Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CoilTechnica 2012: Branchentreffpunkt für Hersteller von Spulen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren

16.03.2012
Nähe zu den Leitmessen MobiliTec, Energy und Industrial Automation schafft Synergien

Die CoilTechnica hat sich im dritten Jahr ihres Bestehens zum internationalen Treffpunkt für die Anbieter von Spulen, Elektromotoren, Generatoren und Transformatoren entwickelt. Die Messe wird im Rahmen der HANNOVER MESSE in diesem Jahr in der Halle 25 ausgerichtet, in unmittelbarer Nähe zu den Leitmessen Energy, MobiliTec und Industrial Automation.

Perfekt positioniert im Umfeld potenzieller Geschäftspartner bietet die CoilTechnica das gesamte Spektrum der elektrotechnischen Komponenten und ihrer Fertigung. Dazu gehören neben Isolationsmaterialien, Wicklungskomponenten, Wickeltechnik und Fertigungseinrichtungen auch Test-, Mess- und Diagnosesysteme. Die Disziplinen der Coilwinding-Branche sind themenbezogen angeordnet und bieten für Entwickler, Entscheider und Einkäufer das optimal vernetzte Umfeld für einen intensiven Dialog.

Partner der CoilTechnica sind die Plattform "Zulieferindustrie" im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI), der Verband European Electrical Insulation Manufacturers (EEIM) sowie die International Coilwinding Association (ICWA).

"Der Bedarf an elektrischen Komponenten, wie beispielsweise Spulen und Transformatoren, ist mit dem vermehrten Einsatz alternativer Energien sowie der rasanten Entwicklung der Elektromobilität derzeit stark im Steigen begriffen. Auf der CoilTechnica finden wir ein gutes Umfeld, um diesen Aufschwung für die Kontakte mit den richtigen Branchen zu nutzen", erklärt Dr.-Ing. Rolf Winter, Geschäftsführer Fachverband Electrical Winding & Insulation Systems im ZVEI. Auch Norbert Rudat, Sekretär des EEIM, ist vom Messekonzept überzeugt:

"Die Einbindung der CoilTechnica in den Gesamtrahmen HANNOVER MESSE, quasi als ,Messe in der Messe', bietet den Herstellern von Elektroisoliermaterialien sehr gute Möglichkeiten, ihre Produkte bei gleichzeitiger räumlicher und thematischer Nähe zu den Abnehmerindustrien auszustellen. Durch das Forum mit technischen Fachvorträgen wird sie außerdem zu einem wichtigen internationalen Treffpunkt für die Mitgliedsfirmen unseres europäischen Industrieverbandes EEIM."

Die Anpassung von Zulieferern an veränderte Wertschöpfungsketten der Automobilbranche im Zuge der Elektromobilität beschäftigt auch die Aussteller der CoilTechnica 2012. So hat Synflex gemeinsam mit Schwering & Hasse die Kooperationsplattform "e-votion" gegründet, die dem Automotive-OEM individuell abgestimmte Elektroisoliersysteme speziell für seine Bedürfnisse anbietet. Sämtliche Komponenten, wie Kupferdrähte, Elektroklebebänder, Imprägniermittel, Tränkharze, flexible Flächenisolierstoffe, Schläuche und Litzen, sind damit gebündelt aus einer Hand und auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt erhältlich. Damit kann die Lieferkette der Automotive-OEMs sowie Tier-1-Zulieferer entscheidend verschlankt werden.

Kienle + Spiess zeigen ein breites Spektrum an Stanz- und Druckgusstechnologien für die Fertigung von Elektromotoren und Generatoren. Das Portfolio umfasst unterschiedliche Produkte und Komponenten, vom Elektrostahl bis zum Druckgussrotor, von der Werkzeugkonstruktion über Segmente für Windgeneratoren oder Pakete für Traktionsmotoren bis hin zu Ankerblechen für Universalmotoren. Um den hohen Qualitätsansprüchen in allen Bereichen gerecht zu werden, werden die Stanzwerkzeuge und Druckgussformen im eigenen Werkzeugbau-Betrieb konstruiert und gefertigt. Durch den Einsatz von drei Doppelkopf-Laseranlagen sind Kienle + Spiess auch in der Lage, schnell, flexibel und kostengünstig Kleinserien und Prototypen zu fertigen.

Fachliche Hintergrundinformationen, praktische Anwendungsbeispiele und Podiumsdiskussionen - das CoilTechnica Anwenderforum im Zentrum der Messe gibt ausführliche Gelegenheit, mit unterschiedlichen Branchenvertretern in einen intensiven Dialog zu treten. Unternehmen, Institute und Verbände präsentieren technologische Trends und neue Entwicklungen rund um die Messethemen.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften