Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasser- und Abwasserplanung international - Online-Planungshilfe jetzt auf Englisch verfügbar

22.04.2009
In modernen Kläranlagen und Abwasseranlagen gewinnt die Prozessmesstechnik zunehmend an Bedeutung.

Ein erhöhtes Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein, verschärfte Qualitätsanforderungen und nicht zuletzt die immer zentraler werdende Kostenfrage führen dazu, dass neue Richtlinien und Auflagen eine genauere Quantifizierung der Prozesse verlangen: Durchflussmengen und Analysewerte müssen umfangreicher und genauer detektiert und dokumentiert werden.

Der Planungsingenieur von abwassertechnischen Anlagen steht heute vor einer ungleich komplexeren Aufgabe als früher. Er muss bei seiner Anlagenplanung einerseits die sich ständig verändernden Anforderungen im Blick behalten. Darüber hinaus muss er diese aber auch mit den technologischen Entwicklungen bei den verschiedensten Messverfahren in Einklang bringen. Die messtechnische Planung der Anlagen hat zunehmend einen interdisziplinären Charakter. Es reicht für den Planer nicht mehr aus sich in nur in den wichtigsten Technologien auszukennen, vielmehr müssen für jede einzelne Messstelle die Vor- und Nachteile aller zur Verfügung stehenden Messverfahren berücksichtigt werden.

Angesichts der Fülle an Alternativen fällt vielen Anwendern die Entscheidung für ein bestimmtes Messgerät schwer. KROHNE bietet hierzu seit dem vergangenen Jahr die "Planungshilfe für die Erstellung von Leistungsverzeichnissen im Bereich Durchfluss, Füllstand, Analyse, Druck und Temperatur" - kurz Planungshilfe - an, die nun auch in englischer Sprache für internationale Projekte und Aussschreibungen verfügbar ist.

Die Planungshilfe unterstützt die Planer von abwassertechnischen Anlagen bei der Einrichtung bzw. Auslegung der Messstellen. Beide Sprachversionen sind im Internet zu finden unter www.krohne-wasser.de. Damit lassen sich Ausschreibungstexte, Datenblätter, Betriebsanleitungen und CAD-Zeichnungen schnell erstellen und speichern. Preiskalkulationen kann der Planungsingenieur direkt mittels der bereitgestellten Preislisten durchführen.

Eine kostenlose Einführung in die Planungshilfe durch einen KROHNE Mitarbeiter verhilft jedem neuen Nutzer zu einem schnellen Überblick und zeigt auf, wo benötigte Informationen zu finden sind. "Die Planer werden von uns optimal in die Inhalte und Handhabung der Anwendung eingeführt" erklärt Michael Rumpf, Projektleiter für die Planungshilfe bei KROHNE. "Die zeitliche Investition in die Schulung zahlt sich kurzfristig in einem wesentlich reduzierten Planungsaufwand, einer zügigeren Umsetzung und einer besser abgestimmten Anlage aus."

Über KROHNE: Das 1921 gegründete Familienunternehmen KROHNE beschäftigt weltweit 2.510 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten vertreten. Die Firma mit Hauptsitz in Duisburg, Deutschland, entwickelt, fertigt und vertreibt Produkte im Bereich der Messtechnik und steht für Innovation und höchste Produktqualität. KROHNE gehört zu den Marktführern für industrielle Prozessmesstechnik.

Herausgeber:
KROHNE Messtechnik GmbH & Co. KG
Ludwig-Krohne-Str. 5
D-47058 Duisburg
www.krohne.com
Pressekontakt:
Jörg Holtmann, PR Manager
Tel: +49 (0)203 301 4511
Fax: +49 (0)203 301 10 511
j.holtmann@krohne.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

22.08.2017 | Physik Astronomie

Forscher beschreiben neuartigen Antikörper als möglichen Wirkstoff gegen Alzheimer

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Virus mit Eierschale

22.08.2017 | Biowissenschaften Chemie