Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WORLD ENERGY DIALOGUE setzt energiepolitische Impulse

19.04.2007
WORLD ENERGY DIALOGUE der HANNOVER MESSE sendet richtungsweisende energiepolitische Impulse im Vorfeld des kommenden G8-Treffens / ENergieeffizienz ist ein Schlüssel zu Investitionen und technologischen Modernisierungsschüben

Als zentraler Energiekongress der HANNOVER MESSE 2007 stellte der WORLD ENERGY DIALOGUE (WED) die Technologien sowie die energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen zur weltweiten Steigerung der Energieeffizienz in den Mittelpunkt. Der WORLD ENERGY DIALOGUE 2007 wurde unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) gemeinsam mit der Deutschen Messe Hannover vom 17.-19. April veranstaltet.

Auf dem WORLD ENERGY DIALOGUE trafen erneut hochkarätige Vertreter der Industrie, Energiewirtschaft, Politik und Finanzwelt zusammen, um im unmittelbarem Umfeld der weltgrößten Industrieschau dringliche Fragen zur signifikanten Steigerung der Energieeffizienz zu erörtern, um richtungweisende Impulse an die internationale Industrie und Wirtschaft auszusenden.

"Über die Ebene der EU hinaus streben wir eine verstärkte internationale Zusammenarbeit und Vernetzung von Industrie- und Schwellenländern an. Denn eines ist klar: In einer globalisierten Welt sind Insellösungen für Energieeffizienz fehl am Platz. Dieser Maxime folgen wir auch während unserer aktuellen G8-Präsidentschaft", unterstrich Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie.

Verbesserte Energieeffizienz sorgt für mehr Klimaschutz und Versorgungssicherheit. Energiekosten, und damit die Fähigkeit zum Energie­sparen, werden in naher Zukunft sehr direkt Entscheidungen über Standortfragen und die Existenzfähigkeit ganzer Industriebranchen beeinflussen. Höchste Energieeffizienz wird zur Voraussetzung für eine wettbewerbsfähige Industrieproduktion. Energieeffizienz wurde damit auch auf der HANNOVER MESSE das zentrale Thema.

"Der Verlauf des Kongresses und das Messegeschehen in allen Bereichen unserer pulsierenden Fachmesse Energy mit einer sehr hohen Besucher­frequenz machen deutlich, wie sehr uns allen die Themen Klimawandel, Versorgungssicherheit und Energieeffizienz auf den Nägeln brennen. Gleichzeitig können wir aber durchaus einen gewissen Optimismus mit nach Hause nehmen. Denn sowohl die Erkenntnisse des WORLD ENERGY DIALOGUE wie auch das Messeangebot machen deutlich: Wir haben die Instrumente, wir haben die Technik und das Know-how, um langfristige Strategien zum Klimaschutz zu entwickeln und damit eine Kehrtwende herbeizuführen. Die Industrie hat die Lösungen und Produkte für eine klimaverträgliche Energieversorgung", so Sepp. D. Heckmann, Vorstands­vorsitzender der Deutschen Messe.

Untersuchungen in Zusammenarbeit von Wissenschaft, Industrie und Energiewirtschaft sehen in der deutschen Industrie ein Einsparpotenzial von 20 bis 40 Mrd. kWh bei Stromanwendungen und im Bereich Heiz- und Prozesswärme bis zu 100 Mrd. kWh bei Brennstoffen. Bezogen auf den Verbrauch im Jahr 2003 entspricht dies einer Senkung des Energie­verbrauchs in der Industrie von ca. 8 bis16 Prozent beim Strom und ca. 20 Prozent bei Brennstoffen. Die IEA schätzt in ihrem jüngstem World Energy Outlook von 2006 den Investitionsbedarf im weltweiten Energie­markt auf insgesamt rund 20.000 Mrd. US $ für den Zeitraum 2005 bis 2030, um der wachsenden Energienachfrage gerecht zu werden.

In anderen westlichen Industrieländern sind vergleichbare Potenziale zu finden oder wie z.B. in den USA sogar weitaus größere. Große Chancen bietet zudem der Modernisierungsprozess in den osteuropäischen Volks­wirtschaften. Auch der enorme Investitionsbedarf in den aufstrebenden Entwicklungs- und Schwellenländer enthält unzählige Einsatzgebiete für Effizienzlösungen. Zusammen mit Technologien für eine nachhaltige Energiebereitstellung besteht für Energieeffizienz-Technologien somit ein globaler Markt der Zukunft mit großen Wachstumsaussichten.

Im Rahmen des WED erfolgte auch die Verleihung des "Energy Efficiency Award". Diese mit insgesamt 20 000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten innovative Unternehmen aus Industrie und Gewerbe, die herausragende Projekte zur Steigerung der Endenergieeffizienz umgesetzt haben. Der "Energy Efficiency Award 2007" wurde von der Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe Hannover verliehen und läuft im Rahmen der "Initiative EnergieEffizienz". Der erste Preis ging an die Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, den zweiten Platz belegte die Paderborner Brauerei Haus Cramer GmbH und an dritter Stelle positionierte sic die Metro Group Asset Management Services GmbH (weitere Informationen im Internet: www.industrie-energieeffizienz.de)

Der Dialog von internationalen Experten und Entscheidungsträgern auf dem WORLD ENERGY DIALOGUE verdeutlichte klar die Notwendigkeit, noch stärker als bisher in Systemzusammenhängen zu denken. Um die Möglichkeiten der Energieeffizienz optimal ausschöpfen zu können, müssen Akteure aus Energiewirtschaft und Industrie sektorübergreifend über die gesamte Prozesskette zusammenarbeiten. Energieeffizienz ist ein Schlüssel zu Investitionen in innovative Produktionstechnik, Prozess­management und Infrastrukturen, was zu einem Modernisierungsschub und Wettbewerbsvorteilen führt" so BDI-Präsident Jürgen R. Thumann.

Julia Born | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.world-energy-dialogue.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Key Enabling Technologies auf der HANNOVER MESSE 2017
08.03.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Digitale Nachrüstung für bestehende Maschinen und Anlagen
01.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen