Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"YOU PRODUCE - WE DESIGN!"

17.04.2008
Unter diesem Motto präsentiert der Fachbereich Design der FH Potsdam auf der diesjährigen Hannover Messe vom 21.04.2008 bis 25.04.2008 mehrere Kooperationsprojekte und studentische Arbeiten aus den drei Studiengängen Produkt-, Kommunikations- und Interface-Design.

Der Auftritt des Fachbereichs Design findet am Gemeinschaftsstand der IHK Brandenburg, Halle 5 am Stand E 04 statt. Es wurde eigens ein Showroom gestaltet, in welchem Studenten und Professoren der drei Studiengänge die Kurshighlights des vergangen Jahres vorstellen.

Das Fach Interface-Design, welches die Studenten zu Gestaltern zukünftiger Mensch-Maschine-Schnittstellen ausbildet, wird durch zwei hervorragende Projekte repräsentiert: Der Student Omer Yosha führt den Besucher mit seinem "Air Piano" in die Welt der interaktiven Musik. Rein durch filigrane Handbewegungen wird jeder ganz leicht zum Virtuosen.

Das zweite Projekt "Fritzing" von André Knörig, Zach Evelan, Dirk van Osterbosch und Jonathan Cohen versetzt den Nutzer in die Lage, mit einfachen Schritten benötigte Elektronik-Hardware selbst zu entwickeln.

Das für Messekunden relevante Können im Kommunikationsdesign zeigt der Fachbereich durch ein sehr umfassendes Kooperationsprojekt mit der Firma MawaDesign. Von der Produktfotografie über die gesamte Gestaltung des Katalogs bis hin zum Mawa-Messeauftritt: Alles aus den Händen des Fachbereichs.

Auch der von Daniel Gauggel, Jim Görtz und Raphael Singer gestaltete Hannover Messe-Auftritt selbst zeigt in einzigartiger Weise, was Design vollbringen kann.

Dem Messethema entsprechend bildet das Produktdesign den Hauptpfeiler des Messeauftritts. Fünf herausragende Arbeiten zeigen was in Potsdam entwickelt wird: Der "Isofot" von Florian Rühle ist ein Novum im Bereich der Präsentationsbeleuchtung. Durch wenige, einfache Schritte können Ausstellungsstücke äußerst schonend, ohne Schattenwurf ausgeleuchtet werden.

Sebastian Summa stellt zwei Projekte vor, die in Kooperation mit der Firma Hugo Breuer entstanden sind. Mit seiner Neuinterpretation des Drückerhandwerks beweist Sebastian, dass Design Alternativen zu Vollautomatisierung aufzeigen und somit zum Erhalt traditioneller Gewerke beitragen kann.

Wie heutige Medizintechnik aufgebaut sein muss um den verschiedensten Ansprüchen zu genügen, zeigt Ben Haller mit seiner in Kooperation mit der Firma XION medical entstandenen Arbeit: Ein modulares System, welches flexibel auf die einzelnen Einsatzbereiche in der Medizin reagieren kann.

Abgerundet wird dieses Ensemble durch eine bislang einzigartige Teamarbeit von sieben Studenten: Sebastian Callens, Sebastian Weigert, Johan Sträter, Steffen Bank, Jonas Togler, Alexander Warth und Björn Bethge zeigen durch ihr Kooperationsprojekt mit der Firma Wissner was aktuelle Gestaltung im Bereich des Coporate Product Design bei Investitionsgütern, speziell im Fräsmaschinensektor, leisten kann.

Der Fachbereich Design an der FH Potsdam umfasst vier Bachelorstudiengänge: Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign und Europäische Medienwissenschaft sowie zwei Masterstudiengänge Design und Europäische Medienwissenschaft; damit zählt er zu den engagiertesten und innovativsten Designfachbereichen im deutschsprachigen Raum. Die hohen Bewerberzahlen für diese Studiengänge zusammen mit den hochkarätigen Kontakten zu lokalen, überregionalen und internationalen Wissenschafts- und Wirtschaftspartnern unterstreichen die gute Reputation der Ausbildung an unserem Fachbereich.

Design ist ein künstlerisches Fach, das viele Schnittstellen zu unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft z.B. den Ingenieur-, Wirtschafts-, Kultur-, Sozial- und Geisteswissenschaften aufweist. Daraus ergibt sich ein kreatives Spannungsverhältnis, das die Anforderungen an das Studium stark beeinflusst und interdisziplinäres Denken und Arbeiten erfordert.

Die Ausbildung in unserem Fachbereich fokussiert deshalb darauf, neben einem erstklassigen gestalterischen "Handwerkzeug" nachhaltig Neugier und Lust auf lebenslanges Lernen zu vermitteln.

Der Fachbereich Design lädt hiermit alle interessierten Besucher der Hannover Messe auf seinen Stand ein und freut sich auf anregende Gespräche über die Potentiale der aktuellen Gestaltung und ihre Rolle im Realisierungsprozess neuer Produkte und Dienstleistungen.

Für Bildmaterial sowie weitere Informationen vorab wenden Sie sich bitte an Ulrike Weichelt, Transferstelle, 0331 580-1062, weichelt@fh-potsdam.de

Birgit Lißke | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-potsdam.de
http://www.fh-potsdam.de/aktuelles.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Kugelmühlen statt Lösungsmittel: Nanographene mit Mechanochemie

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics