Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsstandort Kaiserslautern erstmalig auf der IAA Nutzfahrzeuge vertreten

31.08.2010
Mit sechs Beispielen ist der Wissenschaftsstandort Kaiserslautern vom 23. – 30. September 2010 in Hannover auf der IAA Nutzfahrzeuge vertreten. Am Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz (Halle 13/B43) werden sowohl Dienstleistungen als auch innovative Exponate vorgestellt.
Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT):
Das ZNT ist eine interdisziplinäre Plattform für nutzfahrzeugspezifische Forschung, Technologie und Dienstleistung an der TU Kaiserslautern. Unternehmen profitieren vom ZNT als zentralem Ansprechpartner zu nutzfahrzeugspezifischen Forschungs- und Entwicklungsfragen.
Autonomes Offroad-Fahrzeug RAVON:
RAVON ist ein Experimentalfahrzeug, das eigenständig im Gelände agieren kann und nur in kritischen Situationen unterstützt werden muss. Damit bietet es ein hohes Marktpotenzial in den Bereichen Agrar- und Forstwirtschaft, Baumaschinen, Transportfahrzeuge oder Erkundungssystemen für den Katastropheneinsatz.
Effizienzsteigerung in der Produktentwicklung
ist das Ziel der Parsolve GmbH, einer Ausgründung der TU Kaiserslautern. Die neu entwickelte Software simuliert das Verhalten von Bauteilen unter mechanischer und/oder thermischer Belastung realitätsnah am Computer. Als Alleinstellungsmerkmal gilt dabei die Ermittlung von Materialparametern für Materialmodelle innerhalb der Finite-Elemente Methode.
KaRaT Kaiserslautern Racing Team e.V.:
Ausgestellt wird der Rennwagen der Saison 2010, der CarboNyte 2010. Dieses Rennfahrzeug wurde in Eigenarbeit von Studierenden entwickelt und gefertigt. Damit wird auf diversen Konstruktionswettbewerben gegen andere Studierendenteams aus aller Welt angetreten.

Der Fraunhofer-Innovationscluster digitale Nutzfahrzeugtechnologie (DNT) ist mit zwei Exponaten am Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz vertreten. Ausgestellt werden folgende Exponate:

• LKW-Demonstrator zur On-Board-Simulation des dynamischen Fahrzeugverhaltens (Fraunhofer-Institut Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM)

• Condition Monitoring-System zur Unwuchterkennung von Achsen und Detektion von Lagerschäden (Fraunhofer-Institut Experimentelles Software Engineering IESE)

Sie finden uns auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz in der Halle 13 am Stand B43. Während der IAA Nutzfahrzeuge stehen Mitarbeiter der Kontaktstelle für Information und Technologie (KIT) der TU Kaiserslautern für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung. Unsere Telefonnummer auf dem Stand lautet: +49 (0) 511-89-597004.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Dosch
Kontaktstelle für Information und Technologie,
Tel.: +49 (0) 631/205-3001
Fax: +49 (0) 631/205-2198
Email: iaa@kit.uni-kl.de

Dr. Cornelia Blau | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.uni-kl.de/fileadmin/kit/IAA2010.pdf

Weitere Berichte zu: IAA Nutzfahrzeug Nutzfahrzeugtechnologie Rheinland ZNT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“
21.02.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Verbessertes Sprachverstehen und automatische Spracherkennung für Call- und Servicecenter
15.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten