Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EURO FIBU 7.0 Finanzbuchhaltung, SQL Rechnungswesen 4.15 (SQL REWE)

04.03.2004


EURO FIBU 7.0 Finanzbuchhaltung für Windows 95/98/ME/NT/2000/XP


Die EURO FIBU Finanzbuchhaltung des Karlsruher Herstellers für Lösungen im Rechnungswesen syska GmbH, wird wegen ihrer umfangreichen Funktionalität ein­gesetzt. Genutzt wird die EURO FIBU von kleineren Personen­gesellschaften bis hin zu größeren Unternehmen, die z.B. mehrere Filialen auto­matisch kon­so­li­die­ren wollen. Das Spektrum der Anwender reicht dabei vom Handwerker, Steu­er­berater und Buchführungsbüro über Banken bis hin zu mittelständischen Betrieben, die größtmöglichen Wert auf Si­cher­heit und Stabilität einer Software legen.

Flexibel, anwenderfreundlich, leistungsstark


Die EURO FIBU lässt sich dank selbsterklärender Menüpunkte leicht bedienen. Unmittelbar nach der Installation kann mit der Software gearbeitet werden. Eine übersichtliche Verwaltung von Ein- und Ausgangsrechnungen, eine Online-Banking-Schnittstelle, der automatisierte elektronische Zahlungs­verkehr mit Zahlungsavisen, ein effizientes, mehrsprachiges Mahnwesen und eine flexible Kosten­rechnung sind Zeichen kundenspezifischer Lösungen – sind ganz auf den Anwender zugeschnitten.

Durchblick bis auf Belegebene

Die Drill-down-Funktionalität in allen relevanten Reports erlaubt es Salden, Offene Posten oder Kosten effektiv und effizient per Mausklick bis auf Belegebene zu durchleuchten. Mit der Buchführungs­vorschau lässt sich unter Einhaltung der GOBs eine Planbuchhaltung durchzuführen. Betriebswirtschaftliche Kennzahlen können anhand der IST-Zahlen, bzw. können direkt in der Buchhaltung erstellt werden.

Professionelles Forderungsmanagement

Die Liquiditätsvorschau unter Berücksichtigung des Zahlverhaltens, die Drill-down-Funktionalität aus Mahnverwaltung auf OP-Ebene, Fälligkeitsstrukturen sowie transparente Abläufe bei Offenen Posten mit diversen Auszifferungs­automatismen, kennzeichnen das professionelle Forderungs­management der EURO FIBU

SQL Rechnungswesen 4.15 (SQL REWE)

Eine erfolgreiche Unternehmensführung bei sich ständig verändernden Märkten erfordert aktuelle und verlässliche Finanzinformation auf Knopfdruck. Das SQL REWE liefert Unternehmens­zahlen schnell und in verständlicher Form.

Mit seinem modularen Aufbau unterstützt die Lösung den Anwender bei der Abwicklung aller relevanten Geschäfts­prozesse - einfach und zuverlässig. Das SQL Rechnungswesen ist unabhängig von der Unternehmens­größe branchen­übergreifend einsetzbar und wurde von einer Wirtschaftsprüfer­gesellschaft testiert.

Finanzbuchhaltung (SQL FIBU) mit Offene Posten-Buchhaltung (SQL OPOS)

Mit einem übersichtlichem Dialogaufbau und einer einfachen Bedienung garantiert die SQL FIBU einen effizienten Ablauf täglicher Routinearbeiten. Basierend auf nationalen und internationalen Bewertungsstandards unterstützt die SQL FIBU nicht nur die klassischen Anforderungen an eine Finanzbuchhaltung, ein modernes Forderungs­management (SQL OPOS) mit umfangreichen Funktionalitäten, hilft dem Anwender auch bei der Liquiditätssicherung.

Kostenrechnung (SQL KORE Plus)

Das Modul SQL KORE Plus ermöglicht durch seine nahtlose Integration in das SQL REWE ein intelligentes Kostenmanagement. Daten aus Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie Werte aus vorgestellten Systemen stehen automatisch in der SQL KORE Plus zur Verfügung. Mit verschiedenen Kosten­rechnungsverfahren, mit multiplen Bereichsaufbauten bei bis zu 6 Kostendimensionen, der Abbildung von Cost- und Profitcentern, ist die SQL KORE Plus ein wirkungsvolles Instrument zur Herstellung von Kostentransparenz im Unternehmen.

Anlagenbuchhaltung (SQL ANBU)

Die SQL ANBU spart Unternehmen nicht nur am Jahresende wertvolle Zeit. Mit steuerlichen, handels­­rechtlichen, kalkulatorischen und flexiblen Abschreibungsmethoden (US-GAAP, IFSR) sowie einem breit­ gefächerten Spektrum an Auswertungen, ermöglicht die SQL ANBU eine zukunfts­orientierte Planung des Anlagevermögens. Anlagegüter können direkt aus der Finanz­buch­haltung angelegt werden. Kalkulatorische Abschreibungsverteilung auf Kostenstellen und die Behandlung von Sonderposten mit Rücklageanteil gehören zum Standard der SQL ANBU.

Chefinformation (SQL CIF)

SQL CIF steht zum einen für die Ermittlung von betrieblichen Kennzahlen, bzw. die hierarchische Konsolidierung von Unternehmensstrukturen. Zum anderen erhält das Unternehmen optimale Flexibilität bei der Gestaltung aller unternehmensbezogener Reports, durch die beliebige Kombination von frei definierbaren Zeilen- und Spaltenaufbauten, für einzelne Mandanten oder ganze Mandantengruppen. Durch die Verknüpfung mit Planszenarien lässt sich jederzeit die Aussage machen, wo das Unternehmen im Vergleich zur prognostizierten Entwicklung oder zu Vorperioden steht.

Dabei liefert das Modul SQL CIF nicht nur detaillierte Informationen für die Unternehmensleitung.

Mit dem genau durchdachten System von Benutzerrechten können Auswertungen explizit Benutzer­gruppen oder einzelnen Benutzern zugeordnet werden.

GDPdU-Export (SQL GDPdU)

Mit dem Modul SQL GDPdU sind Unternehmen künftig zuverlässig für die digitale Steuerprüfung gewappnet, und alle steuerrelevanten Daten werden für die Datenträgerüberlassung (Zugriffsart 3, Z3) bereitgestellt. Um ungewollten Zugriffen auf betriebsrelevante Daten vorzubeugen, gestattet es das SQL GDPdU Modul über frei editierbare Vorlagen festzulegen, welche Informationen bzw. welchen Felder eines einzelnen Datensatzes des SQL REWE zur Verfügung stehen.

Firmenkurzprofil syska GmbH

Die syska GmbH ist seit über 12 Jahren auf die Entwicklung von Soft­ware für das betriebliche Re­ch­nungs­­wesen spezialisiert. Sie bietet mit der EURO FIBU und dem syska SQL REWE mo­derne, professionelle und branchen­unab­hängige Lösungen für Kleinunternehmen bis hin zum anspruchsvollen Mittelstand.

Im Vordergrund steht die hohe Integrationsfähigkeit der Produktlinien, mit denen sich Branchen­­­lösungen um eine Finanzbuch­haltungs­kom­po­nente erweitern und aufwerten lassen. Über 50 Hersteller von Standard- und Individual­lösungen bieten inzwischen ’Software vom Spezialisten – von syska’, an.

Kompetenz, Beständigkeit, Zuverlässigkeit und Vertrauen sind die Schwerpunkte des Karlsruher Softwareunternehmens. Dies gilt nicht nur für die Produkte, sondern auch für die Geschäftsbeziehungen zwischen Partnern und Kunden. Ein breit gefächertes, gut ausgebildetes Partnernetz ist die Gewähr für qualifizierte Beratung vor Ort, denn das Rechnungswesen ist in jedem Unternehmen ein sensibler Bereich. Dass man sich auf den badischen Softwarespezialisten verlassen kann, wissen inzwischen über 20.000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, bei denen die syska EURO FIBU wie auch das syska SQL REWE im Einsatz sind.

30 Mitarbeiter entwickeln am Stammsitz in Karlsruhe die Standardsoftware laufend weiter, um den kontinuierlich wachsenden Anforderungen an die Buchhaltung Rechnung zu tragen. Das bedeutet, die Anwender werden bei ihrer täglichen Arbeit komfortabel unterstützt, indem sie eine Lösung an die Hand bekommen, deren Programme nicht nur einfach zu erlernen, sondern auch einfach zu bedienen sind.

Die syska GmbH versteht sich als ein Unternehmen wertkonservativer Prägung bei gleichzeitiger technologisch innovativer Zielsetzung. In diesem Sinne wollen die Badener auch zukünftig Standardlösungen gestalten, die sowohl Softwareherstellern als auch Anwendern ein breit gefächertes Leistungsspektrum bieten.

| syska GmbH
Weitere Informationen:
http://www.syska.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: ANBU EURO STOXX FIBU Finanzbuchhaltung KORE Modul Rechnungswesen SQL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie