Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europapremiere: Johnson Controls-Saft präsentiert Batteriesystem für das Elektroauto Ford Transit Connect Electric

24.03.2011
Johnson Controls auf der Hannover Messe 2011, Halle 25, Stand H16

Johnson Controls präsentiert sich erstmals auf der Leitmesse MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe - und überrascht mit einer Europapremiere.

Auf dem Stand wird das komplette Spektrum an Energiespeichersystemen von Starterbatterien über fortschrittliche Batterien für Start-Stop-Anlagen bis hin zu Lithium-Ionen-Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu sehen sein. Außerdem stellt das Joint-Venture-Unternehmen Johnson Controls-Saft sein Lithium-Ionen-Batteriesystem für das Elektroauto Ford Transit Connect Electric vor.

Energiespeicher-Baukastensystem für Hybrid- und Elektrofahrzeuge "Flexibilität spielt heute eine große Rolle, wenn es um die Anpassung von Energiespeichersystemen an neue Fahrzeuge und um eine kurze Entwicklungszeit geht", sagt Stefan Suckow, Director Business Development Johnson Controls-Saft. "Wir haben ein Baukastensystem mit Submodulen entwickelt, das diese Flexibilität und Schnelligkeit bietet." Die einzelnen Submodule, die für Mild-Hybrid- bis hin zu Elektroautos verfügbar sind, enthalten alle wesentlichen Komponenten eines Energiespeichersystems: von den Speicherzellen bis zur Überwachungs¬elektronik.

Lithium-Ionen-Batteriesystem für den Ford Transit Connect Electric

Wie die umweltfreundliche Belieferung von Innenstädten aussehen kann, zeigt ein Feldversuch in Köln. Dort fahren seit wenigen Wochen 10 Ford Transit Connect Electric, die von 192 Hochenergiezellen von Johnson Controls-Saft angetrieben werden und über eine Reichweite von 130 Kilometern verfügen. Das Lithium-Ionen-Kraftpaket mit integriertem Flüssigkeitskühlungssystem und einem Energieinhalt von 28 kWh wurde platzsparend in den Unterboden integriert. Es überzeugt mit einer Lebensdauer von 300.000 Kilometern.

Prismatische Zellen aus Lithium-Nickel-Mangan-Kobalt-Oxid

Johnson Controls-Saft erweitert sein Produktspektrum und produziert ab 2013 diese Zellen, bei denen Nickel-Mangan-Kobalt-Oxid als Kathodenmaterial eingesetzt wird. Die Energiespeicher werden in verschiedenen Größen und Leistungsklassen lieferbar sein.

Pressekontakt:
Weitere Informationen erteilt:
Johnson Controls Power Solutions EMEA
VB Autobatterie GmbH & Co. KGaA
Ina Longwitz
Am Leineufer 51
30419 Hannover
Tel.: +49 511 975-1031
Fax: +49 511 975-1010
E-Mail: ina.longwitz@jci.com
Johnson Controls Power Solutions ist der weltweit führende Anbieter von Starterbatterien, innovativen Batterien für Fahrzeuge mit Start-Stop-Funktion sowie Lithium-Ionen-Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Unsere 35 Werke liefern mehr als ein Drittel der weltweit hergestellten Bleibatterien an führende Automobilhersteller und Ersatzteilanbieter. Mit unseren Innovationen gestalten wir den Markt für fortschrittliche Energiespeichersysteme für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Unser Joint Venture Johnson Controls-Saft ist das erste Unternehmen weltweit, das Lithium-Ionen-Batterien für Hybridfahrzeuge in Großserie herstellt. Unser Einsatz für Nachhaltigkeit wird durch unsere erstklassigen Technologien, Fertigungsmethoden sowie unser Engagement für Recycling untermauert.

Ina Longwitz | Johnson Controls
Weitere Informationen:
http://www.johnsoncontrols.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten