Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BTU Cottbus präsentiert auf der CeBit eLearning-Projekt

08.03.2004


Multimediazentrum der Universität auf dem Ländergemeinschaftsstand "Innovationen aus der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg" in Hannover



Praxisorientierte Forschungsschwerpunkte im Bereich "eLearning in der universitären Lehre" und Multimedia-Dienstleistungen für Lehre und Weiterbildung stellt die Brandenburgische Technische Universität Cottbus (BTU) auf der weltgrößten Computer-Fachmesse vom 18. bis 24. März 2004 in Hannover vor. Das Multimedia-Zentrum (MMZ) vertritt die Universität am Ländergemeinschaftsstand "Innovationen aus der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg" in Halle 11 (Stand A15) auf der CeBit.



Im Rahmen des BMBF-Programms "Neue Medien in der Bildung" hat das Multimediazentrum der BTU in den Forschungs- und Entwicklungsprojekten "eL-IT" und "Notebook-University" Konzepte und Realisierungen zum Einsatz Neuer Medien in der Lehre entwickelt. Im eL-IT-Projekt wurden gemeinsam mit den Partneruniversitäten TU Berlin, TU Dresden und Uni Kassel eLearning-Module zur Unterstützung der Präsenzlehre entwickelt. Im Notebook-University-Projekt wurden Konzeptionen und infrastrukturelle Grundlagen für mobiles eLearning an der BTU Cottbus erarbeitet und erprobt. So entstanden Lernplattformen für verschiedene Studiengänge, in die sich Studierende mit einem persönlichen Zugang einloggen und im Netz für sie konzipierte Aufgaben finden und mit Professoren bzw. in Lerngruppen mit Kommilitonen kommunizieren können. Die im eL-IT-Projekt entwickelten Lehrmodule zu Themen der Informations-, Kommunikations- und Medientechnik bilden die Grundlage für einen konzipierten virtuellen Masterstudiengang in diesem Bereich.

Das Multimediazentrum der BTU Cottbus stellt auf der CeBit außerdem das Konzept zu einem "Verbund für Multimedia und eLearning der Hochschulen Brandenburgs" vor. Die BTU hat dafür die Federführung und die Koordination aller neun beteiligten Universitäten und Hochschulen inne. Das Projekt basiert auf Zielvereinbarungen zwischen dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) und den Hochschulen des Landes Brandenburg. Mit dem Verbund sollen in den Jahren 2004-2007 die Aktivitäten und Kompetenzen der Brandenburger Hochschulen vernetzt sowie eine unterstützende technische Infrastruktur aufgebaut und koordiniert werden.

Im Rahmen des Projektes ist an der BTU Cottbus eine Koordinationsstelle für den Verbund für Multimedia und eLearning der Hochschulen Brandenburgs eingerichtet worden. Diese Service-Einrichtung bietet ein breites Spektrum von Netzwerk-bildenden Dienstleistungen an. Der Verbund unterstützt die Bündelung von Synergien der Brandenburgischen Hochschulen auf den Gebieten Multimedia und eLearning. Darüber hinaus wird für den Verbund eine gemeinsame Informations- und Kommunikationsplattform bereitgestellt.

Täglich wechselnde Präsentationsschwerpunkte werden am Messestand in Hannover das breite Spektrum der Aktivitäten in Multimedia-Kommunikation und
eLearning an der BTU Cottbus darstellen. Über die Themen der einzelne Ausstellungstage informiert die Homepage der BTU Cottbus www.tu-cottbus.de bereits im Vorfeld der CeBit.

Ergänzt wird die CeBit-Präsentation von der Technologietransferstelle der BTU, die Transferangebote zwischen Wissenschaft und Wirtschaft vorstellt sowie über innovative Studienmöglichkeiten mit international vergleichbaren Abschlüssen informiert. So werden an der BTU Cottbus unter anderem die Studiengänge Informatik, Informations- und Medientechnik sowie Elektrotechnik mit Bachelor-Abschluss angeboten. Das Multimediazentrum beteiligt sich hier an der Lehre und ermöglicht den Studierenden Einblicke in Praxis und Forschung.

Weitere Informationen zu den Projekten aus dem MMZ auf der CeBit: Prof. Dr.-Ing. Klaus Fellbaum, wissenschaftlicher Leiter des Multimedia-Zentrum der BTU Cottbus, Tel. 0355/ 69 4356

Margit Anders | idw
Weitere Informationen:
http://www.mmz.tu-cottbus.de
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: BTU CeBIT Multimedia Multimediazentrum Verbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten