Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intel auf der CeBIT 2010: Mit IT die Zukunft gemeinsam gestalten

03.03.2010
  • Intel sieht zukunftsweisende IT Lösungen und vernetzte Embedded Systeme als Antwort auf soziale, ökonomische und ökologische Herausforderungen
  • Premierenauftritt für Intel Nehalem-EX Server CPU und den neuen Intel basierten Classmate PC
  • Drei neue Intel® AtomTM Prozessoren für Embedded Anwendungen: besonders klein und Strom sparend

Unter dem Motto "Creating The Future - Together" stellt Intel auf der diesjährigen CeBIT das Thema in den Mittelpunkt, wie Informationstechnologie in naher Zukunft nicht nur die Produktivität von Arbeitsprozessen oder die Lebensqualität verbessern kann, sondern mit global vernetzten Geräten auch zur Lösung sozialer, ökonomischer und ökologischer Fragen beiträgt.

Wie Intel diesen Prozess maßgeblich mit vorantreibt, erläuterte Christian Morales, Vice President and General Manager, Intel Europe, Middle East and Africa, auf der Intel Pressekonferenz . Einen Blick hinter Intels eigene IT-Kulissen gewährte Diane Bryant, Vice President and Chief Information Officer, Intel Corporation und veranschaulichte dabei, wie IT im eigenen Unternehmen zur Wertsteigerung beiträgt.

Darüber hinaus wartet Intel auf der CeBIT mit Prozessor-Highlights auf: So zeigt das Unternehmen in Hannover erstmals live in Europa den Nehalem-EX Prozessor sowie den Westmere-EP, die beide Ende des ersten Quartals auf den Markt kommen und stellt drei neue Intel® AtomTM Prozessoren speziell für Anwendungen im Embedded Bereich vor. Einen Eindruck können Interessierte sich auch vom allerneuesten Intel Architektur basierten Classmate PC machen, der voraussichtlich im 2. Quartal dieses Jahres verfügbar sein wird.

IT Antwort auf gesellschaftliche und ökonomische Herausforderungen
Informationstechnologie schafft einen unverzichtbaren Mehrwert für Arbeits- und Produktionsprozesse und spielt eine zentrale Rolle bei der Lösung der dringendsten gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen der Zukunft. Diese Themen stellten Europa Chef Christian Morales und Intel CIO Diane Bryant in den Mittelpunkt der Intel CeBIT Pressekonferenz in Hannover.

Global vernetzte Embedded Systeme werden zunehmend zu einer Schlüssel- technologie wenn es darum geht, ökonomische Wertschöpfung sicherzustellen und gesellschaftliche Herausforderungen zu meistern. Dies reicht von Gesundheits- vorsorge und Betreuung über die Reduktion von Emissionen und Energieverbrauch bis hin zu erhöhter Sicherheit von Transportsystemen und Fahrzeugen. Um das Embedded Internet der Zukunft, in dem intelligente Geräte überall auf der Welt miteinander verbunden sind, Realität werden zu lassen, bedarf es der Entwicklung branchenübergreifender Standards und der Bereitstellung immer höherer Rechen- leistung in kleinen Formfaktoren und mit möglichst niedrigem Energiebedarf. Zum Ver- gleich: für das Jahr 2022 werden für mobile Systeme rund 1000 Processing Elements prognostiziert, derzeit weisen vergleichbare Geräte 80 Processing Elements auf*.

Intel IT Performance Report und Premierenauftritt für Nehalem-EX und Westmere-EP

Wie Intel selbst mit seinem riesigen und ständig weiter wachsenden Datenaufkommen umgeht und welchen Beitrag IT im komplexen Herstellungsprozess der Mikroprozessoren spielt, zeigt der Intel IT Performance Report (www.intel.com/it/apr.htm). Um Chips zu entwickeln wie den künftigen Westmere-EP Server Prozessor mit 6 Kernen, der unglaubliche 1,17 Milliarden Transistoren integriert, bedarf es umfassender Simulationen in Supercomputern mit extrem hoher Rechenleistung. Ohne High Performance Computing in dieser Form wären weder dieser Grad an Miniaturisierung noch ein kosteneffizienter Entwicklungs- und Herstellungsprozess denkbar.

Ein neues Flaggschiff in punkto Rechenleistung ist die nächste Generation der Intel Server Prozessoren, die Ende des ersten Quartals 2010 auf den Markt kommt. Auf der CeBIT zeigt Intel den Nehalem-EX Prozessor erstmals live in Europa im Einsatz. Der Chip kommt mit bis zu 8 Kernen und bietet die Verarbeitung von 16 Threads gleichzeitig. Darüber hinaus hat Intel den Westmere-EP Prozessor im Gepäck - den ersten 32nm Chip, der ebenfalls noch in wenigen Wochen verfügbar sein wird.

Immer steigende Rechenleistung bei möglichst niedrigem Energiebedarf ist zugleich eine der zentralen Forschungsaufgaben der Intel Labs Europe. Dort wird der gesamte Daten-Zyklus - von der Datenaufnahme (Collect), über die Speicherung (Storage), den Transport und die Verarbeitung (Compute) bis hin zur bestmöglichen Aufbereitung der Daten für die Empfänger (Experience) erforscht und ständig weiterentwickelt.

Neue Embedded Prozessoren und Vorschau auf die nächste Generation Classmate PC
Intel präsentiert auf der CeBIT drei neue Intel® AtomTM Prozessoren mit einem Lifecycle Support von sieben Jahren, speziell für Embedded Computing Anwendungen. Die beiden Singlecore Chips (N450, D410) und die Dualcore Variante (D510) bieten optimierte Grafik und Memory Controller direkt integriert in die CPU. Zusammen mit dem Intel® 82801HM I/O Controller stellt das Trio umfassende I/O Kapazität bereit. Mit TDP-Werten (Thermal Design Power) von 5,5 bis 13 Watt sind die CPUs insbesondere für den Einsatz in kleinen, energieeffizienten Umgebungen geeignet, so zum Beispiel in der Industrie (Prozessoptimierung und -kontrolle), bei Digital Security Applikationen oder in modernen Überwachungslösungen. Die CPUs sind ab sofort verfügbar und die Stückpreise liegen bei Bestellungen von 1.000 Einheiten zwischen US$ 43,00 und US$ 63,00.

Ebenfalls eine Neuheit auf der Messe ist das nächste Design des Classmate PC (CMPC), der voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals in diesem Jahr auf den Markt kommt. Sie zeichnen sich durch robuste Verarbeitung sowie einfache Bedienbarkeit aus und bieten komplette PC-Funktionalität. Weitere Merkmale sind verbesserte Schutzfunktionen gegen Spritzwasser oder Aufprall sowie der intuitive e-Reading Scroll Button und eine optimierte Batterielebensdauer.

Das vergangene Jahr zeigte, dass mehr und mehr Ressourcen bereitgestellt werden, um 1:1 e-Learning verstärkt in die Klassenzimmer zu bringen. Ziel ist es, Schüler mit den Fertigkeiten vertraut zu machen, die sie für die Wirtschaft und Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts fit machen. Länder wie Portugal oder Mazedonien haben begonnen, landesweit Computer für Schüler bereitzustellen. Der neue Classmate PC wird noch mehr Möglichkeiten bieten, den unterschiedlichen Schüler-Bedürfnissen weltweit gerecht zu werden.

Alle aktuellen CeBIT Presseinformationen finden Sie unter www.intel.de/pressroom.

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, entwickelt Technologien, Produkte und Initiativen, um Leben und Arbeit der Menschen laufend zu verbessern. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter www.intel.de/pressroom und http://blogs.intel.com. © 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

* Quelle: www.itrs.net/Links/2008ITRS/Update/2008_Update.pdf

Intel GmbH
Dornacher Strasse 1
85622 Feldkirchen bei München
Weitere Informationen für Journalisten:
Martin Strobel, Intel GmbH
Telefon: +49-(0)89-99143-631
martin.strobel@intel.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics