Mehr als 100 Lungen transplantiert…

Das Herzzentrum Leipzig ist die einzige Spezialklinik für Lungentransplantationen in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Initiiert durch Herrn Prof. Dr. med. Friedrich-Wilhelm Mohr, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Herzchirurgie am Herzzentrum Leipzig, startet das Team um Prof. Bittner, der zuvor langjährige Erfahrungen in verschiedensten renommierten Universitätskliniken in den USA gesammelt hatte, im Jahr 2003 das Lungentransplantationsprogramm.

Die betroffenen Patienten leiden häufig an einer chronisch verengten Atemwegserkrankung oder an einer angeborenen Lungenfibrose (Bindegewebevermehrung). Durch einen überproportional hohen Anteil an Patienten mit Lungenfibrose (ca. 60 %) gehört das Herzzentrum Leipzig auf diesem Gebiet zu den weltweit führenden Zentren.

Bis zum heutigen Tag wurden mehr als 100 Lungen in Leipzig transplantiert. Dabei war bei der Hälfte der Patienten die komplette Lunge betroffen, so dass beide Seiten entfernt und ersetzt werden mussten. Zur Sicherstellung einer bestmöglichen Nachversorgung arbeiten die Ärzte und Pfleger des Herzzentrums Leipzig eng mit den behandelnden Pneumologen der Patienten zusammen. Diese enge interdisziplinäre Kooperation trägt dazu bei, dass – so zeigen statistische Auswertungen – die international hohen Qualitätskennzahlen auch in Leipzig erreicht werden.

Einen ebenso stetigen Austausch pflegt das Herzzentrum Leipzig zur Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). „Bedauerlicherweise besteht in Deutschland eine hohe Diskrepanz zwischen Patienten, die auf eine Organtransplantation warten, und den zur Verfügung stehenden Organen“, so Prof. Bittner. Zwei Drittel der Menschen wären laut aktuellen Umfragen bereit, ihre Organe zu spenden und 85 % würden eine Organspende annehmen. Dennoch haben lediglich 17 % ihren Willen in einem Organspenderausweis dokumentiert. Das Ziel von Prof. Bittner und seinem Team ist es daher, bei möglichst vielen Betroffenen die lebensrettende Transplantation durchzuführen und gleichzeitig gemeinsam mit der DSO die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren.

Der heute operierte Patient zeigt derzeit einen stabilen Allgemeinzustand und wird vorerst auf der Intensivstation betreut. „Er hat wieder eine Lebensperspektive vor sich“, resümiert Prof. Bittner. „Wir wünschen ihm alles Gute für sein 'neues Leben'.“

Media Contact

Dr. Iris Minde idw

Weitere Informationen:

http://www.herzzentrum-leipzig.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer