Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Service-Roboter und digitale Assistenten im "Haus der Zukunft"

01.03.2010
TU Berlin präsentiert sich mit Partnern im "Innovationszentrum Connected Living"

Endlich Feierabend! Wer abends die Tür seines vernetzten Heims öffnet, kann sich freuen.

Die Wäsche ist gerade fertig gewaschen, das Wohnzimmer gemütlich warm und der Auflauf im Ofen braucht nur noch zwanzig Minuten. Genauso lange wie nötig, um die Einkäufe im Kühlschrank zu verstauen und den Stress des Tages auf dem Heimtrainer mit Hilfe des virtuellen Assistenten abzustrampeln. Diese Vision der einfachen Heimautomatisierung zeigt das "Innovationszentrum Connected Living", an dem auch die TU Berlin beteiligt ist, auf der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März in Hannover.

Im Future Parc in Halle 9, Stand A40, können Besucher auf über 400 Quadratmetern das Haus der Zukunft besichtigen. In vier Räumen laden Einrichtungsgeräte und Dienste zum Ausprobieren ein. Sie sollen dem Nutzer helfen, komfortabler, effizienter, kostenbewusster und gesünder zu leben. Ermöglicht wird dieses durch eine herstellerübergreifende Vernetzung aller elektrischen Haushaltsgeräte und ihre Einbettung in neuartige digitale Assistenzsysteme. Ziel ist, dass der Bewohner die individuelle Integration und Steuerung des Heimnetzwerks selbst übernimmt und dafür kein technisches Fachwissen benötigt.

Ein Plus an Lebensqualität will das DAI-Labor von der TU Berlin erwirken. Service-Roboter, die schon heute in Industrie und Forschung nicht mehr wegzudenken sind, sollen ebenfalls im Haushalt zum Einsatz kommen. Darüber hinaus werden Lösungen für den Alltag präsentiert, die eine gesunde und ausgewogene Ernährung ermöglichen und damit die präventive Gesundheit fördern. Neben der einfachen und übergreifenden Gerätesteuerung in der Küche und den weiteren Räumen des Hauses und dezentralem Energiemanagement wird auch eine personalisierte Medien- und Wissensversorgung demonstriert. Ein spezieller Gesundheitsdienst ermöglicht zudem das zielorientierte Trainieren mit dem Fahrrad an virtuellen Schauplätzen.

Connected Living steht für eine gemeinsame Vision für das vernetzte Haus in einer vernetzten Welt. Das "Innovationszentrum Connected Living" wurde im Sommer 2009 auf Initiative der Technischen Universität Berlin/DAI-Labor gegründet und hat derzeit 25 Mitglieder. Bis Ende des Jahres 2010 sind über 35 Mitglieder angestrebt. Vorstandsvorsitzender ist TU-Professor Dr.-Ing. Sahin Albayrak.

Das Partnernetzwerk von Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen hat das Ziel, einen einheitlichen Standard für die Heimvernetzung zu schaffen und übergreifende Lösungen in den Forschungsschwerpunkten Kommunikation & Entertainment, Weiße Ware, Konsumelektronik, Gesundheit, Energieeffizienz und Sicherheit zu adressieren. Alle Geräte und Dienste kommunizieren auf einer gemeinsamen Plattform miteinander und können vom Nutzer selbst einfach gesteuert werden. Die Basis für die gemeinsamen Arbeiten bildet das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Projekt Service Centric Home (SerCHo). Auf der CeBIT soll die Vision von Connected Living einer breiten Öffentlichkeit und Vertretern aus der Industrie vorgestellt werden. Zudem wird ranghoher politischer Besuch und eine hohe Medienwirksamkeit erwartet.

Weitere Informationen zum Innovationszentrum:
www.connected-living.org
Die TU Berlin auf der diesjährigen CeBIT:
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Berlin präsentieren sich am Ausstellerstand des Bundesforschungsministeriums, des "Innovationszentrums Connected Living" sowie mit sechs Projekten am Berlin-Brandenburger Forschungsgemeinschaftsstand.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Stefanie Terp, Referat für Presse und Information der TU Berlin, Tel.: 314-23922, E-Mail: steffi.terp@tu-berlin.de

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.connected-living.org
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten