Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Patentierte Forschungsergebnisse zum Anfassen

22.04.2008
Auf der Hannover Messe 2008 finden Unternehmen auf dem Stand des Bundeministeriums für Wirtschaft und Technologie bei der TechnologieAllianz marktreife Hochschulerfindungen für ihren Zeitvorsprung am Markt.

Der Verbund der deutschen Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen TechnologieAllianz e.V. ist im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) angetreten, die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu schlagen.

Aus Anlass der weltweit größten Industrie- und Technologiemesse präsentiert das BMWi im Rahmen des Förderprogramms SIGNO – Schutz von Ideen für die gewerbliche Nutzung auf der Fachmesse Research & Technology in Halle 2 am Stand A02 Erfindungen, die der Wirtschaft zur Nutzung angeboten werden. In Zusammenarbeit mit der TechnologieAllianz stellen auch Entwickler aus deutschen Hochschulen und außeruniversitären Forschungs­einrichtungen interessierten Unternehmern zusammen mit den Innovationsmanagern ihrer Vermarktungsagenturen Spitzentechnologien für den Technologietransfer vor.

Es handelt sich dabei um einen kleinen Ausschnitt der Erfindungen, die in der Zusammenarbeit von BMWi, Hochschulen und Patentverwertungsagenturen der Wirtschaft zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit zugute kommen sollen. Die Agenturen vertreten mehr als 200 wissenschaftliche Institutionen und mehr als 100.000 Wissenschaftler Deutschlands. Über ihren Verband bieten sie einen zentralen unbürokratischen Zugang zu diesem umfassenden Sortiment aller Technologiebereiche.

Zu der Auswahl spannender Innovationen aus der Wissenschaft gehören Polymerfasern für optische Anwendungen zur optimalen Lichtverteilung bei Einsätzen z.B. in Treppen oder Handläufen in Wohnhäusern oder Sicherheitsstreifen in Flugzeugen (ESA Patentverwertungs­agentur Sachsen-Anhalt GmbH); ein Fahrerinformationssystem für Verdichter in landwirtschaftlichen Silos, die den Fahrer zu den ungenügend verdichteten Stellen im Silo mittels einer 3-D-Graphik leitet (ipal GmbH); ein AirSwitcher zur Messung verschiedener Druckdifferenzen speziell für den Abgleich in Lüftungsgeräten (InnoWi GmbH); ein planarer Mikroflammenionisationsdetektor zur Quantifizierung von organischen Verbindungen für den mobilen Einsatz in der Gaschromatographie oder für Leckprüfungen (TuTech Innovation GmbH) und eine Lenkvorrichtung zum zentrierten Führen von Fördergurten zur Verwendung in Bereichen des Massenguttransportes, die der Verhinderung negativer Verschleißeffekte oder Schieflauf des Förderbandes dienen (ZAB GmbH - Brainshell).

Mit dem Angebot bereits patentierter und auf ihre ökonomische Relevanz geprüfter Innovationen für Lizenzierung oder Kauf durch Unternehmen reduzieren die Verwertungsexperten für die Unternehmer nicht nur das Risiko eigener Fehlentwicklungen. Sie ermöglichen ihnen durch den schnellen Zugriff außerdem einen Vorsprung im Zeitwettbewerb um innovative Produkte und Verfahren sowie durch die Patente eine wirtschaftliche Vermarktung in Monopolstellung.

Kurze Wege und kompetente Beratung soll es auch auf der Hannover Messe 2008 geben: Vertreter aus Hochschulen und PatentVerwertungsAgenturen stehen Besuchern der Halle 2 zum weiteren Austausch in Vorträgen im Rahmen des techtransfer- Vortragsforums und für Expertengespräche durchgehend am Stand A 02 zur Verfügung.

Die TechnologieAllianz auf dem SIGNO-Stand des BMWi auf der Hannover Messe 2008:
21.- 25. April 2008, Halle 2 / Stand A02
Vorträge am 23.04.2008 9:30 bis 10:30 Uhr:
- Prof. W. Ted Masselink, Humboldt Universität Berlin, Quanten-Kaskaden-Laser für Spektroskopie im Wellenlängenbereich 3–12 um

- Stefanie Zenk, TechnologieAllianz e.V., Patentierte Spitzentechnologien aus der deutschen Wissenschaft


Podiumsdiskussion am 24.04.2008, 14:00 bis 14:30 Uhr:
- Podiumsdiskussion der SIGNO-Initiative: „Aus der Praxis für die Praxis“, Innovationen - verschiedene Wege, ein Ziel?

Über die TechnologieAllianz
Die 1994 gegründete TechnologieAllianz e.V. ist ein Verbund deutscher Technologie- und Patentvermarktungsgesellschaften. Er wird wesentlich durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie finanziert und ist ein bundesweites Netzwerk zur Vermarktung von Technologien aus der deutschen Wissenschaft. Die 28 Mitglieder der TechnologieAllianz vertreten über 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit mehr als 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern und erschließen Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten. Kooperationen mit Partnerverbänden wie dem BDI oder dem in Brüssel ansässigen Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen ProTon Europe dienen der Optimierung der Verwertungsinfrastruktur. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungsweise auf Nachfrage bei der Geschäftsstelle der TechnologieAllianz angefordert werden.

Weitere Informationen:
TechnologieAllianz e.V.
Stefanie Zenk
c/o ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331 660-38 16
Fax: +49 (0) 331 660-32 02
E-Mail: zenk@technologieallianz.de

Stefanie Zenk | TechnologieAllianz e.V.
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften