Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasser- und Abwasserplanung international - Online-Planungshilfe jetzt auf Englisch verfügbar

22.04.2009
In modernen Kläranlagen und Abwasseranlagen gewinnt die Prozessmesstechnik zunehmend an Bedeutung.

Ein erhöhtes Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein, verschärfte Qualitätsanforderungen und nicht zuletzt die immer zentraler werdende Kostenfrage führen dazu, dass neue Richtlinien und Auflagen eine genauere Quantifizierung der Prozesse verlangen: Durchflussmengen und Analysewerte müssen umfangreicher und genauer detektiert und dokumentiert werden.

Der Planungsingenieur von abwassertechnischen Anlagen steht heute vor einer ungleich komplexeren Aufgabe als früher. Er muss bei seiner Anlagenplanung einerseits die sich ständig verändernden Anforderungen im Blick behalten. Darüber hinaus muss er diese aber auch mit den technologischen Entwicklungen bei den verschiedensten Messverfahren in Einklang bringen. Die messtechnische Planung der Anlagen hat zunehmend einen interdisziplinären Charakter. Es reicht für den Planer nicht mehr aus sich in nur in den wichtigsten Technologien auszukennen, vielmehr müssen für jede einzelne Messstelle die Vor- und Nachteile aller zur Verfügung stehenden Messverfahren berücksichtigt werden.

Angesichts der Fülle an Alternativen fällt vielen Anwendern die Entscheidung für ein bestimmtes Messgerät schwer. KROHNE bietet hierzu seit dem vergangenen Jahr die "Planungshilfe für die Erstellung von Leistungsverzeichnissen im Bereich Durchfluss, Füllstand, Analyse, Druck und Temperatur" - kurz Planungshilfe - an, die nun auch in englischer Sprache für internationale Projekte und Aussschreibungen verfügbar ist.

Die Planungshilfe unterstützt die Planer von abwassertechnischen Anlagen bei der Einrichtung bzw. Auslegung der Messstellen. Beide Sprachversionen sind im Internet zu finden unter www.krohne-wasser.de. Damit lassen sich Ausschreibungstexte, Datenblätter, Betriebsanleitungen und CAD-Zeichnungen schnell erstellen und speichern. Preiskalkulationen kann der Planungsingenieur direkt mittels der bereitgestellten Preislisten durchführen.

Eine kostenlose Einführung in die Planungshilfe durch einen KROHNE Mitarbeiter verhilft jedem neuen Nutzer zu einem schnellen Überblick und zeigt auf, wo benötigte Informationen zu finden sind. "Die Planer werden von uns optimal in die Inhalte und Handhabung der Anwendung eingeführt" erklärt Michael Rumpf, Projektleiter für die Planungshilfe bei KROHNE. "Die zeitliche Investition in die Schulung zahlt sich kurzfristig in einem wesentlich reduzierten Planungsaufwand, einer zügigeren Umsetzung und einer besser abgestimmten Anlage aus."

Über KROHNE: Das 1921 gegründete Familienunternehmen KROHNE beschäftigt weltweit 2.510 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten vertreten. Die Firma mit Hauptsitz in Duisburg, Deutschland, entwickelt, fertigt und vertreibt Produkte im Bereich der Messtechnik und steht für Innovation und höchste Produktqualität. KROHNE gehört zu den Marktführern für industrielle Prozessmesstechnik.

Herausgeber:
KROHNE Messtechnik GmbH & Co. KG
Ludwig-Krohne-Str. 5
D-47058 Duisburg
www.krohne.com
Pressekontakt:
Jörg Holtmann, PR Manager
Tel: +49 (0)203 301 4511
Fax: +49 (0)203 301 10 511
j.holtmann@krohne.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie