Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Sprachkommunikation mit „Voice over Internet Protokoll“ erobert das Business

04.03.2004


Für den mittelständischen Betrieb, der eine Alternative für die gewöhnliche Telefonanlage sucht oder Funktionserweiterungen benötigt, hat ISIS Multimedia Net eine zukunftsorientierte Neuentwicklung parat. Auf der diesjährigen Messe CeBIT (18.3.-24.3., Halle 13, Stand D38 bei Nortel Networks) präsentiert der Düsseldorfer Telekommunikationsanbieter seine Lösung für TK-Anlagen mit Voice over IP-Technologie. Auf Basis des Internetprotokolls (IP) wird dabei sowohl die Daten- als auch die Sprachkommunikation über ein und dasselbe betriebliche Leitungsnetz (Local Area Network LAN) geführt. Da die Endgeräte sich von den derzeit gebräuchlichen äußerlich kaum unterscheiden, ist eine problemlose Handhabung gewährleistet. Gegenüber herkömmlichen Telefonanlagen hat diese Installation jedoch viele Vorteile, z.B.:


Der Umzug einzelner Büroarbeitsplätze im Gebäude oder an einen anderen Standort außerhalb des Gebäudes ist ohne Neukonfiguration des Systems und ohne jeglichen Eingriff in die Rufnummernverwaltung möglich – die Anlage erkennt den Teilnehmeranschluss an jedem Ort automatisch.

Die Mitarbeiter und Niederlassungen sind bundes- und sogar weltweit unter derselben Vorwahl und Kopfnummer zu erreichen. Einer der ISIS Kunden führt so seinen Standort auf Mallorca unter der Düsseldorfer Nummer des Stammsitzes.


Der interne Telefonverkehr von Niederlassung zu Niederlassung oder von der Zentrale zu einem Heimarbeitsplatz – ist zu den geringen Kosten einer Internetverbindung möglich.

Zusätzliche Dienste wie die Umwandlung von Fax- oder Voicebox-Nachrichten in Texte auf dem PC, also das so genannte „Unified Messaging“, sind bequem zu integrieren, ebenso wie Wireless LAN-Anwendungen.

ISIS spricht mit diesem Produkt ein breites Spektrum mittelständischer Unternehmen mit Arbeitsplätzen in ein- bis dreistelliger Größenordnung an. Einen entscheidenden Vorteil der eigenen Lösung sieht ISIS Geschäftsführer Horst Schäfers darin, dass neben dem System gleich der Anschluss mitgeliefert wird. „Weil wir nicht nur als Systemhaus auftreten, sondern gleichzeitig Netzbetreiber sind, übernehmen wir die Rundum-Betreuung des Kunden. Zum individuell konfigurierten LAN-Netz erhält er den richtig dimensionierten Netzanschluss.“

Der Düsseldorfer Carrier wird im Rahmen der CeBIT neben diesem aktuellen Produkt speziell auch LAN- und Wireless LAN-Anwendungen zeigen.

Kontakt: Thomas Werz, Tel.: 0211-8527-609, Fax.: -610, eMail: thomas.werz@isis.de

Thomas Werz | ISIS
Weitere Informationen:
http://www.isis.de

Weitere Berichte zu: Network Niederlassung Sprachkommunikation Telefonanlage Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz