Optimierte Prozesskette reduziert Fertigungszeit von Zahnersatz drastisch

Wie Roland Zaugg, Leiter Applikation der GF Agie Charmilles in Nidau/Schweiz, erläuterte, befindet sich die Dentaltechnik im Umbruch, weg von der handwerklichen Fertigung hin zu einem industriellen Herstellungsprozess. Mittlerweile sei die industrielle Fertigung von Zahnersatz ein schnell wachsender Markt.

Herstellungszeit eines Zahnersatzes um 95% reduziert

„Es gilt, die Herstellungsprozesse zu vereinfachen, zu optimieren und zu automatisieren“, so Zaugg, „wobei der spanabhebende Prozess eine sehr wichtige Rolle spielt.“ Welches Rationalisierungspotenzial mit einer optimalen, industrialisierten Prozesskette erschlossen werden kann, vermittelte Sören Hohlbein, Geschäftsführer der Millhouse GmbH in Hofheim-Wallau. Seit zwei Jahren fertigt sein Unternehmen Zahnersatz auf einem HSC-Bearbeitungszentrum HSM 400 U Prodmed Dental von Agie Charmilles.

Für die Ablauforganisation, angefangen bei der automatisierten Auftragsabwicklung bis hin zum Versand des fertigen Zahnersatzes, entwickelte Millhouse das CNC-Workflow-Managementsystem Camflow. Den Rationalisierungseffekt konkretisierte Hohlbein: „Die industrialisierte Fertigung des Zahnersatzes reduzierte die Herstellungszeit im Vergleich zum herkömmlichen Ablauf um durchschnittlich 95%.“

Media Contact

Bernhard Kuttkat MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer