null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hycamtin (Topotecan) – 10 Jahre erfolgreich in der Krebsbehandlung

05.10.2006
Kontinuierliche Weiterentwicklung einer etablierten Substanz

Im Herbst 1996 wurde Hycamtin als erster Vertreter der antineoplastisch wirkenden Topoisomerase-I-Inhibitoren in Deutschland von GlaxoSmithKline eingeführt. Zunächst für die Therapie des rezidivierten Ovarialkarzinoms entwickelt und zugelassen, enthielt er im Januar 2006 zudem die Zulassung für das rezidivierte kleinzellige Lungenkarzinom (SCLC). In mehreren internationalen Studien werden die Einsatzmöglichkeiten für Hycamtin ständig weiter erforscht und die Zulassung für weitere Indikationen angestrebt. Für die Therapie des Zervixkarzinoms erwartet GlaxoSmithKline die EMEA-Zulassung für Anfang 2007. Durch seine hohe Wirksamkeit und die gute Verträglichkeit ist Hycamtin ein wesentlicher Bestandteil in der Rezidivbehandlung von gynäkologischen Tumoren und SCLC.

Zum zehnten Jubiläum erklärt Prof. Torsten Strohmeyer, Leiter Forschung und Medizin, GSK Deutschland: „Mit Topotecan kam vor 10 Jahren ein Chemotherapeutikum mit hohem Potenzial auf den Markt. Der Wirkstoff hat sich bei onkologischen Indikationen mit schlechter Prognose wie dem rezidivierten Ovarialkarzinom und inzwischen auch dem SCLC-Rezidiv als wirksam und gut verträglich erwiesen. Davon profitierten vor allem Patienten in schwierigen Behandlungssituationen. Die kontinuierliche Weiterentwicklung durch unsere Forscher zeigt immer weitere Einsatzbereiche für Topotecan: So erwarten wir Anfang 2007 die Zulassung für die Therapie des Zervixkarzinoms. Mit einer weiteren Therapieoptimierung für die Patienten rechnen wir 2008 durch die Einführung einer oralen Formulierung.“

Hycamtin - etablierte Therapie im Rezidiv des Ovarialkarzinoms

Hycamtin hat sich in der Behandlung des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms als Monotherapie-Standard etabliert. In zahlreichen Studien wurde die Position von Hycamtin als erste Wahl in der Rezidivtherapie des Ovarialkarzinoms bestätigt – sowohl bei Platin-refraktären Patientinnen als auch im Rezidiv innerhalb von sechs bis zwölf Monaten nach Abschluss der Primärtherapie: So wurde auf dem diesjährigen ASCO-Kongress erstmals die Auswertung einer 3-armigen Studie mit 502 Patientinnen präsentiert, in der Hycamtin als Monotherapie mit den beiden Kombinationsregimen Hycamtin+Etoposid und Hycamtin+Gemcitabin verglichen wurde. Hycamtin als Monotherapie erwies sich in dieser Studie als ebenso effektiv für Patientinnen mit einem Rezidiv bis zu 12 Monate nach Vortherapie wie die beiden Kombinationsregime [1].

Um eine Verbesserung des therapeutischen Index zu erreichen, wird derzeit eine wöchentliche Gabe von Hycamtin in zwei randomisierten Studien mit der 5-tägigen Gabe vergleichen: Während die deutsche NOGGO diese Studie für platin-refraktäre Patientinnen (Rezidiv nach 0-6 Monaten) aufgelegt hat, untersucht die US-amerikanische GOG (Studie GOG 146 Q) das Konzept bei platin-sensitiven Patientinnen (Rezidiv nach 6-12 Monaten).

In Kürze startet zudem die randomisierte multizentrische HECTOR-Studie für platin-sensitive Patientinnen, bei der die Kombination Hycamtin+Carboplatin mit etablierten Re-Induktionsregimen verglichen wird.

Erstmals längeres Überleben beim fortgeschrittenen Zervixkarzinom

In der Therapie des fortgeschrittenen Zervixkarzinoms konnte erstmals durch eine Kombination von Hycamtin + Cisplatin das Gesamtüberleben gegenüber Cisplatin allein signifikant verlängert werden (9,4 vs. 6,5 Monate; p=0,014) [2]. Trotz der stärker ausgeprägten hämatologischen Toxizität der Kombination bewerteten diese Patientinnen ihre Lebensqualität ähnlich wie diejenigen im Monotherapiearm [3]. In den USA wurde die Zulassung für die Behandlung des rezidivierten Zervixkarzinoms im Juni 2006 erteilt, für Europa wird sie Anfang 2007 erwartet.

Die Kombination Hycamtin+Cisplatin wird nun in einer randomisierten Phase III-Studie der AGO gegen Hycamtin+Paclitaxel untersucht, um eine wirksame platinfreie Kombination für Platin-vorbehandelte Patientinnen anbieten zu können (ACO-Zervix 1-Studie).

Hycamtin – eine der effektivsten Substanzen beim SCLC

Hycamtin wurde im Januar 2006 durch die EMEA auch für die Behandlung des rezidivierten kleinzelligen Lungenkarzinoms (SCLC) zugelassen. In randomisierten Phase III-Studien konnte die Wirksamkeit auch unter Berücksichtigung der Lebensqualität belegt werden: Hycamtin verdoppelte nahezu die mediane Überlebenszeit gegenüber einer Best-Supportive-Care (BSC)-Behandlung. Darüber hinaus wurde die Therapie von den Patienten gut toleriert [4].

Gegenüber einer Behandlung mit dem seit Jahren etablierten ACO-Regime (Cyclophosphamid / Doxorubicin / Vincristin) zeigte die Monotherapie mit Hycamtin eine vergleichbare Wirksamkeit – jedoch bei signifikant besserer Symptomkontrolle. Hycamtin gehört zu den Substanzen mit der höchsten Monoaktivität beim SCLC. Krankheitssymptome wie Kurzatmigkeit, Heiserkeit, Fatigue und Appetitlosigkeit konnten durch den Einsatz von Hycamtin signifikant gemindert werden [5] – ein entscheidender Pluspunkt in der Palliativtherapie.

Aufgrund der guten Daten in der Rezidivtherapie wird derzeit der Einsatz von Topotecan auch für die First-Line-Behandlung beim SCLC in klinischen Studien geprüft.

Quellen:

1. Sehouli et al.: Topotecan mono therapy versus Topotecan + Etoposide versus Topotecan + Gemcitabine for second-line treatment of recurrent ovarian cancer (TOMEGROC) - A Study of The North-Eastern German Society of Gynaecological Oncology (NOGGO). Proc. ASCO 2006, Abstract 5030

2. Long et al.: Randomized Phase III Trial of Cisplatin With or Without Topotecan in Carcinoma of the Uterine Cervix: A Gynecologic Oncology Group Study. J Clin Oncol 2005; 23: 4626-4633.

3. Monk et al.: Quality of Life Outcomes From a Randomized Phase III Trial of Cisplatin With or Without Topotecan in Advanced Carcinoma of the Cervix: A Gynecologic Oncology Group Study J Clin Oncol 2005; 23: 4617-4625.

4. O’Brien M et al.: Survival Benefit of Oral Topotecan plus Supportive Care versus Supportive Care Alone in Relapsed, Resistant SCLC. Lung Cancer 2005; 49 (suppl. 2): 54

5. Von Pawel J et al.: Topotecan versus Cyclophosphamide, Doxorubicin and Vincristine for the Treatment of Recurrent SCLC. Journal of Clinical Oncology 1999; 17 (2): 658.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline – eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen – engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz