Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eGovernment mit flexibler Vorgangsverfolgung - online, mobil, per SMS oder E-Mail

20.02.2004


"Wie weit ist die Bearbeitung meines Bauantrags?" Meist führen nur umständliche Telefonate zu einer Beantwortung solcher Fragen. Auf der CeBIT (18. 24.3.2004) präsentiert das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS das System Trace-e, mit dem Bürger und Kunden den Status ihrer Anträge auf Ausweise, Kindergeld oder Lohnsteuerkarten verfolgen können - online, über mobile Endgeräte und über Sprache.


Mit Trace-e kann die Öffentliche Verwaltung ihren Privat- und Wirtschaftskunden eine automatische mobile Vorgangsverfolgung anbieten. Nach Abschluss eines Prozesses oder Fertigstellung eines Dokuments bekommt der Kunde automatisch eine SMS oder eine E-Mail. Auch Unternehmen erhalten mit Trace-e ein Auskunftssystem, das die Bearbeitungsschritte zuverlässig dokumentiert.

Trace-e entlastet Sachbearbeiter in Behörden bzw. Mitarbeiter in Unternehmen von der aufwändigen Auskunftserteilung. Dadurch steht mehr Zeit für die Bearbeitung von Vorgängen zur Verfügung. Trace-e nutzt die Mobilfunkstandards WLAN, GSM sowie UMTS und basiert auf Java. Die Authentifizierung und Passwort-Abfrage erfolgt durch die Anbindung an die von Fraunhofer FOKUS realisierte Dienstmanangement-Plattform "enago". Durch die Integration des offenen Industriestandards OSA/Parlay erhält Trace-e Zugang zu vielfältigen Netzinfrastrukturen, Dienstplattformen und Anwendungen.


FOKUS am Fraunhofer eGovernment-Tag

Das Fraunhofer-Institut FOKUS bietet modulare Dienstleistungen für eGovernment an, die auf offenen Standards beruhen und alle Partner aus Kommune, Land, Bund und Wirtschaft bei der organisationsübergreifenden Umsetzung ihrer Anforderungen unterstützen.

Am eGovernment-Tag der Fraunhofer Gesellschaft beteiligen sich Experten von Fraunhofer FOKUS mit Forums-Beiträgen und Vorträgen:

eGovernment-Tag auf dem Stand der Fraunhofer Gesellschaft im Fraunhofer Forum, Halle 11 - "Future Parc" - Stand A 24, 22. März 2004, 10:30 - 16:30 Uhr

12:30 Dienste statt Software - Wege zum Aufbau Interkommunaler eGovernment-Strukturen; Dirk Arendt, Fraunhofer FOKUS; Marco Brunzel, City&Bits GmbH

14:00 Podium: Zukunftsweisendes eGovernment mit dem Fraunhofer eGovernment Zentrum; Moderation: Dirk Arendt, Fraunhofer FOKUS

15:50 Impulse durch Akzeptanz von Standards; Karl-Heinz Löper, Vorsitzender des KoopA ADV im Gespräch mit Dr. Michael Tschichholz, Fraunhofer eGovernment Zentrum

Fraunhofer FOKUS stellt aus auf dem Gemeinschaftsstand des Fraunhofer eGovernment Zentrums, Public Sector Parc, Halle 11, Stand B 39.

Kontakt

Uwe Holzmann-Kaiser
Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
Kompetenzzentrum PLATIN
Tel +49 (0)30 3463 7217
holzmann@fokus.fraunhofer.de

Barbara Lange | idw
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fraunhofer.de/cebit2004
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Kommunikationssystem Parc SMS Trace-e Vorgangsverfolgung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik