Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wohnraummodernisierung und Sonderfonds "Wachstumsimpulse" im Infrastrukturprogramm

14.03.2003


Zwei neue KfW-Förderprogramme

Finanzminister Hans Eichel und KfW-Vorstandssprecher Hans W. Reich stellten heute in Berlin die beiden neuen KfW-Programme, den Sonderfonds "Wachstumsimpulse" (Infrastrukturprogramm) und das neue KfW-Wohnraummodernisierungsprogramm, vor.

Die beiden Programme sollen in der derzeitigen konjunkturellen Situation einen Beitrag zur Stärkung der Binnennachfrage leisten. Vor allem der Bausektor wird durch die beiden Programme profitieren, also insbesondere mittelständische Unternehmen, darunter zum großen Teil Handwerksbetriebe. "Die beiden neuen Programmen sind sicherlich kein Allheilmittel für die derzeitigen Probleme der Konjunktur, aber wir können mit ihnen einen Beitrag leisten, um die Nachfrage anzustoßen und Wachstumskräfte in Deutschland in Gang zu bringen", sagte Hans W. Reich, Sprecher des Vorstands der KfW.

Die KfW hat jahrzehntelange Erfahrung sowohl bei Infrastruktur- als auch bei wohnwirtschaftlichen Programmen. So hat sie z.B. über das KfW-Wohnraummodernisierungsprogramm von 1990 bis 2002 in den neuen Bundesländern rund 4 Millionen Wohnungen saniert. Über das bisherige Infrastrukturprogramm wurden allein im vergangenen Jahr fast 3 Mrd EUR Kredite ausgereicht. Die Eckdaten der beiden neuen KfW-Kreditprogramme:

Das "KfW-Wohnraummodernisierungsprogramm 2003/2004":

- das bundesweite Programm gibt Anreize für Modernisierungs- und Sanierungsinvestitionen an selbstgenutzten oder vermieteten Wohngebäuden,

- für das Programm ist ein Volumen von 8 Mrd EUR beabsichtigt, mit dem zinsverbilligte Förderdarlehen vergeben werden,

- der Zinssatz ist in den ersten Jahren durch die Zinsverbilligung des Bundes besonders günstig (der nominale Anfangszinssatz wird aus heutiger Sicht unter 3,00 % p. a. liegen). Danach gilt der Zinssatz der günstigen KfW-Refinanzierungskosten.

- es wird mit allen wohnwirtschaftlichen KfW-Programmen kombinierbar sein.

Die Bundesregierung stellt für die Zinsverbilligung Haushaltsmittel in Höhe von 550 Mio EUR bereit. Aufgrund der KfW-Erfahrungen mit anderen Programmen wird erwartet, dass bei einem Volumen von 8 Mrd EUR über 2 Jahre eine Investitionssumme von ca. 14 Mrd EUR erreicht werden kann. Pro Jahr bedeutet dies, die Sicherung von etwa 125.000 Arbeitsplätzen. Erste Anträge sollen möglichst schon im April 2003 über die Hausbanken gestellt werden können.

Der Sonderfonds "Wachstumsimpulse" im KfW-Infrastrukturprogramm:

- setzt auf das bestehende KfW-Infrastrukturprogramm auf,

- richtet sich insbesondere an die Kommunen und deren Eigengesellschaften,

- der Sonderfonds "Wachstumsimpulse" beinhaltet 6 Mrd EUR, die durch Mittel des Bundes über einen Zeitraum von drei Jahren zusätzlich zinsverbilligt werden (Start-Zinssatz in der Direktkreditvaritante aus heutiger Sicht bei etwa 1,40 % p. a. für die ersten 2 Jahre, im dritten 2,4 % p. a., danach Zinssatz des KfW- Infrastrukturprogramms),

- zusätzlich: 1 weitere Mrd EUR für Kommunen, die in strukturschwachen Gebieten liegen. Für diese liegt der anfängliche Nominalzinssatz bei 0,5 % p. a. für die ersten beiden Jahre, im dritten bei 1,5 % p. a., danach gilt der Zinssatz des KfW- Infrastrukturprogramms).

Die Bundesregierung stellt für die Zinsverbilligung des Kreditvolumens des Sonderfonds "Wachstumsimpulse" insgesamt 480 Mio EUR bereit. Gemäß der Erfahrung im Rahmen des bisherigen Infrastrukturprogramms können bei einem Volumen von 7 Mrd EUR über zwei Jahre Investitionen in Höhe von 21 Mrd EUR angeschoben werden. Pro Jahr werden dadurch etwa 150.000 Arbeitsplätze gesichert. Erste Anträge sollen schon im April gestellt werden können.



Für Rückfragen:



Sonja Contzen
Telefon: +49 (0)69 7431-4306

E-Mail: sonja.contzen@kfw.de

| ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics