Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen der Finanz Informatik auf der CeBIT

10.02.2010
• Lösungen für Endanwender im Fokus
• Das Konto im Griff mit Internet- und Smartphone-Banking
• Beratungserlebnis am Surface-Tisch
• Zahlungsverkehrs-Portal für Firmenkunden

Mobil und multimedial geht es auf der CeBIT an den Ständen der Finanz Informatik zu. Auf dem Areal der Sparkassen-Dienstleister in Halle 11, Stand E62, zeigt der IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe in der Zeit vom 02. bis 06. März 2010 innovative Lösungen für das Banking von heute und morgen.

Als eine ihrer neuesten Entwicklungen präsentiert die Finanz Informatik die "Internet-Filiale mobile", die das Online-Banking auf das Smartphone bringt. Wie der Besuch in der Sparkasse zum multimedialen Erlebnis werden kann, vermittelt eine Technologiestudie zur Bankberatung am "Surface-Tisch". Mit der Internet-Filiale 5.0 präsentiert der IT-Dienstleister seine vollständig erneuerte Plattform für das Internet-Engagement der Sparkassen und gibt einen Einblick in die komfortablen Nutzungsmöglichkeiten für die Sparkassenkunden.

Einen Ausblick auf die künftigen Möglichkeiten bei der Zahlungsverkehrsabwicklung für Firmenkunden bietet die Finanz Informatik mit Informationen zu einem EBICS(Electronic Banking Internet Communication Standard)-Firmenkundenportal. Messebesucher erhalten zudem einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Neuerungen rund um die Gesamtbanklösung OSPlus (One System Plus).

Der Messeauftritt der Finanz Informatik gewährt sowohl Sparkassen als auch den Sparkassenkunden lebendige Einblicke in technische Highlights aus der Sparkassen-IT. Mit Lösungen für Privatkunden und Unternehmen präsentiert der IT-Dienstleister innovative Angebote, mit denen Sparkassenkunden ihre persönlichen und betrieblichen Finanzgeschäfte erledigen können.

Innovationen für das Banking von heute und morgen

Mit der neuen "Internet-Filiale mobile" für Smartphones stellt die Finanz Informatik den Sparkassen eine Lösung zur Verfügung, die ihren Kunden den Zugriff auf Finanzinformationen und die Abwicklung von Transaktionen von unterwegs ermöglicht. Auf der CeBIT zeigt der IT-Dienstleister, welche Möglichkeiten in den Services für Blackberry, iPhone & Co. stecken. Die Nutzung erfolgt direkt über den mobilen Internetbrowser, ohne dass zusätzliche Applikationen installiert werden müssen. Die "Internet-Filiale mobile" unterstützt unterschiedliche Endgeräte und erkennt den Gerätetyp automatisch. Der Umfang an bereitgestellten Funktionalitäten wird kontinuierlich ausgebaut. Derzeit ist das Abrufen von Kontostand und Finanzstatus, die Durchführung von Einzelüberweisungen sowie das Laden von Prepaid-Karten für das Handy von unterwegs möglich. Für Datenaufrufe und Transaktionen bietet die mobile Online-Banking-Lösung einen direkten, sicheren Zugriff auf die zentralen Datenbestände der Gesamtbanklösung OSPlus.

Mit High-Tech die Beratung in der Sparkasse zum Erlebnis zu machen ist das Ziel einer Technologiestudie der Finanz Informatik. Dabei hat der IT-Dienstleister die innovative Surface-Technologie und den erfolgreichen Beratungsansatz des S-Finanz-Checks miteinander vereinigt. Anhand des Finanz-Checks der Sparkassen demonstriert die Finanz Informatik auf der CeBIT reale Einsatzszenarien dieser Technologie in der Bankberatung.

Konten und Zahlungsverkehr im Griff

Die Internet-Filiale 5.0 ist die neue Plattform, über die Sparkassen ihre Internetauftritte administrieren und das Online-Banking abwickeln. Damit wurden die zuvor getrennten Bereiche für Information und Beratung auf der einen und die Transaktionsabwicklung auf der anderen Seite in einer einheitlichen Lösung zusammengeführt. Zusätzlich bietet die Internet-Filiale 5.0 zahlreiche neue Funktionalitäten, von denen die Sparkassen und ihre Kunden profitieren. Über die Internet-Filiale ermöglichen Sparkassen ihren Kunden rund um die Uhr den direkten Zugriff auf Konto- und Transaktionsdaten im zentralen Bestand von OSPlus in Echtzeit. Welche Möglichkeiten die Online-Filiale im Netz für die Kunden bereithält, erläutern Experten der Finanz Informatik auf der CeBIT. Dazu gehören neben einem Überblick über die online zu tätigenden Bankgeschäfte auch Beratungsfunktionen wie Modellrechnungen und der fallabschließende Erwerb von Finanzprodukten. Konkret wird das unter anderem am Beispiel eines Konsumentenkredites demonstriert.

Durch die Einführung von EBICS (Electronic Banking Internet Communication Standards), einem neuen multibankfähigen Standard für die Übertragung von Zahlungsverkehrsdaten über das Internet, haben sich die Parameter für die Entwicklung und den Einsatz von Electronic-Banking-Produkten verändert. EBICS lädt ein zur Integration von multibankfähigen Online-Portalen in die bestehenden Internet-Auftritte der Sparkassen. In Zukunft kann der Firmenkunde seine Grundanforderungen an den elektronischen, multibank-orientierten Zahlungsverkehr über die Internetseite der Sparkasse durchführen.

Auf der CeBIT bietet die Finanz Informatik einen Einblick in den geplanten Funktionsumfang und Informationen zum Feldversuch "Zahlungsverkehrsportal auf Basis von EBICS".

Für weitere Informationen oder Fragen:

Ihr Gesprächspartner:

Thomas Kawelke
Finanz Informatik
Nevinghoff 25
48147 Münster
Telefon 0251 288-33221
Telefax 0251 288-1733221
Mobil 0172 5618629
thomas.kawelke@f-i.de
www.f-i.de
Ihr Partner Public Relations:
Ralf Wallbruch
g i w Gesellschaft für Informationen
aus der und für die Wirtschaft m b H
Holunderweg 84
45133 Essen-Bredeney
Telefon 0201 877867-0
Telefax 0201 877867-57
rw@giw.de
www.giw.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie