Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bornemann AG zeigt auf MEDION-Stand seine vernetzten Telematik-Lösungen

20.02.2008
"MEDION InFLEET" vernetzt professionelle Navigationstechnik mit Ortung und Kommunikation, organisiert via Outlook in- und externe Geschäftsvorgänge

Auf dem Cebit08-Stand der MEDION AG präsentiert die Bornemann AG ein innovatives Gemeinschaftsprodukt namens "MEDION InFLEET". Es ist mit vielfältigen Anwendungen einzigartig auf dem deutschen Markt. "MEDION InFLEET" nutzt die professionellen Navigationssysteme von MEDION und vernetzt sie hard- und softwareseitig mit weiteren Telematik-Modulen der Bornemann AG. Diese ermöglichen das Orten, Kommunizieren sowie die effiziente Organisation und Abwicklung von Geschäftsvorgängen.

Outlook - bekannte Plattform erleichtert die Anwendung
Die Basis-Lösung von "MEDION InFLEET" ist besonders für kleinere Unternehmen interessant, da sie außerordentlich anwenderfreundlich entwickelt wurde. Das Besondere an dieser Lösung ist, dass die Bornemann AG die bekannte und selbsterklärende Outlook-Oberfläche nutzt. Über Outlook erfasst der Nutzer eingehende Aufträge und ordnet sie den entsprechenden Mitarbeitern zu. Diese wiederum übermitteln an die Zentrale den Auftragsstatus und -aufwand. Anhand einer digitalen Landkarte, die auf einem web-Portal abgebildet ist, kann der Disponent bzw. Chef sein Personal zeitnah orten und effizient durch den Arbeitstag navigieren. Die Kommunikation realisiert "MEDION-InFLEET" in der Grundausstattung per SMS-Nachrichten.
Ortung und Sicherheit gekoppelt
Die Hardware, die am Fahrzeug die Standortübertragung realisiert, sichert zudem das Firmenfahrzeug. Sie zeigt jede unbefugte Benutzung nach Feierabend an und reagiert selbst auf untypische Bewegungen im Stand. Auch bei Ausfall der Fahrzeugelektrik gewährleistet eine eingebaute Batterie das Senden dieses Signals über den Zeitraum von einer Stunde.

Bornemann AG realisiert Datentransfer mit I.T.E.N.O.S.-eigener White-SIMcard

... mehr zu:
»MEDION »Telematik-Lösung

Datenkommunikation von Maschine zu Maschine bietet weitere innovative Anwendungsmöglichkeiten

Der Datenaustausch zwischen technischen Systemen und Maschinen ist aus unserer Zeit nicht mehr wegzudenken. Die White-SIMcard realisiert solche Vorgänge. Einige Branchen nutzen die sogenannte "machine to machine"-Kommunikation (m2m) bereits wie selbstverständlich, andere eröffnen sich gerade diese ausgezeichneten Perspektiven zur Kostenreduktion, Prozessbeschleunigung und Effizienzsteigerung. Neuer I.T.E.N.O.S.-Partner und Nutzer der White-SIMcard ist die Bornemann AG, die vielfältige Telematik-Lösungen entwickelt und diese branchenübergreifend erfolgreich zum Einsatz bringt.

Vernetzte Telematik-Lösung
Eine neu entwickelte Telematik-Lösung aus dem Hause Bornemann AG bindet mit der White-SIMcard von I.T.E.N.O.S. eine innovative m2m-Kommunikation ein, die den Service-Level für wartungspflichtige Objekte enorm anhebt. Die White-SIMcard speichert alle wartungsrelevanten Daten und sendet automatisch eine Diagnose an den Servicepartner, wenn an einem Gerät bzw. einer Maschine turnusmäßige Wartungen durchgeführt werden müssen. Wenn gar ein Defekt vorliegt, ergeht sofort ein Alarmsignal an das Wartungsunternehmen. Dieses navigiert dann zeitnah das entsprechende Service-Team per Routenplanung zum fehlermeldenden Objekt. Parallel zur übermittelten Fehlerdiagnose sendet die Zentrale über dies eine Aufstellung benötigter Ersatzteile oder Spezialwerkzeug an das Technik-Team.
Die Komplettlösung
Über ein sogenanntes Tablet-PC ist der Techniker vor Ort in der Lage, alle wartungspflichtigen Arbeiten nach einer Checkliste abzuarbeiten und mit seiner Unterschrift den vorgeschriebenen Arbeitsgang zu bestätigen. Diese Vorgehensweise erleichtert enorm protokollpflichtige Wartungsarbeiten, da das Arbeiten nach Checkliste ein Auslassen eines vorgeschriebenen Arbeitsganges unmöglich macht.

Für Wartungsunternehmen ist diese softwareseitige Unterstützung von großer Bedeutung, da sie in der Pflicht stehen, alle Arbeiten akribisch protokollieren bzw. nachweisen zu müssen. Dienstleister, die mit der Bornemann-Lösung arbeiten können so Regressleistungen weitestgehend ausschließen.

BlackBerry® erstmalig mit Ortung und neuer Auftragsorganisation von Bornemann

BlackBerry-Partner, LINEAS entwickelte mit der Bornemann AG neue Telematik-Lösungen / "Mobiles Büro" steuert zukünftig via Outlook in- und externe Geschäftsvorgänge

Auf der Cebit 08 präsentiert BlackBerry gemeinsam mit ihren deutschen Softwareentwicklungspartnern LINEAS Informationstechnik GmbH und Bornemann AG innovative Telematik-Lösungen, die auf dem BlackBerry völlig neue Anwendungen ermöglichen. Bornemann entwickelte die Anwendungen, die das Orten "iDobber for BlackBerry" und die Auftragsnavigation "InFLEET for BlackBerry" ermöglichen, die LINEAS softwareseitig im BlackBerry umsetzte. Mit dieser Innovation steigt BlackBerry in das boomende Geschäftsfeld der Telematik-Technologie ein und geht mit ihren komplexen, standortunabhängigen Anwendungsmöglichkeiten weit über die Angebote der Mitbewerber hinaus.

iDobber for BlackBerry
Optimierte Einsatzplanung durch Positionsbestimmung
Zukünftig wird BlackBerry nicht nur mit der Navigationmöglichkeit ausgestattet, es wird auch das Orten von Fahrzeugen/Mitarbeitern möglich sein. Von der Bornemann AG stammt der hierfür benötigte "iDobber for BlackBerry", den LINEAS softwareseitig ins BlackBerry integrierte. Mit einem simplen Ikon im Display, kann die Positionsbestimmung vom Mitarbeiter selbst aktiviert bzw. deaktiviert werden. Während der Geschäftszeit gewährleistet die Ortung einerseits eine optimale Einsatzplanung der Mitarbeiter und Fahrzeuge, andererseits steht dem Unternehmen am Ende des Arbeitstages automatisch eine Dokumentation über Aufträge und Fahrten zur Verfügung.
InFLEET for BlackBerry
Outlook - bekannte Plattform macht die Anwendung kinderleicht Auch "InFLEET for BlackBerry" ist eine Entwicklung der Bornemann AG und auch diese Lösungen zeichnen sich durch eine besonders anwenderfreundliche Bedienung aus. Die Entwickler stellen dem Nutzer nämlich die eingeführte Outlook-Oberfläche zur Verfügung, welches eine allseits bekannte und selbsterklärende Plattform bietet. Über Outlook lassen sich eingehende Aufträge erfassen und zuordnen und es lässt sich der Auftragsstatus und -aufwand einstellen. Darüber hinaus übermittelt das System auf einer digitalen Landkarte, die entweder stationär am PC über ein Web-Portal oder via Outlook auf dem BlackBerry abrufbar ist, dem Disponenten bzw. Chef die Positionen der Service-Teams. So können diese je nach Unternehmensstruktur standortunabhängig, zeitnah und effizient durch den Arbeitstag navigiert werden. Die Bornemann-Entwicklungen iDobber® und InFLEET® ermöglichen zudem automatisch die Erfassung von Leistungszeiten und Überstunden.

SAGE integriert mit deutschem Partner 1A-Telematiklösung in seine Software

Neuheit zur Cebit: Software für Warenwirtschaft ergänzt durch innovative Telematiklösung aus dem Hause Bornemann AG

Einer der hiesigen Geschäftspartner der international tätigen Unternehmensgruppe SAGE ist die Niemeyer Consult GmbH. Seit Jahren bietet das Goslarer Unternehmen mit SAGE und deren Standardsoftware "Office Line" eine komplette Abbildung der warenwirtschaftlichen Unternehmensabläufe. Pünktlich zur Cebit bringt ein weiteres deutsches Unternehmen, die Bornemann AG, nützliche Telematik-Anwendung in die bewährte Sage-Komponente.

Mit der Sage-Software spricht der Vertriebspartner Niemeyer Consult GmbH insbesondere die Logistik-Branche mit Lohnverpackung bzw. Kommissionierung sowie Handelsunternehmen mit direkter Auslieferung bis zum Endverbraucher an. Gerade diese Unternehmen sind auf eine ideale Kommunikation zwischen Vertrieb, Lager, Disposition, Fahrzeuge und Fahrer angewiesen. Mit der jüngst geschlossenen Niemeyer-Partnerschaft zum Telematik-Profi Bornemann AG, kann das Sage-Produkt weitere kosten- und zeitminimierende Abläufe implementieren, da die Softwareentwickler der Bornemann AG mit ihren cleveren Telematik-Vernetzungen zeitnahe und fehlerfreie Kommunikation, Navigation und Ortung zugunsten effektiver Arbeitsprozesse generieren.

Sage erweitert die Basis-Software, die sich von Anfang bis Ende mit der logistischen Warenbewegung und -erfassung befasst, um ein integriertes Bornemann-Ortungssystem, welches die optische Darstellung der eingesetzten Fahrzeuge auf einer digitalen Landkarte erlaubt. Ähnlich wie ein Fluglotse, bekommt zukünftig auch ein Disponent den kompletten logistischen Überblick am Monitor. So ist er in der Lage, flexibel und mit Weitblick die Routen der Fahrzeuge optimal zu bestimmen, zu verfolgen, nach Bedarf zusammenzuführen und zum Ziel zu navigieren. Mittels Spurauswertung können sogar Besonderheiten der Routenplanung erfasst und korrigiert werden.

Die wichtigsten Sage-Leistungen im Überblick:

Erfassung von Aufträgen/Lieferscheinen in der Warenwirtschaft
Automatische Weiterleitung der Lieferdaten (Lieferanschrift) an das Telematik-System
Disposition und Steuerung der Fahrzeuge mit Lieferadressen und Auftragsinhalte
Abruf der übertragenen Daten durch den Lkw-Fahrer
Scanner-Anbindung zur Bestätigung der Auslieferung.
Drucken von Kassenbelegen
Transfer der Lieferdaten und Kassenbuchungen retour an das Warenwirtschaftssystem

Automatische Erzeugung von Lagerabgängen und Ausgangsrechnungen usw.

"iDobber"

Ortung via GPS, GSM/GPRS-Technik

Mit dem iDobber präsentiert die Bornemann AG mobile Ortung basierend auf GPS, GSM/GPRS-Technik. Dobber ist in Australien geläufig und heißt übersetzt ins Deutsche "Petze". Der "iDobber" verrät also den Aufenthaltsort von Personen oder Objekten und kann vielfältig eingesetzt werden.

Über die Bornemann AG

Telematik ist die Verbindung zwischen Navigation, Telekommunikation und Informatik. Mit diesem jungen, aufstrebenden und sehr innovativen Geschäftsfeld beschäftigt sich seit 2004 die Bornemann AG, mit Sitz in Goslar. Sie wächst seither mit großem Potenzial in den deutschen und europäischen Markt, forciert und erweitert mit hohem fachlichem Können und persönlichem Einsatz diesen neuen Geschäftszweig. Nachdem die Bornemann AG sich bereits als Marktführer im Bereich der Telematik-Makler deutschlandweit etablierte, entwickelt das Unternehmen nun eigene Telematik-Lösungen. Diese sind individuell auf Branchen und Firmen zugeschnitten. Die Bornemann AG bietet mit den eigenen Telematik-Systemen nicht die Lösung "von der Stange", sondern sie entwickelt innovativ und kundenorientiert "Jedem das Seine". Sie unterstützt und berät darüber hinaus die Unternehmen beim Finden der optimalen Lösung und bei der Einführung und Optimierung des Systems.

Bornemann AG auf einen Blick:

Vorstandsvorsitzender: Lars Bornemann
Aufsichtsrat: Dr. Erhard T. Bornemann, Vorsitzender, Dipl.-Ing. Werner Bornemann, Hans Reime
Beschäftigte: 53 Mitarbeiter, drei Tochterunternehmen
Standorte Deutschland: Goslar, Hauptstandort, Hamburg, München, Fulda
Standorte international: USA
Wir sehen uns auf der Cebit 2008 / 4.-9.3.08
Bornemann AG auf der Cebit 2008, Halle 15, Stand B14 und D34
MEDION AG auf der Cebit 2008, Halle 15, Stand F30
RIM / BlackBerry / LINEAS auf der Cebit 2008RI, Halle 26, Stand C32
Niemeyer Consult GmbH auf der Cebit 2008, Halle 5, Stand B16
(Sage-Arbeitsplatz 10)
Pressekontakte:
Karin Klischewsky, Marketing Communications Manager
Telefon 05321 33 45-334
Mobil: +49 (0)160 90 29 67 24
kkl@bornemann.net

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: MEDION Telematik-Lösung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics