Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dubai Internet City will Kontakt zur IT/TK-Branche in Europa auf der CeBIT stärken

16.03.2004


DIC bietet strategische Basis für europäische Unternehmen an, die die sich rasch entwickelnden Märkte im Mittleren Osten und der Region adressieren wollen



Dubai Internet City (DIC) sucht den verstärkten Kontakt zur europäischen Informationstechnologie- und Telekommunikationsbranche, teilt DIC auf der CeBIT 2004 in Hannover mit. DIC nimmt dazu als Aussteller an der weltweit größten IT/TK-Messe vom 18. bis 24. März in Hannover teil. Es ist die dritte CeBIT-Teilnahme für DIC. Rund 30 Prozent der in Dubai Internet City angesiedelten Unternehmen stammen heute schon aus Europa.



Dubai Internet City bietet eine strategische Basis für europäische Unternehmen, in ihre geschäftlichen Aktivitäten in der Region vom Mittleren Osten über den indischen Subkontinent und Afrika bis zu den Ländern des ehemaligen Ostblocks ausweiten wollen. In der Region leben rund 1,8 Milliarden Menschen. Das Bruttosozialprodukt beträgt insgesamt 1,6 Billionen Dollar. Die gesamte Region weist ein erhebliches Wachstum auf mit großen aufstrebenden Märkten.

"Die strategische Plattform und die Unterstützung, die Dubai Internet City bieten kann, hilft den europäischen Unternehmen effektiv, die immensen Geschäftschancen in der Region um Dubai wahrzunehmen", erklärt Dr. Omar Bin Sulaiman, Chief Executive Officer (CEO) von Dubai Internet City. "Viele der großen Unternehmen aus der IT- und TK-Branche einschließlich dem Technologie-Giganten Siemens haben bereits ein regionales Hauptquartier in Dubai etabliert", fügt er hinzu.

Dubai Internet City bietet ausländischen Unternehmen 100 Prozent steuerfreie Eigentumsverhältnisse, 100 Prozent steuerfreien Transfer von Kapital und Gewinnen ohne Währungseinschränkungen, umfassende Soforthilfe bei der Ansiedlung, Cybergesetzgebung und den Schutz von intellektuellem Eigentum.

In kurzer Zeit hat sich eine dynamische internationale Gemeinschaft von IT- und TK-Unternehmen in Dubai Internet City angesiedelt. Schwergewichte wie Microsoft, Oracle, Hewlett-Packard, IBM, Compaq, Dell, Siemens, Canon, LogicaCMG, Sony Ericsson und Cisco sind bereits in Dubai Internet City präsent. Vor Ort steht ein Potenzial von mehr als 10.000 Fachkräften bereit.

In Dubai Internet City befinden sich Softwarehersteller, Business-Services, Web- und E-Commerce-Beratung, Ausbildungs- und Trainingsfirmen, Beratungsgesellschaften, Marketing- und Vertriebsgesellschafen sowie Backoffice-Services. DIC bietet eine skalierbare Plattform mit moderner Technologie für Unternehmen, die Geschäftsprozesse wie Call Center kosteneffizient auslagern wollen.

Dubai Internet City bietet eine Umgebung, die für IT- und TK-Unternehmen jede einzelne Komponente in der Wertschöpfungskette abdeckt, um vor Ort ins Geschäft zu kommen. Darüber hinaus werden Entwicklungsprogramme bereitgestellt, die von der IT/TK-Wirtschaft genutzt werden können, um Vertriebskanäle zu adressieren.

Über Dubai Internet City

Dubai Internet City (DIC) bietet eine fachlich anspruchsvolle wirtschaftliche Umgebung, um die Geschäftsentwicklung von Unternehmen aus der IT- und TK-Branche zu unterstützen. Es handelt sich dabei um eine strategische Basis für Firmen, die die aufkommenden Märkte in dem Großraum vom Mittleren Osten über Indien und Afrika bis zu den Ländern des ehemaligen Ostblocks adressieren wollen. In der Region erwirtschaften 1,8 Milliarden Menschen ein Bruttosozialprodukt von 1,6 Billionen Dollar. DIC bietet ausländischen Firmen 100 Prozent steuerfreies Eigentum, 100 Prozent steuerfreien Transfer von Kapital und Gewinnen, keine Währungseinschränkungen, einfache Anmeldung und Ansiedlung, strikte Cyberregularien und Schutz von intellektuellem Eigentum. DIC ist die Heimat einer dynamischen internationalen Gemeinschaft von großen IT/TK-Unternehmen wie Microsoft, Oracle, HP, IBM, Compaq, Dell, Siemens, Canon, LogicaCMG, SonyEricsson, Sun Microsystems, Schlumberger und Cisco. DIC bietet den Unternehmen eine moderne Technologie- und Kommunikationsinfrastruktur und eine Reihe von Supportdiensten. Zudem wird eine Umgebung bereitgestellt, die die Komponenten der Wertschöpfungskette der IT- und TK-Branche abdeckt.

Dubai Internet City - Fakten

1. AUFGABE VON DUBAI INTERNET CITY

"Dubai Internet City entwickelt eine Infrastruktur, eine Umgebung und eine Haltung, mit der Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie von Dubai aus lokale, regionale und weltweite Geschäftschancen mit einem erheblichen Wettbewerbsvorteil wahrnehmen können."

2. Anzahl lizenzierter Firmen: über 600

3. Internet-Verbindung bis zu 2Mbps an jedem Arbeitsplatz

4. Einrichtung des Geschäftsbetriebs: 1 Woche

5. Fachkräfte auf dem DIC-Campus: über 10,000

6. Über 182 Nationalitäten in der Freihandelszone

7. Kundensegmente:

- Software-Entwicklung
- Business-Services
- Web und E-Commerce
- Beratung
- Vertriebs- und Marketingbüros
- Back-Office-Betrieb

8. DIC bietet eine Umgebung, die jedes Element der Wertschöpfungskette von Informations- und Kommunikationsfirmen unterstützt

9. DIC bietet eine skalierbare und mit moderner Technologie ausgestattete Plattform für Unternehmen, die kosteneffizientes Business Process Out-sourcing (BPO) wie Call Center in Anspruch nehmen wollen

10. DIC hat Programme entwickelt, die von der IT/TK-Wirtschaft genutzt werden können, um Vertriebskanäle zu öffnen und auszuweiten

11. Internationale IT/TK-Unternehmen mit Betrieben in DIC: über 77

12. Entwicklungsfläche: über 200.000 Quadratmeter

Weitere Vorteile - ganz schnell erledigt:

* Handelslizenzen und Visa
* Firmengründung
* Bürofläche
* Business Centre (FirstSteps@DIC)
* Ausstellungsfläche
* Konferenzzentrum
* Veranstaltungsmanagement
* Einkaufs- und Restaurantfläche
* Telekommunikation und Internet
* Datendienste
* Sicherheitsdienste
* Broadcasting-Dienste
* Facilities Management
* E-Learning-Lösungen

NIEDERLASSUNGEN VON DUBAI INTERNET CITY

1. SAMACOM
2. eHOSTING DATAFORT

Weitere Informationen:

Team Andreas Dripke GmbH
Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden
Tel. 0611-973150, Fax -719290
E-Mail: team@dripke.de

| Team Andreas Dripke GmbH
Weitere Informationen:
http://www.presseportal.de

Weitere Berichte zu: DIC Eigentum IT TK-Branche Wertschöpfungskette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie