Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des DPZ-Förderpreises 2009

30.11.2009
Der diesjährige Förderpreis des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) wird am Donnerstag, dem 3. Dezember 2009 um 18.00 c.t. im Hörsaal der Tierernährungsphysiologie Kellnerweg 6 verliehen. Der Preisträger ist Herr Dr. Christian Puller.

Christian Puller (geb. 1979) studierte Biologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, schloss dort 2005 sein Studium mit dem Diplom ab und promovierte mit "magna cum Laude" 2009 an der Goethe Universität Frankfurt/Main. Seine experimentellen Studien führte er am Max-Planck-Institut für Hirnforschung unter der Betreuung von PD Dr. Silke Haverkamp und Prof. Dr. Heinz Wässle durch.

Die Forschungen von Christian Puller widmen sich den Grundlagen der Farbwahrnehmung. Unter den Säugetieren haben nur die Primaten (Altweltaffen und Menschen) ein trichromatisches Farbensehen, d.h. ihre Farbwahrnehmung beruht auf drei spektral unterschiedlichen Zapfen (Rot-, Grün- und Blau-Zapfen). Alle anderen Säuger sind Dichromaten und besitzen nur zwei Arten von Zapfen in der Netzhaut, nämlich Blau-Zapfen und Grün-Zapfen. Das trichromatische System der Primaten entstand vor ca. 35 Millionen Jahren durch eine Mutation des Zapfenpigments der Grün-Zapfen, von denen sich die Rot-Zapfen abspalteten.

Es ist eine bisher ungeklärte Frage, wie die Schaltkreise und Synapsen der Säugernetzhaut (Retina) die Lichtantworten dieses neuen Rot-Zapfens aufgenommen, verarbeitet und ans Gehirn weitergeleitet haben.

Mittels immunzytochemischer Färbetechniken und der Licht- sowie der Elektronenmikroskopie untersuchte Christian Puller, ob an der ersten Synapse der Retina, dem Zapfen-Endfüßchen, Unterschiede zwischen Primaten und anderen Säugern bestehen, die auf eine farbspezifische Verschaltung hinweisen. Das Zapfen-Endfüßchen ist mit ca. 15 postsynaptischen Partnern in Kontakt und bildet mit ihnen insgesamt mehr als 500 einzelne Kontaktstellen aus. Dadurch stellt das Zapfen-Endfüßchen die wohl komplexeste Synapse im gesamten Nervensystem dar. An den Kontaktstellen werden unterschiedliche Glutamatrezeptoren ausgebildet, die auf ganz spezifische Weise auf den Zapfentransmitter Glutamat ansprechen. Zusätzlich sind die einzelnen Elemente am Zapfen-Endfüßchen über elektrische Synapsen (gap junctions) miteinander verbunden.

Christian Puller untersuchte im Rahmen dieser Studie erstmals die Anatomie bestimmter gap junctions in der Primatenretina. Außerdem gelang es ihm, die Verschaltungswege am Zapfen-Endfüßchen der Primaten, des Kaninchens und der Maus weitgehend zu entschlüsseln. Als Ergebnis der Arbeiten steht nun fest, dass sich das Zapfen-Endfüßchen der Blau-Zapfen bei allen Säugern vom Zapfen-Endfüßchen der Grün-Zapfen unterscheidet. Zusätzlich gibt es, allerdings nur bei den Primaten, eine spezielle Art von Bipolarzelle, die "Zwergbipolarzelle", die jeweils mit nur einem Zapfen in Kontakt steht. Dieser Zelltyp übernimmt das Farbsignal des jeweiligen Rot- bzw. Grün- Zapfens und leitet es über "Zwergganglienzellen" ans Gehirn weiter.

Dort werden dann die Signale der Rot-, Grün- und Blau-Zapfen zur Farbwahrnehmung verrechnet. Auf den Zwergbipolarzellen wurde im Verlauf der Untersuchungen ein bestimmter Glutamatrezeptor nachgewiesen, wodurch ein Einblick in die zeitliche Signalverarbeitung dieser Zellen gewonnen werden konnte.

Derartige Erkenntnisse über den Aufbau retinaler Schaltkreise und die Funktionsweise synaptischer Signalübertragung bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung von Neuroprothesen oder gentherapeutischer Maßnahmen zur Behandlung degenerativer Erkrankungen des Sehsystems.

Der Förderkreis des Deutschen Primatenzentrums e.V. (DPZ) verleiht jährlich einen Förderpreis für besondere wissenschaftliche Leistungen im Rahmen einer Promotion. Der Förderpreis besteht aus einem Geldpreis und ist verbunden mit einem sechsmonatigen Stipendium an einer Forschungseinrichtung nach Wahl des Preisträgers. Der Preis ist damit einer der höchst dotierten Promotionspreise in Deutschland.

Dr. Dr. Michael Schwibbe | idw
Weitere Informationen:
http://dpz.eu/
http://dpz.eu/index.php?id=108
http://www.mpih-frankfurt.mpg.de/global/Na/staff/staff_d.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Projekt: Bilder leistungsstark und energieeffizient verarbeiten
24.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht „Allen Unkenrufen zum Trotz“ Neues Projekt sorgt für Schutz der Gelbbauchunken in Bayern
24.01.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie