Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Telekom, Network Projects & Services managt Wissen mit Software von ontoprise

19.02.2004


Der SemanticMiner wird bei der Telekom-Tochter eingesetzt, um verteiltes Wissen schnell und intuitiv zugänglich zu machen.


Die ontoprise GmbH, führender Anbieter von semantischen Technologien und Lösungen, liefert der Deutsche Telekom, Network Projects & Services GmbH die Technologie, um das im Unternehmen vorhandene Know-how abzubilden und allen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.

Verteiltes Wissen im Unternehmen zu bündeln und allen Nutzern verfügbar zu machen, ist gerade für solche Unternehmen eine große Herausforderung, die entscheidend auf das Know-how ihrer Mitarbeiter angewiesen sind.


Die Deutsche Telekom, Network Projects & Services GmbH ist ein solches wissensbasiertes Unternehmen. Der zur Telekom Division T-Com gehörende Netzwerkspezialist plant und realisiert High-End-Projekte im Telekommunikationssektor, darunter LAN-und WAN-Lösungen für Unternehmen und Kommunikations-Netze für Festnetz- und Mobilfunk-Carrier.

Um Know-how und Kompetenz noch effizienter in Kundenprojekten einsetzen zu können, hat die Deutsche Telekom, Network Projects & Services GmbH im Jahr 2003 eine Wissensmanagementinitiative gestartet, um das im Unternehmen vorhandene Wissen so zu erfassen, dass die Mitarbeiter in allen Niederlassungen rasch darauf zugreifen können.

Verteiltes Know-how zusammenführen

Die ontoprise GmbH aus Karlsruhe, einer der weltweit führenden Anbieter von semantischen Technologien und Lösungen, wurde hierfür im letzten Jahr mit der Durchführung eines Pilotprojektes beauftragt. ontoprise hat in dem erfolgreich durchgeführten Projekt den SemanticMiner eingesetzt, um das in einer Referenzdatenbank und in Dokumenten vorhandene Wissen abzubilden und auf die dort enthaltenen Informationen intuitiv zugreifen zu können. Mit dem System, das im März live geschaltet wird, sind die Anwender nun in der Lage, Referenzdaten kontextsensitiv nach relevanten Informationen zu durchforsten. Der Suchprozess wird dabei über eine Ontologie moderiert, das heißt, der Nutzer wird intuitiv zu den für ihn relevanten Informationen geführt und muss sich nicht einer bestehenden Suchlogik unterordnen.

Nachfolgeprojekt macht Wissen verfügbar

Im März wird zudem die zweite Phase des Projektes gestartet. Das aktuell in der Implementierung befindliche LiveLink-Dokumenten-Managementsystem wird dabei ebenso an den SemanticMiner angebunden wie das gesamte Intranet und verschiedene Datenbanken. Ziel ist es, das komplette im Unternehmen vorhandene Know-how zu erfassen und in so genannten Wissensbibliotheken den Nutzern über die moderierte Suche zugänglich zu machen. Dazu werden zum Beispiel wichtige Dokumente künftig mit einem ontologischen Stempel versehen, mit dem sie automatisch innerhalb des Wissensmodells eingeordnet werden können. Ein Nutzer kann dann schnell auf die Elemente der Wissensbibliotheken zugreifen, wobei die Suche automatisch auch auf Synonyme ausgedehnt wird. Die moderierte Suche bietet dem Nutzer eine große Flexibilität, da er seinem Kontext entsprechend einen beliebigen Einstiegspunkt zur Suche wählen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob er nach Informationen zu einer bestimmten Technologie sucht, ob er nach dem Aufgabenbereich einer bestimmten Unterorganisation seines Unternehmens sucht oder nach den Tätigkeiten einer bestimmten Niederlassung, die mit vergleichbaren Projekten bereits Erfahrung gesammelt hat.

Unternehmensprofil

Die ontoprise GmbH (www.ontoprise.de) ist der führende Anbieter semantischer Technologien und Lösungen, welche Unternehmen dabei helfen, schnell und kostengünstig Anwendungen zu integrieren, Entwicklungsprozesse zu beschleunigen und Wissensprozesse zu optimieren. Mit den Lösungen der ontoprise werden Geschäfts- und Wissensprozesse optimiert und automatisiert. Mit seinen Produkten ermöglicht ontoprise die einfache Integration des kompletten Unternehmenswissens aus heterogenen Datenquellen, den intelligenten Zugriff durch Menschen, Maschinen und Prozesse und die einfache Abbildung komplexer Zusammenhänge. Die Produkte OntoBroker, OntoEdit und SemanticMiner befinden sich im Produktionseinsatz bei namhaften Kunden. Gegründet wurde die ontoprise GmbH 1999 als Spin-Off der Universität Karlsruhe. Das Unternehmen verfügt über ein ausgeprägtes Netzwerk von Kunden, Partnern und Forschungs­einrichtungen und bündelt so auf einzigartige Weise Know-how im Bereich semantischer Technologien.

Weitere Informationen:

ontoprise GmbH
Amalienbadstr. 36, 76227 Karlsruhe
Tel.: 0721 - 509809-0, Fax: -11
Lutz C. Thielmann
E-Mail: presse@ontoprise.de

Lutz C. Thielmann | Ontoprise GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ontoprise.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Know-how Network Projects SemanticMiner Wissensprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik