Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern

Mit dem HF Handheld-Schreib-/Lesekopf bietet Contrinex eine unerlässliche Ergänzung zu seinem Hochfrequenz-RFID-System

Das HF RFID-Schreib/-Lese-Handgerät arbeitet unter dem Windows Mobile 6.1 Betriebssystem und enthält neben der Office Mobile Suite sämtliche PDA-Standard-Programme.

Es ist mit einem 1D/2D-Barcode-Leser, einem Hochfrequenz-RFID-Schreib-/Lesekopf sowie dem Software-Tool „ConID HF Handheld“ ausgestattet. Ursprünglich ausschließlich zu Demonstrationszwecken entwickelt, ermöglicht die Software dank eines Antikollisionsalgorithmus die Durchführung von Standard-Operationen.

Dazu zählen unter anderem das Erkennen von Datenträgern, die sich gegenüber dem Schreib-/Lesekopf befinden, und das Beschreiben oder Lesen des Speicherbereichs eines ausgewählten Datenträgers. Mithilfe des Tools kann der Benutzer auch eine Liste von Befehlen erstellen, die sequenziell ausgeführt werden sollen – entweder in einer Schleife, nur einmal oder schrittweise.

Diese Befehlsliste ist mit einem Makro vergleichbar und erspart dem Anwender eine umständliche Programmierung. Allen Nutzern, die ein PDA mit anderen Optionen (Telefon, GPS etc.) bevorzugen, bietet Contrinex das „ConID HF Handheld“-Software-Tool auch als separate Lizenzversion an. Im Lieferumfang enthalten ist dann ein vollständig dokumentiertes Software Development Kit (SDK).

Barcodes lesen

Auf Anfrage bietet Contrinex den Nutzern seines HF RFID Handhelds ein spezielles Programm zur dauerhaften Sicherung von Barcode-Informationen. Barcode-Etiketten können durch UV-Licht verblassen, von Flüssigkeitsspritzern jeglicher Art befleckt oder durch harte Gegenstände zerkratzt werden. Die Folge: Sie sind mit einem optischen Scanner nicht mehr lesbar.

Eine mögliche Lösung für dieses Problem ist der Austausch der Barcode-Etiketten gegen RFID-Datenträger. Diese sind deutlich widerstandsfähiger gegen äußere Beanspruchungen. Es besteht kein Risiko, dass in einer ungünstigen Umgebung Informationen verloren gehen. Das neue Programm erleichtert dem Anwender den Wechsel von Barcode-Etiketten auf RFID-Datenträger.

Der Nutzer scannt mit seinem Handheld einfach den Barcode ein und übermittelt die Informationen an einen RFID-Datenträger. Auf diese Weise kann er die Informationen des jeweiligen Barcode-Etiketts dauerhaft speichern oder das Etikett – falls es einer schmutzigen oder aggressiven Umgebung ausgesetzt ist – durch einen RFID-Datenträger ersetzen.

Pressestelle: Köhler + Partner GmbH
Am Flidderberg 48 • D-21256 Handeloh
Telefon: +49 4188 8921-0 • Fax: +49 4188 8013
E-Mail: info@koehler-partner.de • Internet: www.koehler-partner.de

Media Contact

Köhler + Partner GmbH

Weitere Informationen:

http://www.contrinex.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Für mehr Sicherheit beim autonomen Fahren

Neues Forschungsprojekt Shuttle2X soll automatisierte Fahrzeuge im städtischen Verkehr sicherer machen. Ziel ist es, den Sicherheitsfahrer durch technische Lösungen zu ersetzen und ein umfassendes hybrides Systemkonzept zu entwickeln. Hochschule Heilbronn…

Kombinierte Extremereignisse belasten die Ozeane

Wenn marine Hitzewellen und Extreme von Ozeanversauerungen zusammentreffen, kann das schwerwiegende Auswirkungen auf die Meeresökosysteme haben. Forschenden des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern ist es erstmals gelungen, die Häufigkeit…

Innovativer Verschleißschutz durch Pulvermetallurgie

Forscher der FH Münster entwickeln im Projekt „Ultra-Coat“ neuartiges Beschichtungssystem. Es wird heiß im Labor, als sich der Kammerofen öffnet und Jan Philipp Berges eine Probe daraus entnimmt. Das Stück…

Partner & Förderer