Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Aussteller bringen Sicherheit für den Mittelstand

13.01.2004


30 Prozent der Mittelständler erhöhen 2004 Budget für IT-Sicherheit - Studie belegt: Nachholbedarf im deutschen Mittelstand - CeBIT-Thementag: Sicherheit im Unternehmen CeBIT-Aussteller bringen Sicherheit für den Mittelstand


Sicherheit in mittelständischen Unternehmen ist Chefsache. Alle wich­ti­gen Investitions- und Richtungsentscheidungen für die IT-Sicherheit fällt in über 50 Prozent aller Unternehmen der Geschäftsführer selbst. Des­halb gewinnt das Thema IT-Sicherheit auch auf der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März zunehmend an Bedeutung. Im Rah­men des „Fokus Mittelstand“ stellt die Deutsche Messe AG, Hannover, mit Unterstützung des BITKOM (Bundesverband In­for­ma­tions­wirtschaft, Tele­kommu­ni­ka­tion und neue Medien), Berlin, Ent­schei­dern aus mittelständischen Unter­nehmen ein individuelles Kontakt- und Kom­mu­nikationsprogramm zur Ver­besserung des IT- und Sicher­heits­manage­ments zur Verfügung. Anlaufstelle für CeBIT-Besucher aus dem Mittelstand ist das Mittel­stands­forum in Halle 6. Erst­mals wird am Messemontag, 22.03.04, ein Thementag mit dem Titel „Sicherheit im Unter­nehmen“ speziell für Mittelständler durchgeführt. Neu ist auch das „Mittel­stands­portal“ der Deutschen Messe AG mit speziellen Infor­ma­tionen und Angeboten für diese Zielgruppe, das Anfang Februar 2004 online geht und bis zur CeBIT stetig ausgebaut wird.

Ein umfangreiches Angebot an IT-Sicherheitslösungen bieten auch zwei Ge­mein­schaftspräsentationen der CeBIT 2004: die „Software Security Area“ in Halle 6 mit Soft­wareangeboten für die IT-Sicherheit und das „CefIS – Centrum für Infor­ma­tions­Sicher­heit“ in Halle 17, das sowohl Soft­ware­an­ge­bote für die IT-Sicher­heit als auch technisch-physikalische Sicher­heits­­­lösun­gen zeigt.


Hard- und Softwarefehler sind wichtigste Ursachen für mangelhafte IT-Sicherheit bei mittelständischen Unternehmen

Über zwei Drittel der mittelständischen Unternehmen haben in den ver­gangenen zwölf Monaten einen bemerkbaren Ausfall ihrer IT-Systeme ver­zeichnet. Gemeinsam mit der Handelskammer Hamburg hat die Wirt­schafts­prüfungsgesellschaft Deloitte & Touche die Ursachen und Fehler­quel­len bei Mittelständlern untersucht. In exakt der Hälfte aller Fälle wa­ren Hard- und Softwarefehler die Ursachen für den Ausfall der IT-Sys­teme. An­nähernd 25 Prozent der Systemausfälle waren durch Viren­attacken und Stromausfälle bedingt. Besonders auffällig war die Dauer der durch­schnitt­lichen Ausfallzeit. Zwölf Stunden im Durchschnitt muss­ten mittel­­stän­di­sche Unternehmen auf die Wiederherstellung der IT-Systeme war­ten. Wie hoch der Geschäftsverlust durch den Systemausfall war, kön­nen nur die wenigsten Mittelständler genau beziffern. Peter Wirnsperger, Senior Mana­ger der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche, erklärt die hohe Dunkelziffer: „Die eigentliche Zahl der System­ausfälle liegt so­gar noch höher. In vielen Fällen wird ein Sys­tem­aus­fall als normale War­tungsarbeit deklariert, und die Nutzer dulden diesen Ausfall als Routine.“

Wachstumsmarkt IT-Sicherheit

Der Gesamtmarkt für Produkte und Dienstleistungen für IT-Sicherheit wird den Angaben der META Group Deutschland zufolge in 2004 auf rund 3,23 Milliarden Euro anwachsen. Demnach will im Jahr 2004 über ein Drittel der deutschen Unternehmen ihr Sicherheits-Budget gegen­über 2003 er­hö­hen. Rund 40 Prozent rechnen mit konstanten Aus­gaben. Bei mittel­stän­di­schen Unternehmen stehen organisatorische Ver­bes­serungen an der In­fra­struktur im Vordergrund der zukünftigen Inves­ti­tionen. Annähernd ein Drit­tel der Mittelständler will sich verstärkt der sicheren Anbindung der Mit­arbeiter und der Umgestaltung der Firewall-Lösungen widmen. Be­son­ders mittelständische Unternehmen, die zu­neh­mend ihre Ge­schäfts­pro­zesse über das Internet abwickeln, werden ver­stärkt in verbesserte Sicher­heitsstrukturen investieren. Vorreiter dieser Ent­­wicklung sind Banken und Versicherungen, Unternehmen aus dem Ge­sund­heitssektor und Han­dels­betriebe.

Forderungen an die Industrie – CeBIT liefert Antworten

„Noch immer“, so Peter Wirnsperger von Deloitte & Touche, „stellen klei­ne und mittlere Unternehmen viel zu niedrige Budgets für IT-Sicher­heits­maß­nahmen zur Verfügung.“ Erst bei auftretenden Schäden würden die meis­ten Mittelständler mit hektischer Betriebsamkeit agieren. „Die mittel­ständischen Unternehmen suchen händeringend nach einfachen Kosten-Nutzen-Berechnungen für das Sicherheitsmanagement der IT. Viele Hersteller konzentrieren sich sehr stark auf die Technologie in der Kom­munikation und stellen zu wenig den betriebswirtschaftlichen Nutzen heraus.“ Im Rahmen des „Fokus Mittelstand“ auf der CeBIT 2004 liefern die Anbieter von Sicherheitstechnologien den Entscheidern aus dem Mittelstand die richtigen Antworten. Das Konzept des „Fokus Mittel­stand“ mit seiner starken Aus­richtung an den Bedürfnissen und Heraus­for­derungen mittelständischer Unternehmen ermöglicht intensive Dia­loge zwischen Anbietern und Anwendern. Er­gänzt wird das Programm durch Themenvorträge, die einen ver­ständ­lichen Eindruck der zu­künf­ti­gen Sicherheitsanforderungen vermitteln.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de/mittelstand

Weitere Berichte zu: Ausfall IT-Sicherheit Mittelstand Mittelständler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise