Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CoilTechnica 2012: Branchentreffpunkt für Hersteller von Spulen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren

16.03.2012
Nähe zu den Leitmessen MobiliTec, Energy und Industrial Automation schafft Synergien

Die CoilTechnica hat sich im dritten Jahr ihres Bestehens zum internationalen Treffpunkt für die Anbieter von Spulen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren entwickelt. Die Messe wird im Rahmen der HANNOVER MESSE in diesem Jahr in der Halle 25 ausgerichtet, in unmittelbarer Nähe zu den Leitmessen Energy, MobiliTec und Industrial Automation.

Perfekt positioniert im Umfeld potenzieller Geschäftspartner bietet die CoilTechnica das gesamte Spektrum der elektrotechnischen Komponenten und ihrer Fertigung. Dazu gehören neben Isolationsmaterialien, Wicklungskomponenten, Wickeltechnik und Fertigungseinrichtungen auch Test-, Mess- und Diagnosesysteme. Die Disziplinen der Coilwinding-Branche sind themenbezogen angeordnet und bieten für Entwickler, Entscheider und Einkäufer das optimal vernetzte Umfeld für einen intensiven Dialog.

Partner der CoilTechnica sind die Plattform "Zulieferindustrie" im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI), der Verband European Electrical Insulation Manufacturers (EEIM) sowie die International Coilwinding Association (ICWA).

"Der Bedarf an elektrischen Komponenten, wie beispielsweise Spulen und Transformatoren, ist mit dem vermehrten Einsatz alternativer Energien sowie der rasanten Entwicklung der Elektromobilität derzeit stark im Steigen begriffen. Auf der CoilTechnica finden wir ein gutes Umfeld, um diesen Aufschwung für die Kontakte mit den richtigen Branchen zu nutzen", erklärt Dr.-Ing. Rolf Winter, Geschäftsführer Fachverband Electrical Winding & Insulation Systems im ZVEI. Auch Norbert Rudat, Sekretär des EEIM, ist vom Messekonzept überzeugt:

"Die Einbindung der CoilTechnica in den Gesamtrahmen HANNOVER MESSE, quasi als ,Messe in der Messe', bietet den Herstellern von Elektroisoliermaterialien sehr gute Möglichkeiten, ihre Produkte bei gleichzeitiger räumlicher und thematischer Nähe zu den Abnehmerindustrien auszustellen. Durch das Forum mit technischen Fachvorträgen wird sie außerdem zu einem wichtigen internationalen Treffpunkt für die Mitgliedsfirmen unseres europäischen Industrieverbandes EEIM."

Die Anpassung von Zulieferern an veränderte Wertschöpfungsketten der Automobilbranche im Zuge der Elektromobilität beschäftigt auch die Aussteller der CoilTechnica 2012. So hat Synflex gemeinsam mit Schwering & Hasse die Kooperationsplattform "e-votion" gegründet, die dem Automotive-OEM individuell abgestimmte Elektroisoliersysteme speziell für seine Bedürfnisse anbietet. Sämtliche Komponenten, wie Kupferdrähte, Elektroklebebänder, Imprägniermittel, Tränkharze, flexible Flächenisolierstoffe, Schläuche und Litzen, sind damit gebündelt aus einer Hand und auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt erhältlich. Damit kann die Lieferkette der Automotive-OEMs sowie Tier-1-Zulieferer entscheidend verschlankt werden.

Kienle + Spiess zeigen ein breites Spektrum an Stanz- und Druckgusstechnologien für die Fertigung von Elektromotoren und Generatoren. Das Portfolio umfasst unterschiedliche Produkte und Komponenten, vom Elektrostahl bis zum Druckgussrotor, von der Werkzeugkonstruktion über Segmente für Windgeneratoren oder Pakete für Traktionsmotoren bis hin zu Ankerblechen für Universalmotoren. Um den hohen Qualitätsansprüchen in allen Bereichen gerecht zu werden, werden die Stanzwerkzeuge und Druckgussformen im eigenen Werkzeugbau-Betrieb konstruiert und gefertigt. Durch den Einsatz von drei Doppelkopf-Laseranlagen sind Kienle + Spiess auch in der Lage, schnell, flexibel und kostengünstig Kleinserien und Prototypen zu fertigen.

Fachliche Hintergrundinformationen, praktische Anwendungsbeispiele und Podiumsdiskussionen - das CoilTechnica Anwenderforum im Zentrum der Messe gibt ausführliche Gelegenheit, mit unterschiedlichen Branchenvertretern in einen intensiven Dialog zu treten. Unternehmen, Institute und Verbände präsentieren technologische Trends und neue Entwicklungen rund um die Messethemen.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz