Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TectoYou am Messe-Mittwoch ausgebucht

09.03.2011
2 400 SchülerInnen erleben am 6. April Technik live

TectoYou macht den deutschen Ingenieur Nachwuchs mobil und wirkt so dem Fachkräftemangel im Industriesektor konsequent entgegen.

Die Nachwuchsinitiative der Deutschen Messe AG zeigt jungen Menschen auf der HANNOVER MESSE (4. bis 8. April 2011), was der künftige Stand der Technik ist. Mit den Guided Tours hat sich ein Instrument etabliert, das Schülern und Industrie gleichermaßen die erste Kontaktaufnahme erleichtert.

Technische Berufsfelder können von Unternehmensvertretern auf der Messe in Live-Atmosphäre und durch Mitmach-Experimente viel anschaulicher und attraktiver dargestellt werden, als es in der Theorie möglich wäre. Und genau das ist das Markenzeichen von TectoYou: Technik live und vor Ort erleben - inmitten einer internationalen Großveranstaltung wie der HANNOVER MESSE.

"TectoYou ist bereits jetzt, vier Wochen vor der HANNOVER MESSE 2011, ein absoluter Schulklassen-Magnet. Am Messe-Mittwoch sind wir komplett ausgebucht. Es reisen insgesamt 48 Busse aus dem gesamten Bundesgebiet an. Von Schleswig-Holstein bis Bayern kommen die Schulklassen auf die HANNOVER MESSE. Wir erreichen mit 2 400 Schülerinnen und Schülern an diesem Tag unsere Kapazitätsgrenze für TectoYou. 100 Guides sind am Mittwoch im Einsatz und führen rund 100 Schülergruppen à 25 Personen über die Messe an die vorher bestimmten Stände der Aussteller", sagt Olaf Daebler, Projektleiter TectoYou bei der HANNOVER MESSE.

Auch an den weiteren vier Messetagen ist TectoYou sehr gut gebucht. Bisher sind pro Tag 30 Busse mit jeweils 50 Schüler und Schülerinnen angemeldet - Tendenz steigend. "Das Interesse an der Nachwuchsinitiative ist enorm, täglich melden sich weitere Gruppen an und buchen die geführten Touren über die HANNOVER MESSE. Die Neugierde der jungen Menschen auf Technik ist ein exzellentes Zeichen für die gesamte Industrie", ergänzt Daebler.

Eine andere Art der Klassenfahrt

Es müssen nicht immer Museen sein. TectoYou zeigt, wie spannende Technik mit realem Messecharakter an junge Menschen erfolgreich herangetragen werden kann. Ein Ablaufbeispiel: Alle TectoYou-Busse fahren über den Eingang West 1 auf das Messegelände und werden auf der Freifläche vor dem Expo-Dach von den Guides empfangen. Sie werden danach in den TectoYou-Pavillons P33 bis P35 begrüßt und mit ersten Informationen zur Messe versorgt. Im Anschluss daran geht es an die Pavillon-Themenstände der Partnerunternehmen und Verbände. Dort stehen Ansprechpartner für erste Gespräche bereit.

In 25-köpfigen Gruppen, und mit Proviant versorgt, werden die Schülerinnen und Schüler im Anschluss über die Messe zu den jeweiligen Partnerunternehmen geführt. An den Ständen treffen sie im realen Messegeschehen auf die Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen, die die HANNOVER MESSE in diesem Jahr mit 13 Leitmessen abbildet. Spannende Vorträge, interaktives Geschehen auf den Ständen und anschließende Fragerunden machen einen Messerundgang zum spannenden Technologieerlebnis. Die Tour über die Messe endet wieder unter dem Expo-Dach in den Pavillons. Von dort aus fahren die Busse über das Tor West 1 zurück in das gesamte Bundesgebiet.

Die Guided Tours

Das Programm der Guided Tours ist auf Berufseinsteiger sowie Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen zugeschnitten, die sich beruflich in Richtung Industrie orientieren und mit TectoYou erste wichtige Firmenkontakte knüpfen können. Das Format der mit eigens für TectoYou geschulten Tour-Guides bringt sie an Messestände namhafter Partnerunternehmen, die die jugendlichen Besucher zu Zukunftstechnologien und spannenden Arbeitsfeldern in der Industrie informieren. So wird jungen Menschen ein direkter Einblick in das technische Arbeitsfeld eines Ingenieurs ermöglicht. Und die Unternehmen erreichen Jugendliche mit TectoYou in einer Phase, in der sie nach beruflichen Perspektiven suchen.

Die Initiative TectoYou

Mit der Initiative TectoYou begegnet die Deutsche Messe AG dem immer lauter werdenden Ruf der Industrie nach qualifizierten Nachwuchskräften. Nach Angaben des Vereins Deutscher Ingenieure e. V. (VDI) fehlten im Juli 2010 rund 36 800 Ingenieure. "TectoYou ist die Brücke zwischen erfahrenen Ingenieuren sowie Schülern und Studenten, die sich für technische Berufe interessieren. Industrieunternehmen nutzen die Plattform, um erste Gespräche mit potenziellen Ingenieuren von morgen zu führen", sagt Daebler. Neben den geführten Touren können sich jugendliche Besucher in den TectoYou-Pavillons unter dem Expo-Dach mit Auszubildenden und Jung-Ingenieuren der Aussteller rund um technische Berufe austauschen. Es geht um persönliche Erfahrungswerte, um relevante Fachkompetenz im Industriesektor sowie um erste Schritte in die Welt der Industrie. Das konstante Engagement von Industrieunternehmen und -verbänden leistet einen wertvollen Beitrag für den Erfolg der gesamten Veranstaltung. Denn alle Partner haben ein gemeinsames Ziel für die Zukunft Deutschlands: die Ausbildung des technischen Nachwuchses. "Die konstante Unterstützung aller Partner ermöglicht es uns als Veranstalterin, das TectoYou-Format in die HANNOVER MESSE zu integrieren", ergänzt Daebler.

TectoYou: Starke Partner für deutschen Ingenieur-Nachwuchs

TectoYou ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Messe AG und der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" mit Unterstützung von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Ziel ist es, junge Menschen für technische Ausbildungen und Studiengänge zu begeistern. Die Idee zu TectoYou entstand nach der HANNOVER MESSE 2006. Workshops, Seminare und die "Guided Tours" zu ausgewählten Highlights der HANNOVER MESSE 2011 sind Kern der Nachwuchs-Initiative. Wettbewerbe und Mitmach-Aktionen der Partner von TectoYou runden das Gesamtprogramm ab.

Neben dem Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI), dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) und dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) beteiligen sich Unternehmen wie HARTING, Phoenix Contact, Rittal und Siemens als direkte TectoYou-Partner. Zudem sind in diesem Jahr die SkillsGermany Berufs-Wettbewerbe erneut Partner von TectoYou.

Informationen zum TectoYou-Programm, zu Teilnahme-Möglichkeiten, Anmeldung und Unterstützung bei der Anreise gibt es im Internet unter www.hannovermesse.de/tectoyou.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.hannovermesse.de/tectoyou

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie