Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forum SurfaceTechnology: Vielfältige Verfahren zum Beschichten von Metallen

11.03.2011
Innerhalb der Oberflächentechnik kommt der Beschichtung von Metallen immer noch eine überragende Rolle zu.

Einerseits stehen viele unterschiedliche Verfahren dafür zur Verfügung, andererseits werden diese Verfahren immer wieder erfolgreich weiterentwickelt. Deshalb widmet das Forum SurfaceTechnology im Rahmen der HANNOVER MESSE 2011 (4. bis 8. April) diesen wichtigen Themen einen eigenen Vortragstag.

Am 6. April steht das gesamte Spektrum aktueller Metallbeschichtungen im Fokus. Das Forum wird gemeinsam von der Fraunhofer-Gesellschaft, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und der Deutschen Messe AG veranstaltet.

Eine Möglichkeit zur Metallbeschichtung sind so genannte Diamond-like-Carbon-Schichten (DLC), die viele interessante und außergewöhnliche Eigenschaften kombinieren, wie zum Beispiel hohe Härte, Verschleißfestigkeit und niedrige Reibwerte. In vielen industriellen Anwendungen werden DLC-Beschichtungen heute bereits eingesetzt, zum Beispiel in der Automobilindustrie, im Maschinenbau oder bei Werkzeugen. Industriell werden DLC-Schichten meistens mittels PACVD-Verfahren (Plasma-Assisted Chemical Vapour Deposition) hergestellt. Für weitere Leistungssteigerungen sind noch härtere und verschleißfestere Schichten notwendig. Eine relativ neue Entwicklung in diese Richtung ist die Deposition mittels reaktiver Magnetron-Sputterverfahren mit Graphittargets. Den neuesten Stand zu "DLC-Schichten für reibarme Oberflächen" wird Dr. Jochen Brand vom Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik (IST,

Braunschweig) vortragen.

Windenergie profitiert vom Plasmanitrieren

Auch das Plasmanitrieren ist ein bewährtes Verfahren zur Härtung von Randschichten auf Stahl-, Guss- und Sinterwerkstoffen. Mit dieser modernen Wärmebehandlung lassen sich hochwertige Nitrierergebnisse auf komplexen Bauteilkomponenten erzielen. Die thermochemischen Prozesse sind geeignet, verschleißfreie Randschichten und damit verbesserte Dauerfestigkeiten zu erzeugen. "Nitrierversuche sprechen mehr für das Plasma- und weniger für das Gasnitrieren", betont Dr. Uwe Huchel, Leiter Anwendungstechnik der Eltro GmbH (Baesweiler), der in Hannover über neue industrielle Anwendungen des Plasmanitrierens berichten wird. Ein relativ neues Einsatzgebiet ist die Bearbeitung von Getriebekomponenten für die Windenergie, weil sich hier die höchsten Beanspruchungen auf den Randbereich der Bauteile fokussieren.

Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten bietet auch die Dispersionsabscheidung. "Das Eigenschaftsprofil galvanischer Schichten kann durch den Einbau von Fremdstoffen stark beeinflusst werden", erklärt Klaus Schmid, Gruppenleiter Galvanotechnik am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA, Stuttgart). Je nach Art und Größe der dispergierten Fremdstoffe können neue Anwendungen erschlossen werden, die Prozessführung ist jedoch anspruchsvoller als die der Grundprozesse. Der Beitrag von Schmid unter dem Titel "Dispersionsabscheidung - Multifunktionalität in der Beschichtungstechnik" gibt einen Einblick in aktuell erkennbare Entwicklungsrichtungen und geht auf die relevanten prozesstechnischen Fragestellungen ein.

Strukturierte Hartchromschichten

Über das patentierte Topochrom®-Verfahren zur Herstellung von strukturierten Hartchromschichten in einem Arbeitsgang berichtet Karl Müll, Geschäftsführer der Topochrom GmbH (Stockach) auf dem Forum SurfaceTechnology. "Je nach industrieller Anforderung kann mit unserem Prozess eine individuell einstellbare Oberflächentopographie erzeugt werden", so Müll. Abhängig von den Oberflächeneigenschaften und dem Grundmaterial kann ein mehrschichtiger Aufbau erfolgen. Dabei können die gewünschten Merkmale wie Topographie, stochastische Verteilung, halbkugelförmige Oberfläche, Rauheit und Struktur eingestellt werden. Die Beschichtung erfolgt in einem geschlossenen Reaktor, in dem das Werkstück ständig gedreht wird. Beschichtungen mit Topochrom wurden bereits bei Druckwalzen, Transportrohren für Beton und Kies, die besonders der Abrasion ausgesetzt sind, sowie an Umform- und Spritzgusswerkzeugen erfolgreich eingesetzt.

Mit den neuartigen Passivierverfahren POLINOX Protect und POLINOX Protect TC lässt sich die Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl erheblich verbessern. Ohne Einwirkung auf den Basiswerkstoff optimieren sie gezielt den Aufbau und die Struktur der Passivschichten auf Edelstahl unter Verwendung ungefährlicher organischer Chemikalien. "Das Verfahren ist sowohl auf neuen Oberflächen anwendbar als auch nachträglich zum Passivieren und Konditionieren sowie zum Sanieren von Korrosionsschäden und kann selbst auf Schweißnähten und Anlauffarben ohne vorheriges Beizen angewandt werden", erklärt Siegfried Pießlinger-Schweiger, Geschäftsführer der Poligrat GmbH (München), der in Hannover seinen Vortrag unter die Überschrift "Korrosionsschutz und Farbgebung durch elektrochemische Verfahren" gestellt hat.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8.
April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint
13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie