null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens unterstützt Juniorprofessur an TU Hamburg-Harburg

14.02.2014
• Wissenschaftlerteam erforscht Speichersysteme für Windenergie
• Juniorprofessur soll zunächst für drei Jahre unterstützt werden

Erstklassige Studien- und Forschungsbedingungen durch Partnerschaft: Siemens Energy und die in Hamburg ansässige Division Siemens Wind Power werden ab Sommer eine Juniorprofessur an der Technischen Universität Hamburg-Harburg unterstützen.

Die Hochschule kann so ihre Lehr- und Forschungsaktivitäten rund um erneuerbare Energien ausbauen. Dank der Unterstützung richtet die TUHH ab Juli 2014 Stellen für einen Juniorprofessur und einen Doktoranden zur Erforschung von Speichersystemen für Windenergie ein. Das Angebot ist Teil des neuen TUHH-Exzellenzkollegs.

„Über dieses Projekt freue ich mich ganz besonders“, sagt CEO Dr. Markus Tacke von Siemens Wind Power. „Seit 2011 sind wir mit unserer Zentrale für die Windenergie am Standort Hamburg erfolgreich und möchten nun unseren Austausch mit der Hansestadt noch weiter intensivieren. Die Juniorprofessur auf dem Gebiet der Speichersysteme für Windenergie wird dabei nicht nur wesentliche Technologie im Bereich erneuerbarer Energien entwickeln, sondern ist zugleich eine Bereicherung für das Bildungsangebot Hamburgs. Sie steigert damit die Attraktivität der Ingeni-eurwissenschaften und sichert so den Fachkräftenachwuchs, den unsere wachsende Branche benötigt.“

„Gerade in den Ingenieurwissenschaften sind Partnerschaften mit der Industrie von großer Bedeutung. Forschungsergebnisse gelangen so schneller in die Anwendung und die Lehre profitiert von der Praxisnähe“, sagt Professor Garabed Antranikian, Präsident der TU Hamburg-Harburg. „Mit Siemens Energy und der in Hamburg ansässigen Wind Division haben wir ein auf vielen Gebieten der Energietechnik führendes Unternehmen als Partner gewonnen und stärken damit unser Kompetenzfeld ‚Green Technologies‘.“

Die von Siemens geförderte Juniorprofessur wird sich mit Speichersystemen für Windenergie befassen. Sie ist Teil des aus fünf Juniorprofessuren bestehenden Exzellenzkollegs, mit dem die Technische Universität ihr Zentrum für Forschung und Innovation (ZFI) ausbaut. Die Unterstützung über einen Zeitraum von zunächst drei Jahren umfasst die Besoldung sowohl der Professoren- als auch der Doktorandenstelle, die dem Institut im Dekanat Maschinenbau zugeordnet sind. Darüber hinaus wird sich Siemens für einen intensiven Austausch zwischen Wissenschaftlern und Unternehmen einsetzen. Von der Zusammenarbeit profitieren damit direkt Studierende des Fachs Maschinenbau in Bachelor- und Masterstudiengängen.

Windenergie und der dazugehörige Service sind Teil des Siemens-Umweltportfolios. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Das macht Siemens zu einem der weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Die Niederlassung der Siemens AG in Hamburg besteht bereits seit 1898 und vertritt das gesamte Produkt- und Dienstleistungsspektrum aus den Sektoren Industrie, Infrastruktur u. Städte, Energie sowie Gesundheit. Über alle Bereiche hinweg beschäftigt das Unternehmen in der Hansestadt rund 1.500 Menschen. Am Standort hat der Konzern außer der Niederlassung seine weltweiten Schiffbauaktivitäten, die globale Zentrale seiner Windenergiesparte und ein Spezialistenteam für die Netzanbindung für Offshore-Windparks angesiedelt. Daneben unterhält Siemens in Harburg einen IT-Entwicklungsstandort sowie ein Fertigungs- und Dienstleistungszentrum in Rothenburgsort.

Ansprechpartner für Journalisten:
Siemens Deutschland, Media Relations
Lars Kläschen, Tel.: 040 2889-2309
E-Mail: lars.klaeschen@siemens.com

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter eines breit gefächerten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Stromerzeugung mit thermischen Kraftwerken und aus erneuerbaren Energiequellen sowie für die Stromübertragung in Netzen und für die Gewinnung, die Verarbeitung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2013 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von 26,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 28,8 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug rund 2 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2013 rund 83.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.
Siemens AG
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München, Deutschland
Communications and Government Affairs
Leitung: Stephan Heimbach
Energy Sector
Freyeslebenstrasse 1, 91058 Erlangen

Informationsnummer: NORD_20140213_HBG

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik