Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kosten senken, Produktivität steigern

15.03.2004


Unter dem Motto "Kosten senken, Produktivität steigern" präsentiert sich die Münchner ATOSS AG auf der CeBIT 2004. In Halle 7, Stand A30, und in Halle 5, Stand B48, zeigt ATOSS ein umfassendes Software- und Beratungsangebot rund um die Themen optimierter Personaleinsatz und effizientes Geschäftsprozessmanagement. Ein Schwerpunkt des CeBIT-Auftrittes ist die neue Generation von AENEIS, der Software für Business Process Management von ATOSS. Im Fokus stehen außerdem zwei neue Module der ATOSS Staff Efficiency Suite: ’Employee Self Service’ und ’Auftragsbezogene Personaleinsatzplanung’, mit der ATOSS einen Meilenstein für das Arbeitszeitmanagement im produzierenden Gewerbe setzt.



Die ganzheitlichen Lösungen von ATOSS erlauben es Unternehmen aller Größen und Branchen, ihren Personaleinsatz intelligenter zu steuern. So können sie auf Kundenanforderungen und marktbedingte Auftragsschwankungen schneller, flexibler und kostenoptimiert reagieren.



Auf der CeBIT 2004 präsentiert ATOSS erstmals eine völlig neue Generation von Software für Business Process Management. AENEIS 5 basiert auf modernster J2EE-Architektur und entspricht dem neuen internationalen Notations-Standard BPMN (Business Process Modeling Notation). Das Modellierungs-Tool passt sich an unternehmensspezifische Strukturen und Nomenklaturen an und bildet eine flexible und leistungsstarke Basis für professionelles Geschäftsprozessmanagement. Eine aufgabenorientierte intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht die freie und realitätsnahe Darstellung komplexer Geschäftsmodelle. AENEIS 5 unterstützt modernste Grafikstandards wie SVG (Skalierbare Vektorgrafik) und alle gängigen Plattformen.

Über das personalisierte Benutzerportal ATOSS Employee Self Service können Mitarbeiter ihre Zeitwirtschaftsdaten auf einfache Art und Weise selbst erfassen und verwalten. Das verleiht ihnen mehr Eigenverantwortung und entlastet gleichzeitig die Personalabteilung. Die Basis bilden die in der ATOSS Staff Efficiency Suite hinterlegten Dialoge. ATOSS Employee Self Service lässt sich in alle Portale integrieren, die dem Java Specification Request (JSR) 168 entsprechen.

Mit der ’Auftragsbezogenen Personaleinsatzplanung’ setzt ATOSS einen Meilenstein für effizienteres Arbeitszeitmanagement im produzierenden Gewerbe. Das Zusatzmodul für die ATOSS Staff Efficiency Suite berücksichtigt beim Planungs- und Steuerungsprozess neben Zeit und Ort auch die Dimension Auftrag. Diese Funktionalität bildet die optimale Ergänzung zum PPS-System, welches die Disposition der Personalressourcen oft gar nicht oder nur näherungsweise berücksichtigt. Insbesondere Unternehmen mit einem hohen Anteil an direkten Lohnkosten können mit der Software ihr Personal exakter planen und wirtschaftlicher steuern. Dies ist gerade in der Auftragsfertigung oder in der Wartung ein wesentlicher Faktor für die Zukunftssicherung.

"In personalintensiven Wirtschaftszweigen und Unternehmen mit schwankender Auslastung ist die bedarfsorientierte Personaleinsatzplanung ein wesentlicher Faktor für mehr Wirtschaftlichkeit. Deshalb bieten wir ein komplettes Lösungsportfolio zur Ressourcenoptimierung. Dazu gehört nicht nur die Software rund um den intelligenten Personaleinsatz und effizientes Geschäftsprozessmanagement. Immer wichtiger wird die kompetente Beratung zu allen Aspekten des Arbeitszeitmanagements - von der Personalbedarfsermittlung über die Gestaltung von Arbeitszeitmodellen bis hin zur Geschäftsprozessoptimierung", so Andreas F.J. Obereder, Vorstandsvorsitzender ATOSS.

ATOSS AG Die ATOSS AG mit Sitz in München ist Anbieter von Software und Beratung zum kosteneffizienten Personaleinsatz und zählt im Geschäftsfeld Arbeitszeitmanagement und -organisation zu den Vordenkern der Branche. Mit Lösungen im Bereich Staff Efficiency Management besetzt das Unternehmen ein neues, außerordentlich dynamisches Marktsegment. ATOSS bietet auf der Basis seiner modularen Produktfamilie für Unternehmen aller Größenordnungen Komplettlösungen aus Consulting, Software und Services. Das 1987 gegründete Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2003 einen Umsatz von EUR 23.4 Mio. Mit 170 Mitarbeitern in acht Geschäftsstellen ist ATOSS in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Bei den mehr als 2700 Kunden werden über 2 Millionen Arbeitnehmer mit ATOSS Lösungen gesteuert. Die Softwareprodukte sind in neun Ländern und acht Sprachen im Einsatz. Weitere Informationen: www.atoss.com

ATOSS AG
Elke Jäger
Am Moosfeld 3, D-81829 München
Tel.: 089-42771–220, Fax: – 100
Email: elke.jaeger@atoss.com

Elke Jäger | ATOSS AG
Weitere Informationen:
http://www.atoss.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen