Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleindienst präsentiert Produktneuheiten für jeden Verarbeitungsschritt

22.01.2004


Für jeden Verarbeitungsschritt des Dokumenten-Managements präsentiert Kleindienst Solutions auf der CeBIT 2004 in Halle 1, Stand 4k4 mindestens eine Neuheit: Neue Scanner/Sorter, neue Versionen des universellen Posteingangssystems FrontCollect®, des Rechnungslesers FrontCollect® Invoices und des Archivs EBS 20 sowie die Integration der biometrischen elektronischen Signatur SignDoc des Partners Softpro in das Postkorbsystem FrontOffice®. Besonderen Wert legen "die Dokumenten-Manager" aus Augsburg dabei auf die Präsentation der durchgängigen Prozesskette: Lösungen vom Posteingang über die Vorgangsbearbeitung bis hin zur Archivierung.



Eine besondere Stärke von Kleindienst Solutions ist seit drei Jahrzehnten die Entwicklung innovativer Imagetechnologie und Erkennungssoftware. Auch in diesem Jahr tritt das Unternehmen mit zahlreichen Neuheiten und Weiterentwicklungen in diesem Bereich zur CeBIT an, unter anderem mit drei Scanner/Sorter-Modellen. So ist neu auf der CeBIT 2004 das High-End Modell SC 80 H, das in einer Minute bis zu 133 A6 oder 75 A4 Dokumente unterschiedlicher Formate scannt, indossiert, kodiert und sie anschließend sortiert in Fächer ausgibt. Wesentliche Neuerung bei diesem Modell ist der jederzeit nachlegbare Abzug, der es erlaubt, Material unterschiedlicher Größe, Stärke und Oberfläche gemischt in einem Stapel zu verarbeiten. Erstmals öffentlich gezeigt wird auf der Computermesse auch der Farbscanner/Sorter SC 60 HC, der mit bis zu 100 DIN A6 oder 55 DIN A4 Dokumenten in der Minute über 70% mehr Durchsatz schafft als das bisher schnellste Farbmodell der Serie. Erhöht wurde auch die Auflösung: Alle Farbmodelle der H-Serie erzeugen künftig 300 dpi-Images – ein wichtiges Kriterium bei der Erkennung sehr kleiner Schriften.



Mit dem Mail-Recognition-Scanner bietet Kleindienst erstmals eine Lösung für die Briefverarbeitung. Das Sondermodell kann mit einem Modul zur Echtzeiterkennung ausgerüstet werden und damit anhand von Logos, Barcodes, Postleitzahlen oder anderen Adressinformationen Briefe bis 5mm Dicke während des Scannens sortieren und in getrennte Ausgabefächer ablegen – interessant insbesondere für Postdienstleister und andere Unternehmen mit hohem Briefaufkommen, denn so lassen sich weitere manuelle Verarbeitungsschritte automatisieren. Neu ist auch die ISIS-Schnittstelle, mit der die Scanner/Sorter problemlos in viele Software-Umgebungen integriert werden können.

Neue Version für leichtere Anpassung und übersichtlichere Darstellung

FrontCollect® ist das universelle System für den gesamten Posteingang, es erfasst Informationen aus Briefen, Formularen, Schecks, Faxen, eMails etc. und übergibt sie automatisch an nachfolgende Anwendungen wie ERP-, Postkorb- oder Archivsysteme. Die Software erkennt die Vorgangsart und liest die relevanten Daten aus. Das neue Release 5.2 integriert MicroSoft® Visual Basic® for Applications, Kunden und Realisierungspartner können Anpassungen damit leichter selbst vornehmen und Funktionen anderer Hersteller einfacher integrieren. Lösungen auf Basis von FrontCollect® lassen sich so schneller zum Einsatz bringen. Neu ist auch das Modul zur Systemverwaltung, mit dem alle Rechner überwacht werden und das für automatische Lastverteilung und somit optimalen Durchsatz sorgt. Ebenfalls neu ist die Baumdarstellung mit Thumbnails, mit der komplizierte Vorgänge übersichtlich dargestellt und so gegebenenfalls schneller nachbearbeitet werden können.

Rechnungen lesen lassen – mit und ohne Bestellbezug

FrontCollect® Invoices liest Rechnungen, erkennt den Lieferanten und übergibt die Daten an ERP-Systeme wie SAP R/3 – und zwar im Gegensatz zu Wettbewerbssystemen ohne aufwändiges Einrichten, Lernen oder Konfigurieren von Lieferanten oder Formularen. Zur CeBIT 2004 stellt Kleindienst Solutions den Rechnungsleser erstmals in Version 4.2 vor. Darin ist das Lesen von Positionsdaten optimiert, die Daten der Bestellpositionen können mit Wareneingängen oder Bestelldaten abgeglichen werden. Damit erreicht FrontCollect® Invoices eine hohe Rate voll automatisch erkannter Rechnungen.

Auch die Nachbearbeitung von Problemfällen wurde weiter verbessert: Findet das System einen Wert nicht selbständig über das Regelwerk, so muss der Anwender den Wert nicht eintippen, sondern kann Werte anklicken und in die Eingabefelder übernehmen, was die Bearbeitung verkürzt. Weiterer Vorteil: Das System "merkt" sich auch diese Benutzeraktion und verbessert selbständig künftige Erkennungsergebnisse. Neu ist auch das zusätzliche Mitführen von Images in Farbe; so ist auch bei kritischen Rechnungslayouts kein Rückgriff auf Papierdokumente mehr nötig, bei denen bisher allein mit dem Schwarzweißbild farbig gestaltete Informationen nicht eindeutig zu erkennen waren. Insgesamt wurde der Durchsatz des Systems in der neuen Version somit nochmals deutlich gesteigert. Neu ist auch das Lesen von Rechnungen als PDF-Dateien; damit können auch diese wie Papierdokumente verarbeitet und mit Bestandsdaten abgeglichen werden.

Investitionsicherheit für Sparkassen: Zertifiziertes Archiv

Auf der CeBIT wird EBS 20 erstmals im neuen Release 5.0 präsentiert. Für Sparkassen dabei besonders interessant: Das Archiv ist zertifiziert konform zu den Vorgaben des SIZ-Grundindex und der S-Finanz-Nomenklatur des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, die Dokumente werden mit dem SIZ-Header und dem SIZ-Grundindex abgelegt. Für die Sparkassen der Sparkassen Informatik indiziert die neue Version der Software Dokumente mit Unterstützung der OSPlus Stammdaten; bereits bei der Indizierung werden die Stammdaten (Name, Vorname, Geburtsdatum) zu Konto- bzw. Kundennummer gelesen und geprüft. Die geprüften Indexdaten werden anschließend über die PMS-Schnittstelle an OSPlus (One System Plus für Banksteuerung und Vertrieb) übergeben. Um die Zertifizierung des bewährten Archivs EBS 20 an der PMS-Schnittstelle pünktlich zur CeBIT 2004 zur erreichen, hat Kleindienst Solutions bereits im Jahr 2003 den Zertifizierungsprozess bei der Sparkassen Informatik begonnen.

Daniela Lutz | Kleindienst Solutions
Weitere Informationen:
http://www.kld.de

Weitere Berichte zu: Archiv Durchsatz EBS FrontCollect® Invoices Solution Sparkasse Verarbeitungsschritt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie