Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Trendspots - Folge 5

01.03.2010
CeBIT 2010, 2. bis 6. März

LIGA total - Fußball live und interaktiv

Wer Fußball liebt, wird LIGA total mögen! Denn das Bundesliga-Angebot der Telekom liefert alle Informationen rund um den aktuellen Spieltag auf einen Blick. Und zunehmend interaktiv, wie das Unternehmen auf der CeBIT 2010 belegt.

Das Info-Angebot wird jetzt mit neuer Software erweitert. Wer will, kann zur laufenden Übertragung ein zweites Spiel per Widget-Einblendung live verfolgen. Per Knopfdruck entscheidet der Zuschauer blitzschnell, ob er eine bestimmte Szene anschauen möchte. Mehr Fußball geht nicht.

Emotionen im Internet

Schöne neue (Info-)Welt? Wer wissen will, wie der Computer künftig nicht nur Arbeit und Freizeit, sondern den kompletten Alltag beeinflussen könnte, erhält einen lebendigen Eindruck im Living-Lab von Connected Living e. V. auf der CeBIT 2010.

Die von der Technischen Universität Berlin erprobte Umgebung eines vernetzten Heims zeigt, was möglich ist: Wer auf dem Home-Trainer nicht genügend Kalorien verbrennt, wird vom Computer bei der Ernährung ausgebremst. Denn bei den Hinweisen für die Zusammenstellung des Abendessens wird der mangelhafte körperliche Einsatz entsprechend berücksichtigt.

Die CeBIT ist wieder grün

Umweltschutz - das ist auch auf der CeBIT 2010 wieder Leitmotiv. In Halle 8 stellen Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen aus, die Energie effizient nutzen oder Ressourcen schonen.

Das Thema "Green IT" rückt wieder in das Zentrum der Messe - unterstützt vom Branchenverband BITKOM, dem Umweltbundesamt (UBA) und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Vorträge, Podiumsdiskussionen, Konferenzen - ab Anfang März dreht sich alles um die Themen energieeffiziente Datenverarbeitung und Steuerung, ressourcenschonende IT-Produktion und Elektronikrecycling.

Qualität wie im Kino - 3D für unterwegs

3D-Technologie gibt's jetzt auch für Notebooks. Auf der CeBIT 2010 präsentiert Computerhersteller Acer das Aspire 5740D. Das Gerät kommt ohne spezielle Grafikkarte aus und wird mit einer speziellen Polarisationsbrille ausgeliefert.

Besonders praktisch: Der Media Player konvertiert auch Dateien, die ursprünglich zweidimensional angelegt wurden - und zwar in Echtzeit. So erhalten auch eigene Fotos und Videos räumliche Tiefe. Der Hersteller verspricht 3D-Qualität, die bislang dem Kino vorbehalten war.

Der Detektiv fürs Internet

Noch mehr Sicherheit beim Web-Surfen verspricht eine neue Software von Symantec. Auf der CeBIT 2010 zeigt das Unternehmen die Beta-Variante von Norton 360 4.0, die den "guten Ruf" von Web-Seiten berücksichtigt.

Wie ein Detektiv bewertet sie alle wichtigen Eigenschaften von Dateien und erstellt aus den gewonnenen Informationen ein so genanntes Reputationsprofil. 70 Millionen Dateien wurden bereits bewertet. Pro Woche kommen eine Million neue hinzu.

Handys der vierten Generation sind Alles-Könner

Im Internet surfen, im Supermarkt bezahlen, Preise scannen - Mobiltelefone sind künftig Multifunktionsgeräte. Die CeBIT 2010 steht daher im Zeichen der Alles-Könner-Smartphones - die vierte Generation der neuen Hightech-Handys feiert in Hannover Premiere.

Fast alle Unternehmen setzen zurzeit auf Smartphones. Sony Ericsson nutzt dabei mit seinem neuen Xperia X10 erstmals das Google-Betriebssystem Android. Und auch der britische Handyhersteller HTC setzt 2010 auf Android. Das Betriebssystem entscheidet über die Bedienbarkeit der Geräte. Und bildet die Basis für Zuatzprogramme. Für Googles Android-Betriebssystem sind bereits mehr als 20 000 Programme verfügbar.

Neuer Sat-Receiver für interaktives Fernsehen

Fernsehen war gestern, TV 2.0 ist heute. Ausgezeichnet mit dem Preview Award als "Innovation der CeBIT 2010" könnte der VideoWeb 600S dem interaktiven TV zum Durchbruch verhelfen. Der Receiver verbindet HDTV mit Internet-TV und diversen Web-Anwendungen.

Ob digitales Videorecording, HDTV-Internet-Videothek (erster Sat-Receiver mit eingebautem HD-VideoOnDemand und aktuellen Hollywood-Kino-Filmen), WebTV-Livestreams oder Zusatzinformationen zum laufenden Programm - der Receiver macht es möglich und ist dazu noch einfach zu bedienen.

Moderatoren machen das Internet menschlicher

Sie begrüßen Besucher auf Internetseiten, führen durch das Informationsangebot und beantworten Userfragen in 3D: Moderatoren sorgen für Emotionen auf statischen Web-Seiten. EyeT Communications zeigt auf der CeBIT 2010 wie es geht.

Mit einer neuen Technik zerlegt EyeT Communications Filmsequenzen in verschiedene Komponenten. Nur der Moderator wird live eingespielt, die gesamte Umgebung wird schon zu Beginn der Übertragung vorgeladen. So bleiben auch Internet-Surfer ohne Breitband-Zugang von stotternden Web-Moderatoren verschont.

Software verschlüsselt Handy-Informationen

SMS, Fotos, Videos - in Zukunft sind diese persönlichen Daten auf dem Mobiltelefon sicher. Auf der CeBIT 2010 präsentieren Unternehmen die neuesten Verschlüsselungstechniken für Handys, PDAs und Smartphones.

Die zunehmende Nutzung mobiler Systeme zieht große Herausforderungen in punkto Sicherheit nach sich: Deshalb zeigt beispielsweise die certgate GmbH auf der CeBIT 2010 die weltweit erste microSD-Karte mit integriertem Krypto-Chip und Flash-Speicher. Die Karte speichert und überträgt alle Daten verschlüsselt - ideal für mobile Endgeräte.

Neue Klangdimensionen für Schöngeister

Sieht anders aus - und ist es auch: Mit den beidseitig des Bildschirms angeordneten, riesigen Lautsprechern erinnert das NX90, das ASUS auf der CeBIT 2010 vorstellt, eher an einen edlen Flachbildfernseher als an einen portablen Computer.

Die Form folgt der Funktion, denn in den Boxen steckt erstmals bei einem Notebook die Technologie der Klangschmiede Bang & Olufsen. Das ICEpower-Audiosystem im NX90 kombiniert auf intelligente Weise ein besonders klares Musikerlebnis mit höchster Effizienz und niedrigem Energieverbrauch.

Einfach intelligent übersetzen

Die Welt rückt zusammen, nicht nur auf der CeBIT 2010. Kein Wunder, dass Übersetzungsprogramme im Alltag zunehmend gefragt sind. Mit dem Personal Translator 14 setzt Linguatec seine erfolgreiche Produktserie fort - enthalten sind sieben Sprachpaare, von Deutsch-Englisch bis Englisch-Chinesisch.

Die Software verfügt mit 3,8 Millionen Wörtern über einen riesigen Sprachschatz, findet selbst bei mehrdeutigen Begriffen den richtigen Zusammenhang und korrigiert nebenbei noch Rechtschreibfehler. Besonders praktisch: Auch komplizierte Schachtelsätze und Redewendungen sind mit Translator 14 kein Problem mehr.

Neue Software-Lösung setzt Firmen-Policy durch

Kaum zu glauben: Angeblich sind bis zu zwei Drittel des Firmentraffics privater Natur. Der wirtschaftliche Schaden durch Arbeitsausfall wäre enorm. Auf der CeBIT 2010 wird gezeigt, wie sich Unternehmen schützen können.

Security-Dienstleister G Data präsentiert die Software EndpointProtection. Die neue Unternehmenslösung schützt nicht nur effizient gegen Malware, sondern stellt auch die Firmen-Policy sicher. So werden beispielsweise USB-Sticks oder andere Geräte und unerwünschte Programme wie Spiele oder Tauschbörsensoftware unterbunden. Unternehmen können außerdem festlegen, wer wann auf welchen Websites surft. Die Vorteile sind mehr Rechtssicherheit und eine enorme Steigerung der Produktivität.

SAP läuft auch auf dem iPhone

Dank Mobile Connectivity der itelligence AG können SAP-Anwendungen nun auch direkt auf Apples iPhone integriert werden. Der neue Adapter, der auf der CeBIT 2010 gezeigt wird, ermöglicht uneingeschränkten, mobilen Zugriff auf Daten aus SAP Business All in One.

Im Gegensatz zu handelsüblichen iPhone Apps beziehen diese Anwendungen ihre Daten direkt aus der Datenbank. Vorteile sind Aktualität und Offline-Fähigkeit. Die Technologie kann nach Herstellerangaben in allen SAP-Szenarien genutzt werden. Eine Realisierung sei innerhalb kurzer Zeit möglich.

So lernen Bürger schnell neue Gesetze und Verordnungen kennen

Auf der CeBIT 2010 stellt das Saarland sein neues sogenanntes Verkündungsportal vor. Die Internetplattform verknüpft amtliche Nachrichten im elektronischen Amtsblatt mit den konsolidierten Gesetzestexten. Eine Lösung, die bundesweiten Modellcharakter besitzt.

Damit soll der Zugang zu öffentlich gemachten Gesetzen und Verordnungen für die Bürger deutlich vereinfacht werden. Die elektronische Veröffentlichung, die von der Juris GmbH umgesetzt wurde, wird künftig die amtliche Verkündigungsform sein und die bisherige im gedruckten Amtsblatt ablösen.

Telemedizin - wenn die Waage in die Gesundheitsakte schreibt

Blutdruck, Blutzucker und Gewicht können künftig online an eine elektronische Gesundheitsakte (EGA) übertragen werden - das nennt man telemedizinische Heimdiagnostik. Wer sich davon einen Eindruck verschaffen möchte, kann sich bei der BodyTel Europe GmbH auf der CeBit 2010 auf die Waage stellen.

In der EGA werden die Informationen langfristig und sicher gespeichert. Damit entsteht ein umfassendes Selbstmanagement-System. Das erleichtert Patienten die Dokumentation ihrer gemessenen Körperwerte. Zudem kann die Echtzeitübertragung die bisherige Informationslücke zwischen Patienten, medizinischem Fachpersonal sowie betreuenden Personen schließen.

Andrea Staude | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften

Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab

17.01.2017 | Biowissenschaften Chemie