null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GlaxoSmithKline erteilt Lizenz zur Herstellung von Zanamivir

12.10.2006
Pandemievorsorge für Südhalbkugel und Asien

Wie GlaxoSmithKline (GSK) bekannt gab, wurde für das Grippemedikament Zanamivir mit der chinesischen Simcere Pharmaceutical Group eine Lizenzvereinbarung geschlossen. Simcere mit Sitz im chinesischen Nanking erhält damit die Produktions- und Vermarktungsrechte für Zanamivir für China, Indonesien, Thailand, Vietnam sowie für alle von der UNO als "least developed countries" klassifizierten Länder.(1) GSK hatte den Wirkstoff Zanamivir ursprünglich von Biota Holdings Ltd. lizenziert und ihn unter dem Handelsnamen Relenza® (Zanamivir zur Inhalation) auf den Markt gebracht.

David Stout, President Pharmaceutical Operations bei GSK, erklärte: "GSK unternimmt weiter alle Anstrengungen, um für den Fall einer globalen Influenza-Pandemie vorzusorgen. Dazu zählen die Ausweitung der Produktion von Zanamivir und die Entwicklung eines Pandemie-Impfstoffes. Die Vereinbarung mit Simcere soll die Versorgung in jenen Regionen der Welt sicherstellen, die im Falle einer weltweiten Influenza-Pandemie möglicherweise als Erste betroffen sind."

Mehr als die Hälfte der über 240 registrierten Fälle, in denen sich Menschen bisher mit dem H5N1-Virus infiziert haben, sind in Asien und Ländern der Dritten Welt aufgetreten. Experten fürchten, dass das H5N1-Virus sich so verändert, dass es von Mensch zu Mensch übertragbar wird. Dies könnte eine weltweite Pandemie bedeuten.

GSK betreibt seit geraumer Zeit ein aktives Forschungs- und Entwicklungsprogramm, um den Schutz vor herkömmlicher Influenza, aber auch gegen eine mögliche Pandemie zu verbessern. Für die Ausweitung der Produktionskapazitäten und die Forschung an Grippeimpfstoffen wurden dazu bislang über zwei Milliarden US-Dollar aufgewendet.

Zanamivir ist in zahlreichen Ländern zur Therapie und Prophylaxe der Influenza A und B zugelassen. In Deutschland besteht derzeit die Zulassung zur Therapie für Kinder ab 12 Jahren und für Erwachsene. Die Zulassungserweiterung für den Einsatz zur Prophylaxe und zur Therapie schon ab 5 Jahren wird bis zum Jahresende erwartet.

Unternehmensinformation GlaxoSmithKline:

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen. Weitere Informationen zu Produkten und Forschungsthemen finden Sie im Internet unter www.glaxosmithkline.de

Unternehmensinformation Biota Holdings Ltd.:

Biota mit Sitz in Melbourne ist das führende australische Unternehmen bei der Entwicklung antiviraler Medikamente. Dabei war Zanamivir - der erste Neuraminidasehemmer zur Prophylaxe und Therapie der Influenza, die erste, spektakuläre Entwicklung von Biota. Zanamivir ist bei GlaxoSmithKline lizenziert und wird vertrieben unter dem Handelsnamen Relenza®.

Zanamivir ist geeignet zur Behandlung der saisonalen Influenza und wird derzeit weltweit von Regierungen zur Notversorgung beim Ausbruch einer möglichen Vogelgrippe-Pandemie eingelagert. Weitere Informationen zu Biota unter www.biota.com.au

Unternehmensinformation Simcere Pharmaceutical Group:

Die Simcere Pharmaceutical Group mit Hauptsitz im chinesischen Nanking ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Produktion qualitativ hochwertiger Generika spezialisiert hat. Simcere zählt zu den 100 größten Pharma-Unternehmen in China und vertreibt seine Produkte in allen 30 chinesischen Provinzen. Weitere Informationen zu Simcere unter www.simcere.com/english/index.asp

Quellen:

(1) Vgl. http://www.un.org/special-rep/ohrlls/ldc/list.htm


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften