Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dubai Internet City will Kontakt zur IT/TK-Branche in Europa auf der CeBIT stärken

16.03.2004


DIC bietet strategische Basis für europäische Unternehmen an, die die sich rasch entwickelnden Märkte im Mittleren Osten und der Region adressieren wollen



Dubai Internet City (DIC) sucht den verstärkten Kontakt zur europäischen Informationstechnologie- und Telekommunikationsbranche, teilt DIC auf der CeBIT 2004 in Hannover mit. DIC nimmt dazu als Aussteller an der weltweit größten IT/TK-Messe vom 18. bis 24. März in Hannover teil. Es ist die dritte CeBIT-Teilnahme für DIC. Rund 30 Prozent der in Dubai Internet City angesiedelten Unternehmen stammen heute schon aus Europa.



Dubai Internet City bietet eine strategische Basis für europäische Unternehmen, in ihre geschäftlichen Aktivitäten in der Region vom Mittleren Osten über den indischen Subkontinent und Afrika bis zu den Ländern des ehemaligen Ostblocks ausweiten wollen. In der Region leben rund 1,8 Milliarden Menschen. Das Bruttosozialprodukt beträgt insgesamt 1,6 Billionen Dollar. Die gesamte Region weist ein erhebliches Wachstum auf mit großen aufstrebenden Märkten.

"Die strategische Plattform und die Unterstützung, die Dubai Internet City bieten kann, hilft den europäischen Unternehmen effektiv, die immensen Geschäftschancen in der Region um Dubai wahrzunehmen", erklärt Dr. Omar Bin Sulaiman, Chief Executive Officer (CEO) von Dubai Internet City. "Viele der großen Unternehmen aus der IT- und TK-Branche einschließlich dem Technologie-Giganten Siemens haben bereits ein regionales Hauptquartier in Dubai etabliert", fügt er hinzu.

Dubai Internet City bietet ausländischen Unternehmen 100 Prozent steuerfreie Eigentumsverhältnisse, 100 Prozent steuerfreien Transfer von Kapital und Gewinnen ohne Währungseinschränkungen, umfassende Soforthilfe bei der Ansiedlung, Cybergesetzgebung und den Schutz von intellektuellem Eigentum.

In kurzer Zeit hat sich eine dynamische internationale Gemeinschaft von IT- und TK-Unternehmen in Dubai Internet City angesiedelt. Schwergewichte wie Microsoft, Oracle, Hewlett-Packard, IBM, Compaq, Dell, Siemens, Canon, LogicaCMG, Sony Ericsson und Cisco sind bereits in Dubai Internet City präsent. Vor Ort steht ein Potenzial von mehr als 10.000 Fachkräften bereit.

In Dubai Internet City befinden sich Softwarehersteller, Business-Services, Web- und E-Commerce-Beratung, Ausbildungs- und Trainingsfirmen, Beratungsgesellschaften, Marketing- und Vertriebsgesellschafen sowie Backoffice-Services. DIC bietet eine skalierbare Plattform mit moderner Technologie für Unternehmen, die Geschäftsprozesse wie Call Center kosteneffizient auslagern wollen.

Dubai Internet City bietet eine Umgebung, die für IT- und TK-Unternehmen jede einzelne Komponente in der Wertschöpfungskette abdeckt, um vor Ort ins Geschäft zu kommen. Darüber hinaus werden Entwicklungsprogramme bereitgestellt, die von der IT/TK-Wirtschaft genutzt werden können, um Vertriebskanäle zu adressieren.

Über Dubai Internet City

Dubai Internet City (DIC) bietet eine fachlich anspruchsvolle wirtschaftliche Umgebung, um die Geschäftsentwicklung von Unternehmen aus der IT- und TK-Branche zu unterstützen. Es handelt sich dabei um eine strategische Basis für Firmen, die die aufkommenden Märkte in dem Großraum vom Mittleren Osten über Indien und Afrika bis zu den Ländern des ehemaligen Ostblocks adressieren wollen. In der Region erwirtschaften 1,8 Milliarden Menschen ein Bruttosozialprodukt von 1,6 Billionen Dollar. DIC bietet ausländischen Firmen 100 Prozent steuerfreies Eigentum, 100 Prozent steuerfreien Transfer von Kapital und Gewinnen, keine Währungseinschränkungen, einfache Anmeldung und Ansiedlung, strikte Cyberregularien und Schutz von intellektuellem Eigentum. DIC ist die Heimat einer dynamischen internationalen Gemeinschaft von großen IT/TK-Unternehmen wie Microsoft, Oracle, HP, IBM, Compaq, Dell, Siemens, Canon, LogicaCMG, SonyEricsson, Sun Microsystems, Schlumberger und Cisco. DIC bietet den Unternehmen eine moderne Technologie- und Kommunikationsinfrastruktur und eine Reihe von Supportdiensten. Zudem wird eine Umgebung bereitgestellt, die die Komponenten der Wertschöpfungskette der IT- und TK-Branche abdeckt.

Dubai Internet City - Fakten

1. AUFGABE VON DUBAI INTERNET CITY

"Dubai Internet City entwickelt eine Infrastruktur, eine Umgebung und eine Haltung, mit der Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie von Dubai aus lokale, regionale und weltweite Geschäftschancen mit einem erheblichen Wettbewerbsvorteil wahrnehmen können."

2. Anzahl lizenzierter Firmen: über 600

3. Internet-Verbindung bis zu 2Mbps an jedem Arbeitsplatz

4. Einrichtung des Geschäftsbetriebs: 1 Woche

5. Fachkräfte auf dem DIC-Campus: über 10,000

6. Über 182 Nationalitäten in der Freihandelszone

7. Kundensegmente:

- Software-Entwicklung
- Business-Services
- Web und E-Commerce
- Beratung
- Vertriebs- und Marketingbüros
- Back-Office-Betrieb

8. DIC bietet eine Umgebung, die jedes Element der Wertschöpfungskette von Informations- und Kommunikationsfirmen unterstützt

9. DIC bietet eine skalierbare und mit moderner Technologie ausgestattete Plattform für Unternehmen, die kosteneffizientes Business Process Out-sourcing (BPO) wie Call Center in Anspruch nehmen wollen

10. DIC hat Programme entwickelt, die von der IT/TK-Wirtschaft genutzt werden können, um Vertriebskanäle zu öffnen und auszuweiten

11. Internationale IT/TK-Unternehmen mit Betrieben in DIC: über 77

12. Entwicklungsfläche: über 200.000 Quadratmeter

Weitere Vorteile - ganz schnell erledigt:

* Handelslizenzen und Visa
* Firmengründung
* Bürofläche
* Business Centre (FirstSteps@DIC)
* Ausstellungsfläche
* Konferenzzentrum
* Veranstaltungsmanagement
* Einkaufs- und Restaurantfläche
* Telekommunikation und Internet
* Datendienste
* Sicherheitsdienste
* Broadcasting-Dienste
* Facilities Management
* E-Learning-Lösungen

NIEDERLASSUNGEN VON DUBAI INTERNET CITY

1. SAMACOM
2. eHOSTING DATAFORT

Weitere Informationen:

Team Andreas Dripke GmbH
Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden
Tel. 0611-973150, Fax -719290
E-Mail: team@dripke.de

| Team Andreas Dripke GmbH
Weitere Informationen:
http://www.presseportal.de

Weitere Berichte zu: DIC Eigentum IT TK-Branche Wertschöpfungskette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics