Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERKAMA+ Lounge: Experten diskutieren über innovative Techniken zur optimalen Maschinenauslastung und Betriebsführung

27.03.2009
Vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftslage ist es für viele Branchen in der Industrie wichtig, die Produktion effektiver und wirtschaftlicher zu gestalten.

Neue Ideen und Konzepte präsentieren auf der HANNOVER MESSE 2009 mehr als 27 Experten in der INTERKAMA+ Lounge an allen Messetagen vom 20. bis 24. April.

Zu den Diskussionsrunden werden sowohl Hersteller als auch Anwender konstruktiv diskutieren. Dr. Gunther Kegel, Präsident INTERKAMA+ und Geschäftsführer Pepperl+Fuchs GmbH: "Die INTERKAMA+ ist wie kaum eine andere Weltleitmesse innerhalb der HANNOVER MESSE auf dem besten Wege, internationaler Treffpunkt für die Branche der Prozessleittechnik - oder neu-deutsch ,community for process automation people' - zu werden. Ein Plenum für Diskussionen, Vorträge und Gespräche unter dem Motto: Mittendrin statt nur dabei! Effizienz, Ressourcenschonung und Qualität ziehen sich wie ein roter Faden durch die hochkarätig besetzten Beiträge."

Zentrales Thema Operational Excellence: Analysen erkennen Mehrwert für Unternehmen

Übergreifendes Motto des hochwertigen Kongressprogramms mit acht Topthemen in Halle 7 ist Operational Excellence. Dabei geht es um Themen der Prozessautomatisierung und Betriebsführung, die zu einem Mehrwert in der Produktion führen, und den Praxisbezug von Technologien, die auf der Leitmesse INTERKAMA+ vorgestellt werden.

Unter Operational Excellence ist der wirtschaftlich optimale Betrieb einer Produktionsanlage zu verstehen. Um das zu erreichen, müssen zuvor der Ist-Zustand des Unternehmens analysiert und die Effizienz jeder Anlage überprüft werden. Nur so können Unternehmen ihre Verbesserungspotenziale erkennen, entsprechende Maßnahmen einleiten und schlussendlich gestärkt aus der zurzeit kritischen wirtschaftlichen Situation herausgehen. Gleich am ersten Tag der Veranstaltung geht es unter dem Stichwort Operational Excellence um neue Kraft für den globalen Markt.

Produktionsanlagen überwachen sich selbst und checken Verschleiß, Leistungsverlust sowie Instandhaltungsbedarf

Ein weiteres Thema der insgesamt acht Diskussionsrunden in der INTERKAMA+ Lounge ist das "Plant Asset Management", das erfolgreiche Wege für eine höhere Anlagennutzung zeigt. Wichtig sind hier eine vollständige Betrachtung des gesamten Anlagezustandes und eine ganzheitliche Instandhaltungsstrategie. Dr. Wolfgang Morr, Geschäfts­führer NAMUR (Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie): "Die Produktionsanlage der Zukunft soll sich selbstständig überwachen, Verschleiß fördernde Betriebszustände, Leistungseinschränkungen sowie Instandhaltungsbedarf automatisch erkennen und diese so frühzeitig melden, dass die Nutzung der Anlage nicht beeinträchtigt ist."

Effizienz zählt bei hoher und niedriger Auslastung der Maschinen

Um "Mehr Produktivität durch Manufacturing Execution Systeme (MES)" geht es am Nachmittag des zweiten Tages der INTERKAMA+ Lounge. MES helfen, die Automatisierungswelt in der Produktion (Shopfloor) mit dem Managementfloor zu verbinden, um einen Betrieb sowohl bei hoher als auch bei niedriger Auslastung effizient führen zu können.

Online-Kontrolle für optimale Prozessabläufe

Messtechnik zur Kontrolle von Qualitätsstandards ist ein weiterer Gegenstand der Experten-Runde in der INTERKAMA+ Lounge. Hier wird über die "Einhaltung der Spezifikation durch Quality Based Process Control" diskutiert. Nur mit moderner Online-Analyse kann man heute in fast alle Maschinen, Apparate und Behälter "hineinsehen" und prüfen, ob Prozessabläufe optimal funktionieren.

Performance Management gegen Rohstoffverschwendung

Gerade beim Einsatz von Rohstoffen gilt es, Produktionsanlagen optimal zu fahren. Dennoch ist es häufig für Anlagenbediener schwierig, bei komplexen Produktionsprozessen das Optimum zu finden. Hier können Alarme helfen, die Abweichungen anzeigen. Auf einem "dashboard" werden die wichtigsten Prozessparameter übersichtlich abgebildet, sodass der Anlagenfahrer einen konstanten Überblick behält.

Energie- und Rohstoffverbrauch machen 80 Prozent der Produktionskosten aus

80 Prozent der Produktionskosten einer kontinuierlich produzierenden KONTI- Anlage entstehen aus dem Verbrauch von Energie und Rohstoffen. Daher wird das Thema Rohstoffkosten in den Diskussionsbeiträgen zu "Energiekostensenker Process Optimization" noch weiter vertieft. Auch hier stehen Effizienzsteigerungen im Vordergrund. Ziel ist, dass Anlagenbediener in der Lage sind, Produktionsanlagen im wirtschaftlichen Optimum zu fahren. Wie das funktioniert, erläutern die Experten der INTERKAMA+ Lounge.

Mehr Energieeffizienz durch Advanced Process Control

Advanced Process Control ist das Stichwort für mehr Energieeffizienz. Mit Messdaten, die online zur Verfügung stehen, und Prozessmodellen können optimale Ausnutzungen der Anlagenkapazität bei minimalem Energieverbrauch mit hoher Produktqualität errechnet werden.

Wie Kosten für das Engineering reduziert werden können, ...

... darum geht es beim Thema "Engineering - effizient und intelligent". Oft unbemerkt bleiben bei Investitionen die Kosten für das Engineering. Bei komplexen Chemieanlagen betragen sie durchschnittlich 15 bis 20 Prozent. Bei näherem Hinsehen ergibt sich häufig folgendes Szenario: Der Verfahrensentwickler benutzt System A, der Apparatebauer System B, die Rohrleitungsplaner System C, Hard- und Softwareplaner besitzen wieder andere Systeme. Daten der Hersteller müssen dann häufig per Hand eingegeben werden. Wie diese Probleme gelöst werden können, auch darüber werden die Experten während der HANNOVER MESSE 2009 in der INTERKAMA+ Lounge debattieren.

Marco Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften