Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dubai Internet City will Kontakt zur IT/TK-Branche in Europa auf der CeBIT stärken

16.03.2004


DIC bietet strategische Basis für europäische Unternehmen an, die die sich rasch entwickelnden Märkte im Mittleren Osten und der Region adressieren wollen



Dubai Internet City (DIC) sucht den verstärkten Kontakt zur europäischen Informationstechnologie- und Telekommunikationsbranche, teilt DIC auf der CeBIT 2004 in Hannover mit. DIC nimmt dazu als Aussteller an der weltweit größten IT/TK-Messe vom 18. bis 24. März in Hannover teil. Es ist die dritte CeBIT-Teilnahme für DIC. Rund 30 Prozent der in Dubai Internet City angesiedelten Unternehmen stammen heute schon aus Europa.



Dubai Internet City bietet eine strategische Basis für europäische Unternehmen, in ihre geschäftlichen Aktivitäten in der Region vom Mittleren Osten über den indischen Subkontinent und Afrika bis zu den Ländern des ehemaligen Ostblocks ausweiten wollen. In der Region leben rund 1,8 Milliarden Menschen. Das Bruttosozialprodukt beträgt insgesamt 1,6 Billionen Dollar. Die gesamte Region weist ein erhebliches Wachstum auf mit großen aufstrebenden Märkten.

"Die strategische Plattform und die Unterstützung, die Dubai Internet City bieten kann, hilft den europäischen Unternehmen effektiv, die immensen Geschäftschancen in der Region um Dubai wahrzunehmen", erklärt Dr. Omar Bin Sulaiman, Chief Executive Officer (CEO) von Dubai Internet City. "Viele der großen Unternehmen aus der IT- und TK-Branche einschließlich dem Technologie-Giganten Siemens haben bereits ein regionales Hauptquartier in Dubai etabliert", fügt er hinzu.

Dubai Internet City bietet ausländischen Unternehmen 100 Prozent steuerfreie Eigentumsverhältnisse, 100 Prozent steuerfreien Transfer von Kapital und Gewinnen ohne Währungseinschränkungen, umfassende Soforthilfe bei der Ansiedlung, Cybergesetzgebung und den Schutz von intellektuellem Eigentum.

In kurzer Zeit hat sich eine dynamische internationale Gemeinschaft von IT- und TK-Unternehmen in Dubai Internet City angesiedelt. Schwergewichte wie Microsoft, Oracle, Hewlett-Packard, IBM, Compaq, Dell, Siemens, Canon, LogicaCMG, Sony Ericsson und Cisco sind bereits in Dubai Internet City präsent. Vor Ort steht ein Potenzial von mehr als 10.000 Fachkräften bereit.

In Dubai Internet City befinden sich Softwarehersteller, Business-Services, Web- und E-Commerce-Beratung, Ausbildungs- und Trainingsfirmen, Beratungsgesellschaften, Marketing- und Vertriebsgesellschafen sowie Backoffice-Services. DIC bietet eine skalierbare Plattform mit moderner Technologie für Unternehmen, die Geschäftsprozesse wie Call Center kosteneffizient auslagern wollen.

Dubai Internet City bietet eine Umgebung, die für IT- und TK-Unternehmen jede einzelne Komponente in der Wertschöpfungskette abdeckt, um vor Ort ins Geschäft zu kommen. Darüber hinaus werden Entwicklungsprogramme bereitgestellt, die von der IT/TK-Wirtschaft genutzt werden können, um Vertriebskanäle zu adressieren.

Über Dubai Internet City

Dubai Internet City (DIC) bietet eine fachlich anspruchsvolle wirtschaftliche Umgebung, um die Geschäftsentwicklung von Unternehmen aus der IT- und TK-Branche zu unterstützen. Es handelt sich dabei um eine strategische Basis für Firmen, die die aufkommenden Märkte in dem Großraum vom Mittleren Osten über Indien und Afrika bis zu den Ländern des ehemaligen Ostblocks adressieren wollen. In der Region erwirtschaften 1,8 Milliarden Menschen ein Bruttosozialprodukt von 1,6 Billionen Dollar. DIC bietet ausländischen Firmen 100 Prozent steuerfreies Eigentum, 100 Prozent steuerfreien Transfer von Kapital und Gewinnen, keine Währungseinschränkungen, einfache Anmeldung und Ansiedlung, strikte Cyberregularien und Schutz von intellektuellem Eigentum. DIC ist die Heimat einer dynamischen internationalen Gemeinschaft von großen IT/TK-Unternehmen wie Microsoft, Oracle, HP, IBM, Compaq, Dell, Siemens, Canon, LogicaCMG, SonyEricsson, Sun Microsystems, Schlumberger und Cisco. DIC bietet den Unternehmen eine moderne Technologie- und Kommunikationsinfrastruktur und eine Reihe von Supportdiensten. Zudem wird eine Umgebung bereitgestellt, die die Komponenten der Wertschöpfungskette der IT- und TK-Branche abdeckt.

Dubai Internet City - Fakten

1. AUFGABE VON DUBAI INTERNET CITY

"Dubai Internet City entwickelt eine Infrastruktur, eine Umgebung und eine Haltung, mit der Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie von Dubai aus lokale, regionale und weltweite Geschäftschancen mit einem erheblichen Wettbewerbsvorteil wahrnehmen können."

2. Anzahl lizenzierter Firmen: über 600

3. Internet-Verbindung bis zu 2Mbps an jedem Arbeitsplatz

4. Einrichtung des Geschäftsbetriebs: 1 Woche

5. Fachkräfte auf dem DIC-Campus: über 10,000

6. Über 182 Nationalitäten in der Freihandelszone

7. Kundensegmente:

- Software-Entwicklung
- Business-Services
- Web und E-Commerce
- Beratung
- Vertriebs- und Marketingbüros
- Back-Office-Betrieb

8. DIC bietet eine Umgebung, die jedes Element der Wertschöpfungskette von Informations- und Kommunikationsfirmen unterstützt

9. DIC bietet eine skalierbare und mit moderner Technologie ausgestattete Plattform für Unternehmen, die kosteneffizientes Business Process Out-sourcing (BPO) wie Call Center in Anspruch nehmen wollen

10. DIC hat Programme entwickelt, die von der IT/TK-Wirtschaft genutzt werden können, um Vertriebskanäle zu öffnen und auszuweiten

11. Internationale IT/TK-Unternehmen mit Betrieben in DIC: über 77

12. Entwicklungsfläche: über 200.000 Quadratmeter

Weitere Vorteile - ganz schnell erledigt:

* Handelslizenzen und Visa
* Firmengründung
* Bürofläche
* Business Centre (FirstSteps@DIC)
* Ausstellungsfläche
* Konferenzzentrum
* Veranstaltungsmanagement
* Einkaufs- und Restaurantfläche
* Telekommunikation und Internet
* Datendienste
* Sicherheitsdienste
* Broadcasting-Dienste
* Facilities Management
* E-Learning-Lösungen

NIEDERLASSUNGEN VON DUBAI INTERNET CITY

1. SAMACOM
2. eHOSTING DATAFORT

Weitere Informationen:

Team Andreas Dripke GmbH
Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden
Tel. 0611-973150, Fax -719290
E-Mail: team@dripke.de

| Team Andreas Dripke GmbH
Weitere Informationen:
http://www.presseportal.de

Weitere Berichte zu: DIC Eigentum IT TK-Branche Wertschöpfungskette

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise