Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TectoYou am Messe-Mittwoch ausgebucht

09.03.2011
2 400 SchülerInnen erleben am 6. April Technik live

TectoYou macht den deutschen Ingenieur Nachwuchs mobil und wirkt so dem Fachkräftemangel im Industriesektor konsequent entgegen.

Die Nachwuchsinitiative der Deutschen Messe AG zeigt jungen Menschen auf der HANNOVER MESSE (4. bis 8. April 2011), was der künftige Stand der Technik ist. Mit den Guided Tours hat sich ein Instrument etabliert, das Schülern und Industrie gleichermaßen die erste Kontaktaufnahme erleichtert.

Technische Berufsfelder können von Unternehmensvertretern auf der Messe in Live-Atmosphäre und durch Mitmach-Experimente viel anschaulicher und attraktiver dargestellt werden, als es in der Theorie möglich wäre. Und genau das ist das Markenzeichen von TectoYou: Technik live und vor Ort erleben - inmitten einer internationalen Großveranstaltung wie der HANNOVER MESSE.

"TectoYou ist bereits jetzt, vier Wochen vor der HANNOVER MESSE 2011, ein absoluter Schulklassen-Magnet. Am Messe-Mittwoch sind wir komplett ausgebucht. Es reisen insgesamt 48 Busse aus dem gesamten Bundesgebiet an. Von Schleswig-Holstein bis Bayern kommen die Schulklassen auf die HANNOVER MESSE. Wir erreichen mit 2 400 Schülerinnen und Schülern an diesem Tag unsere Kapazitätsgrenze für TectoYou. 100 Guides sind am Mittwoch im Einsatz und führen rund 100 Schülergruppen à 25 Personen über die Messe an die vorher bestimmten Stände der Aussteller", sagt Olaf Daebler, Projektleiter TectoYou bei der HANNOVER MESSE.

Auch an den weiteren vier Messetagen ist TectoYou sehr gut gebucht. Bisher sind pro Tag 30 Busse mit jeweils 50 Schüler und Schülerinnen angemeldet - Tendenz steigend. "Das Interesse an der Nachwuchsinitiative ist enorm, täglich melden sich weitere Gruppen an und buchen die geführten Touren über die HANNOVER MESSE. Die Neugierde der jungen Menschen auf Technik ist ein exzellentes Zeichen für die gesamte Industrie", ergänzt Daebler.

Eine andere Art der Klassenfahrt

Es müssen nicht immer Museen sein. TectoYou zeigt, wie spannende Technik mit realem Messecharakter an junge Menschen erfolgreich herangetragen werden kann. Ein Ablaufbeispiel: Alle TectoYou-Busse fahren über den Eingang West 1 auf das Messegelände und werden auf der Freifläche vor dem Expo-Dach von den Guides empfangen. Sie werden danach in den TectoYou-Pavillons P33 bis P35 begrüßt und mit ersten Informationen zur Messe versorgt. Im Anschluss daran geht es an die Pavillon-Themenstände der Partnerunternehmen und Verbände. Dort stehen Ansprechpartner für erste Gespräche bereit.

In 25-köpfigen Gruppen, und mit Proviant versorgt, werden die Schülerinnen und Schüler im Anschluss über die Messe zu den jeweiligen Partnerunternehmen geführt. An den Ständen treffen sie im realen Messegeschehen auf die Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen, die die HANNOVER MESSE in diesem Jahr mit 13 Leitmessen abbildet. Spannende Vorträge, interaktives Geschehen auf den Ständen und anschließende Fragerunden machen einen Messerundgang zum spannenden Technologieerlebnis. Die Tour über die Messe endet wieder unter dem Expo-Dach in den Pavillons. Von dort aus fahren die Busse über das Tor West 1 zurück in das gesamte Bundesgebiet.

Die Guided Tours

Das Programm der Guided Tours ist auf Berufseinsteiger sowie Schülerinnen und Schüler von Abschlussklassen zugeschnitten, die sich beruflich in Richtung Industrie orientieren und mit TectoYou erste wichtige Firmenkontakte knüpfen können. Das Format der mit eigens für TectoYou geschulten Tour-Guides bringt sie an Messestände namhafter Partnerunternehmen, die die jugendlichen Besucher zu Zukunftstechnologien und spannenden Arbeitsfeldern in der Industrie informieren. So wird jungen Menschen ein direkter Einblick in das technische Arbeitsfeld eines Ingenieurs ermöglicht. Und die Unternehmen erreichen Jugendliche mit TectoYou in einer Phase, in der sie nach beruflichen Perspektiven suchen.

Die Initiative TectoYou

Mit der Initiative TectoYou begegnet die Deutsche Messe AG dem immer lauter werdenden Ruf der Industrie nach qualifizierten Nachwuchskräften. Nach Angaben des Vereins Deutscher Ingenieure e. V. (VDI) fehlten im Juli 2010 rund 36 800 Ingenieure. "TectoYou ist die Brücke zwischen erfahrenen Ingenieuren sowie Schülern und Studenten, die sich für technische Berufe interessieren. Industrieunternehmen nutzen die Plattform, um erste Gespräche mit potenziellen Ingenieuren von morgen zu führen", sagt Daebler. Neben den geführten Touren können sich jugendliche Besucher in den TectoYou-Pavillons unter dem Expo-Dach mit Auszubildenden und Jung-Ingenieuren der Aussteller rund um technische Berufe austauschen. Es geht um persönliche Erfahrungswerte, um relevante Fachkompetenz im Industriesektor sowie um erste Schritte in die Welt der Industrie. Das konstante Engagement von Industrieunternehmen und -verbänden leistet einen wertvollen Beitrag für den Erfolg der gesamten Veranstaltung. Denn alle Partner haben ein gemeinsames Ziel für die Zukunft Deutschlands: die Ausbildung des technischen Nachwuchses. "Die konstante Unterstützung aller Partner ermöglicht es uns als Veranstalterin, das TectoYou-Format in die HANNOVER MESSE zu integrieren", ergänzt Daebler.

TectoYou: Starke Partner für deutschen Ingenieur-Nachwuchs

TectoYou ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Messe AG und der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" mit Unterstützung von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Ziel ist es, junge Menschen für technische Ausbildungen und Studiengänge zu begeistern. Die Idee zu TectoYou entstand nach der HANNOVER MESSE 2006. Workshops, Seminare und die "Guided Tours" zu ausgewählten Highlights der HANNOVER MESSE 2011 sind Kern der Nachwuchs-Initiative. Wettbewerbe und Mitmach-Aktionen der Partner von TectoYou runden das Gesamtprogramm ab.

Neben dem Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI), dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) und dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) beteiligen sich Unternehmen wie HARTING, Phoenix Contact, Rittal und Siemens als direkte TectoYou-Partner. Zudem sind in diesem Jahr die SkillsGermany Berufs-Wettbewerbe erneut Partner von TectoYou.

Informationen zum TectoYou-Programm, zu Teilnahme-Möglichkeiten, Anmeldung und Unterstützung bei der Anreise gibt es im Internet unter www.hannovermesse.de/tectoyou.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.hannovermesse.de/tectoyou

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie