Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cebit 2012: Frei bewegliche 3-D-Objekte ohne hohen Aufwand in Online-Shops einbinden

22.02.2012
Auch bei einem Online-Warenhaus wollen Käufer ein Produkt von allen Seiten betrachten, vergrößern oder aus einzelnen Komponenten zusammenstellen.

Bisher müssen Web-Entwickler mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Programmen hantieren, um Artikel im Internet so vielfältig darzustellen. Die neue HTML-Erweiterung XML3D, mit der man Computerszenen räumlich detailliert auf Webseiten beschreiben kann, erleichtert dies. Mit wenigen Klicks lässt sich damit ein Online-Shop erstellen, wie Forscher des Intel Visual Computing Institute der Universität des Saarlandes am Stand F34 in Halle 9 auf der Computermesse Cebit zeigen. Die Messe findet vom 6. bis 10. März in Hannover statt.

Die Seite des Online-Shops füllt den gesamten Bildschirm des Laptops aus. In der Mitte ist das Abbild einer hochwertigen Digitalkamera zu sehen. Nur wenige Fingerbewegungen auf dem Touchpad genügen, um das Modell frei zu bewegen, es aus jeder Perspektive zu vergrößern oder zu verkleinern, egal welches Objektiv gerade per Mausklick aufgesetzt wurde.

„Bisher hätte man für jede Bewegung der verschiedenen Objektivvarianten unzählige Fotos machen, diese mit spezieller Software zu einer Animation zusammenfügen und dann darauf hoffen müssen, dass der potenzielle Käufer in seinem Browser auch das richtige Zusatzprogramm installiert hat“, erklärt Kristian Sons, der die Szenenbeschreibungssprache XML3D am Intel Visual Computing Institute (VCI)/Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) mitentwickelt hat. Diese setzt lediglich das entsprechende 3-D-Modell, eine Internetverbindung und einen Browser voraus.

„Mit XML3D kann man dreidimensionale Inhalte auf solch einfache Weise in Webseiten einbetten wie es bisher nur mit Videoclips der Internet-Plattform YouTube möglich ist“, ergänzt Philipp Slusallek, Professor für Computergraphik der Saar-Uni und wissenschaftlicher Direktor am DFKI und Intel VCI. Möglich macht XML3D dies, indem es dem aktuellen HTML-Standard HTML5 die nötigen Elemente hinzufügt, um in der Webseite neben Texten, Bildern und Videos auch 3-D-Objekte beschreiben zu können. „Alle 3-D-Komponenten sind somit Teil des HTML-Codes, der die Webseite definiert, und Web-Entwickler können daher mit gewohnten Programmiermethoden neuartige 3-D-Inhalte schaffen“, erklärt Slusallek.

Die Informatiker aus dem Saarland haben bereits Implementierungen von XML3D fertiggestellt, die entweder auf den Browsern Firefox und Chrome basieren oder auf der Web-Programmiersprache JavaScript in Kombination mit der Browser-Komponente WebGL. Dies ist eine JavaScript-Schnittstelle zur Grafikhardware, die bereits in den neueren Versionen der Browser Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Opera verfügbar ist. Alle Implementierungen sind auf der Projektseite kostenlos erhältlich.

Künftig sollen mittels XML3D nicht nur dreidimensionale Konfiguratoren für Online-Artikel, sondern auch interaktive Infografiken, Lern- und Computerspiele programmiert werden. Daher arbeiten die Forscher auch daran, XML3D zu standardisieren. Im August 2011 hat das DFKI zusammen mit dem Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung und dem Web3D Consortium eine Community innerhalb des für WWW-Standards zuständigen World Wide Web Consortiums (W3C) gegründet, was der ersten Phase des Standardisierungsprozesses entspricht. Mozilla, Google und das internationale Industriekonsortium Khronos Group haben bereits Interesse daran bekundet.

Weitere Fragen beantworten:
Dr. Kristian Sons
Projektleiter XML3D
Telefon: 0681 85775 3833
E-Mail: kristian.sons@dfki.de
Gordon Bolduan
Forschungskommunikation Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction“
Telefon: 0681 302-70741, E-Mail: bolduan@mmci.uni-saarland.de

Thorsten Mohr | Universität des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://xml3d.org/
http://www.intel-vci.uni-saarland.de/de/projekte/xml3d-3d-internet.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten