null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auftrag von der Steel Authority of India: Stahlwerk Rourkela erhält RH-Vakuum-Entgasungsanlage von Siemens

16.08.2010
Siemens VAI Metals Technologies hat von der Steel Authority of India (SAIL) den Auftrag erhalten, eine RH-Vakuum-Entgasungsanlage für die Rourkela Steel Plant im indischen Bundesstaat Orissa zu liefern. Mithilfe der neuen Anlage können hochwertige Stahlgüten bis hin zu kaltgewalzten nichtorientierten Sorten erzeugt werden. Das Auftragsvolumen beträgt rund zehn Millionen Euro. Die RH-Anlage soll Mitte 2012 in Betrieb genommen werden.

Wesentliche Funktionen der RH-Entgasungsanlage für die Rourkela Steel Plant (RSP) sind die Entfernung von Wasserstoff, die Zwangsentkohlung und die chemische Aufheizung des Flüssigstahls. Die Behandlung des Flüssigstahls erfolgt unter Vakuumbedingungen mithilfe des Einblasens von Argon. Pro Tag können 24 Chargen behandelt werden, das sind im Jahr rund eine Million Tonnen Flüssigstahl.

Die Siemens-RH-Anlage hat eine Kapazität von 150 Tonnen und ist als einteiliges Gefäß mit geschweißten Tauchrohren ausgeführt. Das Anheben und Absenken des Gefäßes übernimmt ein Windensystem. Zum Lieferumfang gehören eine fünfstufige Vakuumpumpe, ein Legierungsmittelsystem, eine T-COB (Technometal – Combined Oxygen Blowing)-Lanze für die Produktion kohlenstoffarmer Stahlsorten und die Prozessautomatisierung. Die Druckverhältnisse im RH-Gefäß können stufenlos geregelt werden. Dies ermöglicht eine präzise Anpassung der Vakuumbedingungen an die jeweiligen Anforderungen verschiedener Stahlsorten. Dadurch sinkt auch der Energiebedarf. Eine Vorevakuierung beschleunigt die Evakuierung des Gefäßes kurz vor der Vakuumbehandlung. Somit kann der eigentliche metallurgische Prozess schneller beginnen. Siemens ist auch für das Design, die Projektierung und Errichtung sowie für die Montageüberwachung der RH-Anlage und der zugehörigen Nebenanlagen verantwortlich.

Die Rourkela Steel Plant verfügte als erster staatlicher Stahlerzeuger Indiens über eine integrierte Produktionsstätte und setzte als erstes Unternehmen in Asien auf LD-Konverter. Mit dem aktuellen Projekt erneuern Siemens VAI und RSP ihre Zusammenarbeit bei der weiteren Optimierung von Technologien für die Erzeugung von Spezialstählen. Die neue RH-Anlage ist Bestandteil eines Modernisierungs- und Ausbauprogramms von SAIL für den Standort Rourkela, mit dem die Rohstahlerzeugung auf rund 4,2 Millionen Tonnen im Jahr gesteigert werden soll. Dazu werden im Stahlwerk II ein dritter BOF-Konverter mit sekundärmetallurgischen Einrichtungen – darunter die RH-Anlage von Siemens – sowie eine Brammenstranggießanlage errichtet.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Flüssigstahl nach der Behandlung in einer RH-Entgasungsanlage von Siemens
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) ist mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metals Technologies, Water Technologies und Industrial Technologies einer der weltweit führenden Lösungsanbieter und Dienstleister für Industrie- und Infrastrukturanlagen. Dies umfasst die Planung und Errichtung, den Betrieb und den Service für den gesamten Lebenszyklus. Eine breite Palette von Umweltlösungen unterstützt Industrieunternehmen dabei, Energie, Wasser oder Betriebsmittel effizient einzusetzen, Emissionen zu reduzieren und Umweltrichtlinien einzuhalten. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 6,8 Milliarden Euro.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: IIS201008.620d fp
Media Relations: Dr. Rainer Schulze
Telefon: +49 9131 7-44544
E-Mail: rainer.schulze@siemens.com

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie