Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Highlight: Mit dem cinemizer Plus direkt in 3D-Spielewelten eintauchen

23.02.2010
Welcher Computerspieler träumt nicht davon, unmittelbar in seine favorisierte Spielwelt einzutauchen und selbst zum Zentrum des Geschehens zu werden? Was sich wie eine Zukunftsvision anhört, könnte schon bald Realität sein. Einen ersten Vorgeschmack dessen, was in nächster Zeit gängige Spielpraxis sein könnte, liefert Carl Zeiss auf der CeBIT in Hannover. Besucher, die zum Stand des Optikspezialisten (Halle 16, Stand C31/1) kommen, können live die Demonstration einer neuen Dimension erleben.

Ausgerüstet mit Sonys Playstation 3 und der Videobrille cinemizer Plus von Carl Zeiss betritt der Spieler faszinierende Spielewelten in 3D. Die Videobrille simuliert direkt vor Augen eine zwei Meter entfernte Leinwand mit einer Diagonalen von 115 Zentimetern, so dass der Gamer das Gefühl hat, selbst durch die phantasievoll gestalteten Spielewelten zu laufen, zu fliegen oder zu fahren.

„Das Erlebnis ist wesentlich intensiver als bei der bisher bekannten Methode mit Bild- schirm“, bestätigt Andreas Klavehn, Leiter Sales & Marketing Multimedia Devices bei ZEISS. Probleme aufgrund der eingeschränkten Sicht auf das Gamepad oder die Tastatur sieht Andreas Klavehn nicht: „Spieler haben schon nach kurzer Zeit die Tastenkombinationen oder die Knöpfe auf dem Gamepad quasi im Blut und müssen die Steuerung nicht permanent im Auge haben. Außerdem ist der Gamer bei der Nutzung des cinemizer Plus nicht vollkommen abgeschottet, so dass ein kurzer Blick auf das jeweilige Steuerungsgerät jederzeit möglich ist.“

Der technische Trick der Videobrille liegt darin, dass beide Augen auf den LCD-Bildschirmen ein stereoskopisch aufgenommenes Bild zu sehen bekommen. Der Vorteil der Lösung mit direkt an der Konsole angeschlossener Videobrille liegt auf der Hand: „Der Spieler muss sich keinen Extra- monitor mehr kaufen, der auch in hohen Auflö- sungen mindestens 120 Bilder pro Sekunde darstellen kann“, konkretisiert Andreas Klavehn, unter Anspielung auf Lösungen mit Monitor und Shutterbrille. Als Voraussetzung bleibt demnach lediglich die Grafikkarte, die ausreichend viele Bilder pro Sekunde liefern kann, damit dem Nutzer nicht schon nach wenigen Minuten schwindelig wird.

Den für das unverfälschte Spielerlebnis notwen- digen Sound liefern entweder die integrierten On-Ear-Lautsprecher oder eigene Kopfhörer, die über den Audio-Out-Anschluss mit dem cinemizer Plus verbunden werden. „Das hat einen schönen Nebeneffekt: Die Umgebung des Spielers muss nicht mehr unfreiwillig am häufig actiongeladenen und entsprechend lauten Geschehen teilhaben. Die Nerven von Familienangehörigen, Partnern oder WG-Mitbewohnern werden auf diese Weise geschont, selbst wenn das Spiel einmal wieder bis in die frühen Morgenstunden dauert“, ergänzt Andreas Klavehn. Für zusätzlichen Komfort sorgen die zum Lieferumfang gehörenden Nosepads, mit denen jeder Nutzer individuell anpassen kann. Nebenbei wird dadurch auch noch der Einblick- winkel auf den TFT-Bildschirm besser. Die ver- stellbaren Ohrenbügel bestehen aus einem Zwei- Komponenten-Kunststoff, der dafür sorgt, dass sämtliche direkt auf der Haut aufliegenden Teile aus weichem Material sind. Auch Computer- spieler, die auf eine Brille angewiesen sind, müssen nicht auf das Spielen in neuer Dimension verzichten. Der Cinemizer Plus erlaubt eine Dioptrieneinstellung von + 3,5 bis – 3,5. Erhältlich ist der cinemizer Plus in allen Gravis- Shops oder unter www.gravis.de sowie bei anderen ausgewählten Fach- und Onlinehändlern.

Andreas Klavehn
Marketing
Multimedia Devices
Carl Zeiss AG
Tel.: +49 7364 20-4978
Fax: +49 7364 95-4287
E-Mail: a.klavehn@zeiss.de

Andreas Klavehn | Carl Zeiss AG
Weitere Informationen:
http://www.zeiss.de/cinemizer

Weitere Berichte zu: 3D-Spielewelten CeBIT-Highlight Gamepad Gamer Spielewelten Videobrille Zeiss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie