Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Telekom, Network Projects & Services managt Wissen mit Software von ontoprise

19.02.2004


Der SemanticMiner wird bei der Telekom-Tochter eingesetzt, um verteiltes Wissen schnell und intuitiv zugänglich zu machen.


Die ontoprise GmbH, führender Anbieter von semantischen Technologien und Lösungen, liefert der Deutsche Telekom, Network Projects & Services GmbH die Technologie, um das im Unternehmen vorhandene Know-how abzubilden und allen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.

Verteiltes Wissen im Unternehmen zu bündeln und allen Nutzern verfügbar zu machen, ist gerade für solche Unternehmen eine große Herausforderung, die entscheidend auf das Know-how ihrer Mitarbeiter angewiesen sind.


Die Deutsche Telekom, Network Projects & Services GmbH ist ein solches wissensbasiertes Unternehmen. Der zur Telekom Division T-Com gehörende Netzwerkspezialist plant und realisiert High-End-Projekte im Telekommunikationssektor, darunter LAN-und WAN-Lösungen für Unternehmen und Kommunikations-Netze für Festnetz- und Mobilfunk-Carrier.

Um Know-how und Kompetenz noch effizienter in Kundenprojekten einsetzen zu können, hat die Deutsche Telekom, Network Projects & Services GmbH im Jahr 2003 eine Wissensmanagementinitiative gestartet, um das im Unternehmen vorhandene Wissen so zu erfassen, dass die Mitarbeiter in allen Niederlassungen rasch darauf zugreifen können.

Verteiltes Know-how zusammenführen

Die ontoprise GmbH aus Karlsruhe, einer der weltweit führenden Anbieter von semantischen Technologien und Lösungen, wurde hierfür im letzten Jahr mit der Durchführung eines Pilotprojektes beauftragt. ontoprise hat in dem erfolgreich durchgeführten Projekt den SemanticMiner eingesetzt, um das in einer Referenzdatenbank und in Dokumenten vorhandene Wissen abzubilden und auf die dort enthaltenen Informationen intuitiv zugreifen zu können. Mit dem System, das im März live geschaltet wird, sind die Anwender nun in der Lage, Referenzdaten kontextsensitiv nach relevanten Informationen zu durchforsten. Der Suchprozess wird dabei über eine Ontologie moderiert, das heißt, der Nutzer wird intuitiv zu den für ihn relevanten Informationen geführt und muss sich nicht einer bestehenden Suchlogik unterordnen.

Nachfolgeprojekt macht Wissen verfügbar

Im März wird zudem die zweite Phase des Projektes gestartet. Das aktuell in der Implementierung befindliche LiveLink-Dokumenten-Managementsystem wird dabei ebenso an den SemanticMiner angebunden wie das gesamte Intranet und verschiedene Datenbanken. Ziel ist es, das komplette im Unternehmen vorhandene Know-how zu erfassen und in so genannten Wissensbibliotheken den Nutzern über die moderierte Suche zugänglich zu machen. Dazu werden zum Beispiel wichtige Dokumente künftig mit einem ontologischen Stempel versehen, mit dem sie automatisch innerhalb des Wissensmodells eingeordnet werden können. Ein Nutzer kann dann schnell auf die Elemente der Wissensbibliotheken zugreifen, wobei die Suche automatisch auch auf Synonyme ausgedehnt wird. Die moderierte Suche bietet dem Nutzer eine große Flexibilität, da er seinem Kontext entsprechend einen beliebigen Einstiegspunkt zur Suche wählen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob er nach Informationen zu einer bestimmten Technologie sucht, ob er nach dem Aufgabenbereich einer bestimmten Unterorganisation seines Unternehmens sucht oder nach den Tätigkeiten einer bestimmten Niederlassung, die mit vergleichbaren Projekten bereits Erfahrung gesammelt hat.

Unternehmensprofil

Die ontoprise GmbH (www.ontoprise.de) ist der führende Anbieter semantischer Technologien und Lösungen, welche Unternehmen dabei helfen, schnell und kostengünstig Anwendungen zu integrieren, Entwicklungsprozesse zu beschleunigen und Wissensprozesse zu optimieren. Mit den Lösungen der ontoprise werden Geschäfts- und Wissensprozesse optimiert und automatisiert. Mit seinen Produkten ermöglicht ontoprise die einfache Integration des kompletten Unternehmenswissens aus heterogenen Datenquellen, den intelligenten Zugriff durch Menschen, Maschinen und Prozesse und die einfache Abbildung komplexer Zusammenhänge. Die Produkte OntoBroker, OntoEdit und SemanticMiner befinden sich im Produktionseinsatz bei namhaften Kunden. Gegründet wurde die ontoprise GmbH 1999 als Spin-Off der Universität Karlsruhe. Das Unternehmen verfügt über ein ausgeprägtes Netzwerk von Kunden, Partnern und Forschungs­einrichtungen und bündelt so auf einzigartige Weise Know-how im Bereich semantischer Technologien.

Weitere Informationen:

ontoprise GmbH
Amalienbadstr. 36, 76227 Karlsruhe
Tel.: 0721 - 509809-0, Fax: -11
Lutz C. Thielmann
E-Mail: presse@ontoprise.de

Lutz C. Thielmann | Ontoprise GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ontoprise.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Know-how Network Projects SemanticMiner Wissensprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie