null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens investiert 18 Millionen Euro in neue Trafoprüfhalle

09.10.2009
Nach einer sehr kurzen Bauzeit von nur zwölf Monaten nahm Siemens Energy am 9. Oktober eine zweite Prüfhalle für Großtransformatoren auf dem Gelände seines Trafowerkes in Nürnberg in Betrieb.

Siemens investierte 18 Millionen Euro in den Bau der Halle und das neue Prüffeld. Der Neubau einer weiteren Prüfhalle wurde notwendig, um die Fertigungskapazität des Werkes weiter ausbauen zu können. Damit ist das Werk bestens auf einen künftigen Markt vorbereitet, der weltweit immer mehr Großtransformatoren im Ultra-Höchstspannungsbereich fordert.

„Wir haben in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 50 Millionen Euro ins Werk investiert und planen, die Fertigungskapazität von heute 80 auf bis zu 120 Großtransformatoren pro Jahr aufzustocken“, sagte Jürgen Vinkenflügel, CEO der Siemens-Geschäftseinheit Transformers.

In der neuen Halle, die eine Höhe von 42 Metern hat, 50 Meter lang und 40 Meter breit ist, wird Siemens nicht nur konventionelle Großtransformatoren prüfen, sondern auch die speziellen 800-Kilovolt-Stromrichtertransformatoren für die großen Hochspannungs-Gleichstromübertragungs-projekte (HGÜ) in der Welt. Siemens gehört zu den wenigen Unternehmen, die diese Technologie beherrschen. Das Werk in Nürnberg ist das führende Siemens-Werk für die Fertigung dieser Technik.

„Als eine der Schlüsselkomponenten der verlustarmen und energieeffizienten Hochspannungs-Gleichstromübertragungstechnik tragen unsere Transformatoren erheblich zur weltweiten Reduktion von CO2 bei“, so Vinkenflügel, der das internationale Transformatorengeschäft bei Siemens vom Nürnberger Trafowerk aus steuert.

In der neuen Prüfhalle werden auch die Endabnahmen der großen Transformatoren ausgeführt, die von Nürnberg in alle Welt exportiert werden. Dazu ist es üblich, dass die Kunden und späteren Betreiber der Transformatoren eigens nach Nürnberg kommen, um bei der Endabnahme „ihrer“ Transformatoren dabei zu sein. Sie überzeugen sich im Nürnberger Werk von der Leistungsfähigkeit ihrer Trafos, bevor sie beispielsweise nach China, Indien oder in die USA ausgeliefert werden.

Heute beschäftigt Siemens im Nürnberger Trafowerk rund 900 Mitarbeiter. Die größten der dort gefertigten Trafos sind im transportfertigen Zustand etwa fünf Meter hoch, fünf Meter breit, 14 Meter lang und wiegen rund 400 Tonnen.

Der Siemens Energy Sector ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EPT200910.009d

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie