Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkte und Innovationen der CeBIT 2004, Highlights, Teil 6

04.03.2004


Plug & Play – aber ganz sicher


Einstecken und loslegen: Plug-and-Play-Geräte wie Memory Sticks, Kameras, Drucker oder Scanner, die unter Windows häufig keine Treiberinstallation benötigen, sind zwar komfortabel, aber auch eine Bedrohung für die Unternehmenssicherheit. Durch unsachgemäße oder sogar mutwillige Fehlbedienung entstehen Kosten. Ebenso durch die unerwünschte Nutzung von kostenintensiven Technologien wie GSM über Infrarot. Ein Aussteller auf der CeBIT 2004 bietet deshalb mit Device Watch eine Lösung an, die den Einsatz aller Geräte in Microsoft-Netzen mittels einer zentralen Administration kontrolliert.

Der effiziente und kontrollierte Einsatz beliebig vieler Geräte wie Handy oder PDA und Kommunikationseinrichtungen über alle gängigen Schnittstellen wie USB, Bluetooth oder Infrarot werden ermöglicht. Zusätzliche Server und Datenbanken oder Treiber sind nicht nötig. Eine einfache, schnelle und sichere Lösung …


IT WATCH GMBH, Halle 17, Stand H19
Stresemannstraße 36, D 81547 München
Ansprechpartner: Ramon Moerl
Tel.: +49 (0)89/69392-803, Fax: -804
E-Mail: DeviceWatch@itWatch.de
www.itWatch.de

Digitale Fotos ohne Verwackeln

Der Albtraum eines jeden Hobbyfotografen: Das Motiv ist perfekt, die Kamera in Position, doch es hapert an den Lichtverhältnissen. Und am Ende kommt lediglich ein unscharfer Schnappschuss heraus. Damit ist jetzt Schluss, verspricht auf der CeBIT 2004 ein Aussteller, der mit seiner digitalen Kamera ein Gerät präsentiert, bei dem die Bilder nicht mehr verwackeln.

Das liegt vor allem an einem speziellen Bildstabilisator-System. Dieses neue Linsen-System leistet eine optimale Farbwiedergabe und ermöglicht auch Hobbyfotografen, professionell Bilder aus dynamischen Winkeln von Weit bis Tele zu schießen. Dabei vermeidet das Bildstabilisator-System nicht nur das Verwackeln der Fotos im absoluten Telebereich. Wie der Hersteller betont, sichert es auch bei schlechter Beleuchtung und den damit verbundenen langen Verschlusszeiten gestochen scharfe Freihandaufnahmen. Ein Stativ sei nicht mehr erforderlich. Entfernung, Belichtung und Weißabgleich können auch manuell eingestellt werden.

PANASONIC DEUTSCHLAND GMBH,Halle 1, Stand 6C2
Winsbergring 15, D 22525 Hamburg,
Ansprechpartnerin: Wiebke Hinrichs
Tel.: +49 (0)40/8549-2245, Fax: -2855
E-Mail: wiebke.hinrichs@eu.panasonic.com
www.presse.panasonic.de

Kleine Karte – aber groß in der Geschwindigkeit

Eine Compact-Flash-Karte, die doppelt so schnell ist wie die Kollegen: Ein Aussteller bringt diese Karte mit auf die CeBIT 2004 und weist außerdem darauf hin, dass diese Karte auch die Auslösezeit zwischen zwei Aufnahmen erheblich verkürzen kann.

Die Karte ist nicht nur mit einer Speicherkapazität von acht Gigabyte ausgestattet, sie speichert auch in einer rasanten Zeit von zehn Megabyte in der Sekunde. Obwohl das Produkt eine exzellente Wahl in der digitalen Fotografie ist, kann es wegen seiner Schnelligkeit im Datentransfer auch zum Abspeichern von digitalen Musikdateien genutzt werden.

SIMPLETECH EUROPE BV, Halle 20, Stand E18
Siriusdreef 19, NL 2132 WT Hoofddorp,
Ansprechpartnerin : Elaine Marshall
Tel.: +1/949/260-8219, Fax : /476-1927
E-Mail : emarshall@simpletech.com
Internet : www.simpletech.com

PC-Kühlung ohne Lärm

Lärm nervt bei der konzentrierten Arbeit am PC. Umso mehr, wenn es um die ununterbrochenen Ventilator-Geräusche geht, die bei der Kühlung des Prozessors entstehen. Ein Aussteller auf der CeBIT 2004 hat sich mit diesem Problem beschäftigt und neue Prozessorkühler entworfen, die bei Intel- und AMD-Prozessoren zum Einsatz kommen. Ihr Vorteil: Sie sind extrem leise. Der Kniff: Der Hersteller nutzt thermoelektrische Wärmepumpen, um die Hitze abzuführen.

Im Vergleich zu den herkömmlichen Kühlkörper-/Lüfterkombinationen soll so deutlich weniger Lärm erzeugt werden. Denn der Lüfter dreht sich bei mäßiger Prozessorbelastung nur sehr langsam und bleibt somit geräuscharm. Der Hersteller verspricht eine Einbauzeit von weniger als 90 Sekunden – für PC-Hersteller damit besonders geeignet. Damit wieder Ruhe am Computer einkehrt …

ACTIVE COOL LTD., Halle 24, Stand A11/1
8 Industrial Boulevard, Dasor Building, Northern Industrial Zone
IL 78100 Ashkelon,
Ansprechpartner: Ronen Meir
Tel.: +972/8/6726-123, Fax: -124
E-Mail : ronen@activecool.com
Internet. www.activecool.com

Gateway zum ADSL-Netzwerk

Ein Gateway verbindet das ADSL-Netzwerk mit allen Endgeräten: PCs oder auch analoge Telefone können so per Ethernet und USB direkten Anschluss an VoIP-Services (Netphone zur weltweiten Sprachübertragung) bekommen. Diese Lösung macht es möglich, beispielsweise das Telefon des Nutzers automatisch auf VoIP umzuschalten. Laut Aussteller auf der CeBIT 2004 spart das vor allem unnötige Installationskosten.

Asymmetric Digital Subscriber Line (ADSL) ist zurzeit die in Deutschland verbreitetste Basis-Technologie für digitale Breitband-Endkunden-Anschlüsse ins Internet. Technisch gesehen bedeutet asymmetric, dass die Datenraten in Sende- und Empfangsrichtung unterschiedlich sind und zwar im Regelfall bei privaten ADSL-Anschlüssen in Empfangsrichtung erheblich größer als in Senderichtung.

TELSEY S.P.A., Halle 13, Stand E09
Viale dell’Industria 1
I 31055 Quinto di Treviso (TV),
Ansprechpartnerin: Giulietta Versiglia
Tel.: +39/0422/470840,Fax: /470920
E-Mail: giulietta.versiglia@telsey.it
Internet: www.telsey.com

Kamera überlistet schlechtes Licht

Schwierige Lichtverhältnisse lassen sich in der digitalen Fotografie zwar hinterher durch Nachbearbeiten ausgleichen, doch auf der CeBIT 2004 präsentiert ein Aussteller eine Kamera, die diese Funktion bereits integriert hat. Unterbelichtete Partien werden wieder sichtbar, überbelichtete Bildbereiche reduziert die Kamera gleich bei der Aufnahme.

Eine neuartige Technologie speichert wie ein Film an jeder Stelle des Bildes 100 Prozent der Farbinformationen. Das führe, so der Hersteller, zu mehr Farbtiefe und Schärfe. Ausgestattet mit einer Auflösung von 4,5 Megapixeln, dreifach optischem Zoom und vierfach digitalem Zoom, ist zudem eine Videofunktion integriert. Auch bei den Videos spielt die höhere Lichtempfindlichkeit eine große Rolle und ermöglicht laut Hersteller Filme in TV-Qualität.

WORLD WIDE LICENSES LTD., Halle 25, Stand D75
Room 816-817, AIA Tower, New World Centre, 20 Salisbury Road
Tsim Sha Tsui, Kowloon, SAR, HK
Ansprechpartner: Coral Kwok
Tel.: +852/21766482, Fax: +852/21766350
E-Mail: coral_kwok@thecharacter.com
www.polaroid-digital.com

Riesenbildschirm fürs Kino im Wohnzimmer

Seine Größe macht Fernsehen zum TV-Erlebnis: Mit 47 Zoll (119 Zentimeter in der Bilddiagonale) ist das TFT LCD TV-Modul eines der größten, die derzeit hergestellt werden. Ein Aussteller bringt es mit auf die CeBIT 2004 und weist besonders auf die außerordentliche Bildschärfe und den schnellen Bildaufbau hin.

Obwohl der Monitor beachtliche Ausmaße annimmt, ist er mit seinen 13 Kilogramm ein Leichtgewicht. Er ist besonders schmal und nimmt dadurch wenig Platz ein. Vor allem aber spart der Riese mächtig Strom. Das Gerät verbraucht nur die Hälfte der Energie, die ein Plasma-Bildschirm für gleiche Leistung benötigt.

CHI MEI OPTOELECTRONICS CORP., Halle 21, Stand B11
No. 1, Chi-Yeh Road, Tainan Science-Based Industrial Park
RC 74147 Tainan County,
Ansprechpartnerin: Loreta Chen
Tel.: +886/6/5051-888 ext. 11213, Fax: -800
E-Mail: loreta_chen@cmo.com.tw
www.cmo.com.tw

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Empfangsrichtung Fotografie Industrial Infrarot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie