Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdanziehung im Mikrokosmos

21.04.2006


Neuer Beschleunigungssensor aus Chemnitz kann kleinste Neigungswinkel genau messen

Egal, ob die Position eines Flugzeuges, eines Cabrio-Daches oder der Liegefläche eines Krankenbettes genau bestimmt werden muss, oft liefern Sensoren die nötigen Daten. Doch in Sachen Genauigkeit zum möglichst günstigen Preis stoßen bisher viele Mikrosysteme an ihre Grenzen. Eine neue Generation mikromechanischer Sensoren wurde nun am Zentrum für Mikrotechnologien der TU Chemnitz in Kooperation mit dem Institutsteil Chemnitz des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration entwickelt. Gemeint ist ein zweidimensionaler Beschleunigungssensor, der Beschleunigungen im Bereich der Erdanziehung messen kann. Die immer vorhandene Erdanziehung wird genutzt, um die Auslenkung zur senkrecht wirkenden Gravitationskraft zu detektieren.

Bei dem neuen "2D low-g Beschleunigungssensor" der Chemnitzer Forscher wird ein winziges Stück Silizium immer dann hin und her bewegt, wenn von außen eine Beschleunigung wirkt. Diese Bewegung ist so minimal, dass ein Staubkorn die Funktion des Sensors sofort unterbinden würde. Hergestellt werden diese beweglichen Mikrostrukturen mit der patentierten AIM-Technologie (Airgap insulated Microstructures). Der Sensor aus den Chemnitzer Reinräumen ist in der Lage, Neigung und Verkippung sehr hochauflösend und temperaturstabil zu messen. Hinzu kommt ein weiterer Mikrochip, der die von der Dortmunder Elmos Semiconductor AG entwickelte Auswerteelektronik beinhaltet.

Zum Schutz vor Umwelteinflüssen werden die beiden Mikrochips derzeit in einem Keramik- und in einem Kunststoffgehäuse getestet. Erste Ergebnisse zeigen, dass dieser Sensor niedrige Herstellungskosten und exzellente technische Eigenschaften vereint und sowohl für low-cost Anwendungen im Automobil oder der Informations- und Kommunikationstechnik als auch für high-end Anwendungen wie die Positionsbestimmung und Navigation in der Luftfahrt und der Medizintechnik geeignet ist. Gefertigt und vermarktet wird der Beschleunigungssensor von der im Technologie Centrum Chemnitz ansässigen memsfab GmbH.

Erstmals stellen die Chemnitzer Forscher ihren "2D low-g Beschleunigungssensor" vom 24. bis 28. April 2006 auf der Hannover Messe (Halle 15, Stand D36) vor. Auf dem internationalen Gemeinschaftsstand der Interessengemeinschaft zur Verbreitung von Anwendungen der Mikrostrukturtechniken (IVAM) zeigen sie außerdem weitere Entwicklungen aus der Mikro- und Nanowelt. Von diesem Messeauftritt versprechen sich die Wissenschaftler um Prof. Dr. Thomas Geßner weitere Kooperationen mit internationalen Forschungspartnern und Unternehmen.

Weitere Informationen gibt Prof. Dr. Thomas Geßner, Telefon (03 71) 5 31 - 31 30, E-Mail thomas.gessner@zfm.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie