Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Mobile Computing mit neuen Notebooks

12.02.2010
Full-Size-Laptops, Netbooks im Pocket-Format und Tablet-PCs

Die CeBIT 2010 präsentiert vom 2. bis 6. März mit neuen Notebooks und Softwarelösungen die aktuellen Trends des Mobile Computing. Mobile Rechner für Office, Freizeit und Reisen gehören auch 2010 zu den begehrten Produkten auf dem Elektronikmarkt.

Ihre Einsatzmöglichkeiten sind fast grenzenlos - denn zu den Full-Size-Laptops fürs Business und den Netbooks im Pocket-Format kommen in den nächsten Monaten zunehmend Geräte, die über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert werden. Experten sagen den neuartigen Tablet-PCs mit Highspeed-Internetzugang eine steile Karriere voraus, die sich vor allem zum Lesen elektronischer Magazine und drahtlosen Surfen eignen,. So rechnet die Unternehmensberatung Deloitte damit, dass noch in diesem Jahr Tablet-PCs im hohen zweistelligen Millionenbereich verkauft werden.

Endlich scheint die Zeit reif für die smarten Surfbretter, die bisher nur ein Nischendasein führten. Deloitte merkt dazu an, dass die ersten Tablets vorrangig für den Enterprise-Einsatz konzipiert waren. Außerdem mangelte es den Geräten an Schnittstellen. Die neue Generation, die sich vornehmlich an "Liftstyle-Konsumenten" richte, sei dagegen ausgereift. Doch auch ohne die smarten Newcomer brachte das vierte Quartal 2009 den PC-Herstellern in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten (EMEA) ein deutliches Plus. Die Analysten von IDC errechneten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Wachstum von 3,5 Prozent, für den Notebook-Sektor sogar 13,7 Prozent. Ungebrochen blieb der Boom bei den Netbooks: 2009 gingen weltweit rund 14,5 Millionen der Kompaktrechner über die Ladentheken - satte 110 Prozent mehr als 2008.

Premiere für mobile Alleskönner mit 3D-Displays und mehreren Touchpads

"2010 steht die Mobilität klar im Fokus der Kunden", erklärt Stefan Engel, Region Director Central Europe bei der Acer Computer GmbH. "Vor allem Notebooks mit 3D-Technologie und Touch-Funktionalität werden reißenden Absatz finden." Von diesen neuen Technologien profitieren auch andere Produktbereiche: "3D-Displays und -Projektoren sowie All-in-One-PCs mit Multitouch-Funktionalität werden im Markt eine zentrale Rolle spielen."

Auf der CeBIT 2010 zeigt Acer sein neues 3D-Notebook Aspire 5740D. Für mobile Trendsetter, die immer in Verbindung mit ihrer Community bleiben wollen, ist das Aspire One D250 mit Android-Betriebssystem gedacht. Als weiteres Highlight feiert in Hannover der All-in-One-Rechner Aspire Z5610 mit Multitouch-Bedienung und Windows 7 Premiere.

Auch bei Asus blickt man optimistisch in die Zukunft. "Die stärkste Nachfrage erwarten wir 2010 im Consumer-Markt", verrät Marketing Director Holger Schmidt. "Einer der Hauptgründe ist die Einführung leistungsstarker Notebooks mit Intel® Core™ i7- und i5-Prozessoren, die sich automatisch dem Anwender anpassen und für die höchstmögliche Performance bei geringstmöglichem Stromverbrauch sorgen." Messe-Highlight von Asus ist das neue Modell NX90 mit Bang & Olufsen ICEpower®-Soundtechnologie. Schmidt: "Das kommende Designer-Schmuckstück ist mit seinem eleganten Gehäuse aus poliertem Aluminium besonders hochwertig und bietet ein einmaliges Sounderlebnis. Dazu verfügt das NX90 als erstes Notebook über Touchpads links und rechts neben der Tastatur. Auf diese Weise lassen sich mit der Gestensteuerung zwei Funktionen gleichzeitig ausführen."

Bei MSI erwartet man neben der unverändert starken Nachfrage nach ultraportablen Netbooks und Notebooks der 15-Zoll-Klasse ein Comeback des Desktop-PCs: "All-in-One-Rechner erfreuen sich dank neuer Technologie und neuem Bedienkomfort steigender Nachfrage", sagt Berk Kutsal, Pressesprecher der MSI-Agentur Trademark Public Relations. MSI werde zur CeBIT 2010 eine ganze Reihe innovativer Produktneuheiten präsentieren: "Zu den Highlights gehört das Netbook U160 im Superslim-Format. Und die neuen Notebook-Modelle der C-Serie sorgen mit leistungsstarken Prozessoren der Intel Core™ i3- und Core™ i5-Generation für mehr Leistung im attraktiven Look." Außerdem dürfen die CeBIT-Besucher einen ersten Blick auf Produkte werfen, die erst nach der Messe auf den Markt kommen werden. "Dazu gehört ein erster 24-Zoll-Multitouch-PC mit Core™ i3-Prozessor und 3D-Display."

Auch der amerikanische Hersteller Dell stellt auf der CeBIT 2010 neue Lösungen vor - erstmals wieder mit eigenem großen Stand in Halle 2. "Wir haben ein spannendes Jahr mit einer Fülle von neuen Produkten, Services und Lösungen hinter uns", betont Steve Felice, President Small and Medium Business bei Dell. "So haben wir wegweisende Laptops wie den Latitude Z und den Vostro V13 auf den Markt gebracht. 2010 werden wir weitere Innovationen in den Bereichen auf den Markt bringen, die unseren Kunden am wichtigsten sind: hochwertige IT-Lösungen, mit denen man produktiver und effizienter arbeiten und darüber hinaus Geld sparen kann." Dell präsentiert auf der CeBIT unter anderem Lösungen für öffentliche Auftraggeber aus den Bereichen Behörden, Bildungs- oder Gesundheitswesen. Außerdem zeigt Dell gemeinsam mit dem ADAC einen Multitouch-Tablet-PC im Echteinsatz: den Fully-Ruggedized-Rechner Latitude XT2 XFR.

Auf Tuchfühlung mit den wichtigsten neuen Softwareprogrammen

Neben jeder Menge innovativer Hardware gibt es auf der CeBIT 2010 auch zahlreiche Software-Neuheiten. So stellt Microsoft erstmals in Deutschland öffentlich die aktuellen Beta-Versionen von Microsoft Office 2010, Microsoft SharePoint Server 2010, Microsoft Visio 2010, Microsoft Project 2010, Microsoft Office Mobile 2010 und Office Web Apps für Unternehmenskunden vor. Diese Software- und Services-Angebote enthalten viele neue Komfortfunktionen. Der Outlook Social Connector integriert beispielsweise die Kommunikationshistorie sowie Feeds aus Unternehmens- und sozialen Netzwerken in Outlook. Office Mobile 2010 ermöglicht die Nutzung von Office für PCs, Smartphones und Browser. Zudem wurde die Verbindung zwischen Office 2010 und Office Web-Anwendungen verbessert.

Und im "Entwickler-Kino" am Stand von Microsoft in Halle 4 ist eine spezielle Session mit dem Titel "Wie Software und Services Ihre Welt verändern" zu sehen, die entsprechende Anwendungen für Geschäfts- und Privatkunden erklärt. Darüber hinaus werden bei Microsoft die aktuellsten Design-PCs und Formfaktoren wie touchfähige All-in-One-PCs, Netbooks und Power-Gaming-Systeme verschiedener Hardware-Partner zu sehen sein.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie