Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Nissen & Velten zeigt neue Tourendisposition Optimierte Fuhrparksteuerung mit eNVenta ERP 2.5

15.01.2010
Auf der CeBIT 2010 bietet das südbadische Softwarehaus Nissen & Velten erste Einblicke in die kommende Version 2.5 seiner Unternehmenssoftware eNVenta ERP. Zu den Highlights zählt eine neue Tourendisposition, welche den Einsatz von Firmenfuhrparks optimiert und den Funktionsumfang des Versandmoduls von eNVenta abrundet. Ebenfalls weiterentwickelt werden die Module MIS und PPS. Auf der Messe ist Nissen & Velten in Halle 5 auf dem Stand B38 zu finden.

Mit der Version 2.5 bietet eNVenta ERP Unternehmen mit eigenem Fuhrpark einen erweiterten Funktionsumfang. Die neue Tourendisposition soll für die optimale Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Fahrzeuge sorgen. Zudem sollen präzisere Auskünfte über Lieferzeiten gegenüber den Kunden möglich werden. Die Tourendisposition wird ab Sommer 2010 als Bestandteil des Moduls Versand von eNVenta zur Verfügung stehen.

Konkret können die Anwender dann jederzeit sehen, welche Touren anstehen und wie die Fahrzeuge in Bezug auf Gewicht und Volumen ausgelastet sind. Die kurzfristige Neuplanung von Touren durch die Verlagerung von Lieferungen in eine andere Tour ist damit ebenso möglich, wie die frühzeitige Erkennung von Kapazitätsengpässen und deren Behebung durch die Einbeziehung externer Speditionen. Möglich ist schließlich auch die automatische Zuteilung von Aufträgen zu Touren nach ver-schiedenen Kriterien. Der Fahrzeugstamm enthält nicht nur Angaben über das maximale Ladegewicht und Ladevolumen, sondern auch zur maximalen Länge und Breite der Ladefläche. Letzteres ist hilfreich für den Transport von Sperrgut, wie er etwa im Stahlhandel häufiger vorkommt. Ein Tourenstamm lässt sich beispielsweise nach Postleitzahlengebieten und Lieferrhythmus aufbauen. Die Tourendisposition lässt sich via Schnittstelle mit der Tourenplanungslösung Intertour/Compact des Karlsruher Spezialisten PTV AG verknüpfen und um weitere Funktionen ergänzen.

MIS um Advanced Version erweitert

Ebenfalls ausgebaut wird in Version 2.5 das Modul MIS (Management-Informationssystem) von eNVenta. So wird neben der Entry Version des MIS mit drei vordefinierten Datenwürfeln für Einkauf, Verkauf und Finanzbuchhaltung auch die neue Advanced Version zur Verfügung stehen, die weitere vordefinierte Analyseoptionen für die Bereiche Produktion, Service und Logistik bereit hält.

Verbesserte Usability des PPS-Moduls

Auch das Modul Produktionsplanung und -steuerung (PPS) von eNVenta wird mit Version 2.5 weiterentwickelt. Komfortabler wird etwa die kurzfristige Planung, Überwachung und Optimierung von Betriebsaufträgen. Offene, geparkte und bereits eingeplante Betriebsaufträge können nach Zeitraum, Produktgruppe und Produktionslager selektiert und anschließend bearbeitet werden. Neuplanungen, Löschungen und Aufhebungen werden sofort auf der PPS-Plantafel visualisiert, sodass Planungsprozesse zum Beispiel mit Hilfe eines zweiten Bildschirms sehr anschaulich und benutzerfreundlich durchgeführt werden können. Der Stand von Nissen & Velten auf der CeBIT (2.-6. März 2010) ist in Halle 5 (B38) zu finden. Mitaussteller ist der eNVenta-Vertriebspartner IDV aus Hannover. Am 4. März veranstaltet Nissen & Velten einen Stahltag, auf dem sich Stahlhändler über die Branchenlösung eN-Venta Stahl informieren können.

Über Nissen & Velten

Die Nissen & Velten Software GmbH wurde 1989 gegründet. Seit dem steht das Unternehmen für innovative Unternehmenssoftware für den Mittelstand. Das inhabergeführte Softwarehaus setzt seit 20 Jahren erfolgreich auf nachhaltiges, organisches Wachstum und auf Unabhängigkeit. In der Firmenzentrale in Stockach (Kreis Konstanz) arbeiten heute 45 Mitarbeiter.

Die dritte Softwaregeneration von Nissen & Velten, eNVenta ERP, basiert vollständig auf einer der modernsten Architekturen für Unternehmenssoftware, der .NET-Technologie von Microsoft. eNVenta ERP ist unbegrenzt skalierbar, vollständig internetfähig und zukunftssicher. Die modular aufgebaute Software bietet ERP, CRM, PPS, E-Commerce und Controlling aus einer Hand. Zudem steht dem Mittelstand ein wachsendes Portfolio vorkonfigurierter Branchenlösungen zur Verfügung. Mithilfe der eigenen Entwicklungssoftware Framework Studio lassen sich auch spezifische Prozesse der Anwender problemlos abbilden. Die Update-Fähigkeit der Lösung bleibt dabei komplett erhalten.

Gemeinsam mit einem flächendeckenden Partnernetz betreut Nissen & Velten rund 500 ERP-Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nissen & Velten Software GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rainer Hill
Goethestr. 33
D-78333 Stockach
Tel. +49 (77 71) 8 79 - 0
Fax +49 (77 71) 8 79 - 111
presse@nissen-velten.de
www.nissen-velten.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE