null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Peugeot Boxer und Expert - Luftfederung macht Peugeot-Transporter zur Sänfte

30.04.2007
  • Feinster Federungskomfort mit luftgefederter Hinterachse
  • Enorme Fahrstabilität, hocheffektive Wankunterdrückung
  • Niveauausgleich und optionale Hebe-/Senk-Funktion
  • Eine Luftfederung verfügt über ein sehr gutes Ansprechverhalten in allen Fahrsituationen und sie erlaubt einen automatischen Niveauausgleich. Luftfedern unterdrücken außerdem Rollbewegungen um die Längsachse (Wanken) sehr wirkungsvoll und arbeiten praktisch trägheitsfrei. Für den Peugeot Boxer und den Peugeot Expert ist eine speziell für diese Modelle ausgelegte Luftfederung mit automatischer Niveauregelung als Sonderausstattung für die Hinterachse erhältlich.

    Für einen Van oder einen Transporter ist das Angebot einer Luftfederung von besonderem Vorteil: Gerade durch aufrecht sitzende Passagiere oder eine Beladung bis unters Dach steigt der Lastschwerpunkt in die Höhe. Die Beherrschung solch hoher Gesamtschwerpunkte in flott gefahrenen Kurven oder in Notsituationen ist eine Herausforderung für jeden Fahrwerkstechniker. Mit der Luftfederung hat er jedoch ein Werkzeug, das klare Vorteile gegenüber einer rein mechanischen Federung bietet.

    Expert: Günstige Konstruktion durch unveränderten Achskörper

    Die Verbundlenker-Hinterachse des neuen Expert bot sich für die wahlweise Ausstattung mit Schrauben- beziehungsweise Luftfedern in Verbindung mit ein und derselben Achse geradezu an. Denn nur diese Achskonstruktion erlaubt den Austausch der eigentlichen Federelemente ohne tief greifende bauliche Änderungen am Achskörper. So lassen sich die progressiv wirkenden Schraubenfedern relativ einfach durch entsprechend dimensionierte Luftfederbälge ersetzen. Doch das reicht noch nicht, um in den Genuss der sanften Luftfederung zu kommen. Zur Erzeugung des nötigen Drucks im Luftfederbalg ist ein kleiner, elektrisch betriebener Kompressor nötig. Er versorgt das System kontinuierlich mit Druckluft.

    Die Steuerung ist entscheidend

    Eine wichtige Rolle spielen die beiden Stellregler links und rechts an den Längslenkern. Diese Druckfühler registrieren bei einseitiger Belastung (Kurvenfahrt) entsprechende Druckunterschiede und steuern blitzschnell durch Erhöhung des Luftdrucks gegen. Diese selbst stabilisierende Wirkung erstickt lästige Wankbewegungen schon im Keim. Diese Fahrsicherheit könnte man auch in ein mechanisches System hineinkonstruieren – allerdings nur unter großen Abstrichen beim Federungskomfort. Die Luftfederung verbindet dagegen auf geniale Weise beides: Hohe Wank- und Kurvenstabilität bei gleichzeitig exzellenter, komfortbetonter Federungscharakteristik.

    Schon dabei: der automatische Niveauausgleich

    Einerlei, ob Blatt- oder Schraubenfeder: Bei hoher Belastung gehen mechanische Federn "in die Knie". Im Extremfall sogar bis zum Anschlag auf die Gummipuffer. Anders als mechanische Federn, die sich beim Einfedern verkürzen oder verlängern, verändert ein Luftfedersystem bei unterschiedlichster Beladung zwar seinen Innendruck, nicht jedoch seine Eigengeometrie – die Luftfederung kompensiert die höhere Last mit einem entsprechend höheren Gegendruck in den Federbälgen. Das verändert zwar ein klein wenig das Ansprechverhalten, nicht jedoch das gewohnte Höhenniveau. Von außen gesehen zeigt das luftgefederte Fahrzeug also stets das gleiche Verhältnis von Karosserie zu Achse – völlig unabhängig von der Beladung.

    Praktische Option: Absenken und Heben der Ladekante

    Die Möglichkeit, durch Aufpumpen oder Luftablassen das Heck des Fahrzeugs zu heben oder zu senken, ist ein ureigener Vorteil der Luftfederung. Beim Peugeot Expert zum Beispiel kann man durch diesen Effekt die Heckkante um mehr als sieben Zentimeter absenken. Das ist viel und wird spätestens beim Be- und Entladen schwerer Lasten positiv registriert. Ein Schalterpaneel für die optionale Hebe- und Senkfunktion findet sich rechts im Heckportal. Die Mittellage lässt sich per Druck auf die Taste "Standardniveau" wieder herstellen. Beim Einschalten der Zündung beziehungsweise bei Geschwindigkeiten über 10 km/h stellt sich die Null-Lage automatisch ein. Ein weiterer Vorteil der Niveauabsenkung: Der Expert kommt so problemlos durch alle Garagentore und Einfahrten von Tiefgaragen, deren Höhe oft bei 1,90 Meter liegt.

    Beim Peugeot Expert ist die Luftfederung für Kastenwagen und Tepee optional für 480 Euro (mit verstellbarer Ladekante: 710 Euro) verfügbar, beim Peugeot Boxer – hier optional für Kastenwagen und Kombi – kostet die Luftfederung hinten 1.730 Euro.


    Weitere Informationen:

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

    15.12.2017 | Veranstaltungen

    Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

    15.12.2017 | Veranstaltungen

    Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

    14.12.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

    15.12.2017 | Informationstechnologie

    Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

    15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

    Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

    15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik