Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Banking Technology & Financial Services

13.01.2004


Treffpunkt "Bank-Finanz-Systeme" in Halle 18 - Motto 2004: Kosteneffizienz im Finanzdienstleistungsmarkt


„Banking Technology & Financial Services“ – Top-Themen, die vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen der Bank- und Finanzbranche entscheidende Bedeutung haben, spielen auch auf der kommenden CeBIT vom 18. bis 24. März 2004 eine große Rolle. Zentrale Anlaufstelle für diese Themen ist die Sonderpräsentation „Bank-Finanz-Systeme (BFS)“ in Halle 18, die zur CeBIT 2004 bereits zum 26. Mal veranstaltet wird. Auf rund 5 000 Quadratmetern Ausstel­lungs­fläche sind die führenden Anbieter von Lösungen für Banken und Finanz­dienst­leister vertreten. Insgesamt werden 50 Unternehmen zu diesem internationalen Markt­platz der Finanzindustrie erwartet.

Das Motto der diesjährigen Veranstaltung „Bank-Finanz-Systeme“ ist höchst aktuell: „Kosteneffizienz im Finanzdienstleistungsmarkt“. Damit steht ein Thema im Mittelpunkt, das wie kein anderes die Branche beschäftigt. Die Suche nach Lösungen zur Steigerung der Kosten­effizienz wird im weltweiten Konkurrenzdruck der Finanzdienstleister zunehmend zur Existenzfrage. Insbesondere auf der integrierten Sonderschau „Outsourcing“ sowie im zentralen Vortragsprogramm, dem BFS-Forum, wird das Leitthema Kosten­effizienz vertiefend dargestellt.


Auch die Aussteller rücken die Themen Kosteneffizienz und Optimierung von Geschäftsprozessen in den Mittelpunkt ihrer Präsentation: Das unab­hän­gige Softwarehaus Bavaria Banken Software aus Oberhaching beispielsweise präsentiert ein so genanntes „International Banking Package“. Dabei handelt es sich um eine Gesamt­banklösung für Banken und Finanzdienstleister, die durch den hohen Modularitätsgrad auch eine individuelle Implementierung ermög­licht.

Das Unternehmen Cincom Systems aus Schwalbach liefert mit „Cincom Financial Services Solutions für Banken, Versicherungen und Finanz­dienst­leistungsunternehmen“ sowohl End-to-End-Lösungen für die Kon­zep­tion und Einführung als auch Lösungen zur Verbesserung bereits beste­hender kundenorientierter Prozesse in Marketing, Vertrieb und Custo­mer Service. Der „b+m CreditController“ des Softwarehauses b+m Informatik aus Melsdorf erfasst, bearbeitet und verwaltet Kreditrisiken entsprechend der Richtlinien MaK (Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft) und Basel II. Er bildet einen wichtigen Baustein bei der Früh­er­ken­nung von Kreditrisiken und fügt sich problemlos in den Prozess der Gesamt­banksteuerung ein. Die Subito AG aus Mörfelden bietet mit „ibanking“ intel­li­gen­te, lernfähige Planungs- und Entscheidungssysteme zur durch­gän­gi­gen Gestaltung sämtlicher Geschäftsprozesse im Mengen- und Indivi­dual­geschäft von Finanzdienstleistern. Das Haupt­exponat der envestra GmbH aus München wird das Softwaretool „Gemmax“ zur Berechnung und Verfolgung von ausländischen Quellen­steuer­rückforderungen sein. Diese Software automatisiert den Prozess der Verfolgung von Quellensteuerrückforderungen. SAP Deutschland ist der weltweit führende Anbieter von Business-Softwarelösungen, die Pro­zesse in Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinweg inte­grie­ren. „SAP for Banking“ stellt auf der kommenden CeBIT ein ganzes Spek­trum hoch leistungsfähiger Funktionen für strategische Planung, Finanz­buchhaltung, Kalkulation und unternehmensweite Kontrolle bereit.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Banking Financial Finanzdienstleister Prozess Technology

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie