Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verändern Internet, Handy & Co. unsere Städte?

12.10.2011
IzR 10/11.2011: Räumliche Aspekte der Informations- und Kommunikationstechnologien

Die digitalen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit ihren immer neuen Anwendungen sind längst Teil unseres Lebens- und Wirtschaftsalltags und haben ihn rasant verändert. Hat dies Auswirkungen auf die Städte und das Leben darin? Ein umfassender Befund dazu steht noch aus.

Einzelne Nutzungsmuster der neuen Technologien und Modifizierungen von Alltagspraxen werden aber bereits erforscht und in ihren räumlichen Wirkungen gedeutet. Dazu liefert das aktuelle Heft der „Informationen zur Raumentwicklung“ interessante Beiträge.

Statt der erwarteten „Auflösung“ des physischen durch den virtuellen Raum diagnostiziert die Forschung eine gegenseitige Durchdringung dieser beiden Sphären. Ortsgebundene und ortlose Alltagsroutinen stehen heute Seite an Seite. Hinzu kommen neue Lebensstile und erschweren die eindeutige Ableitung von Ursache und Wirkung. Nachweisbar spielen Angebote des unmittelbaren Lebensumfelds im Internet eine große Rolle und verweisen auf dieses zurück.

Einkäufe über das Internet werden zwar immer häufiger, mindern aber insgesamt nicht die Lust am Shopping in der Stadt und die Attraktivität der Städte allgemein. Auch die Annahme, dass IKT den Verkehr reduzieren oder sogar substituieren würden, bestätigt sich bislang nicht. Weder der Berufsverkehr noch die private Mobilität haben durch IKT abgenommen.

Private Wege nehmen sogar tendenziell zu, da Information und Kommunikation über Handy und Co. mehr spontane Aktivitäten anregen. Weiterhin im Wachsen ist auch der Wirtschaftsverkehr. Dazu trägt unter anderem der vermehrte Zustellverkehr bei Internetkäufen bei, besonders aber die immer kleinteiligere, auf Kundenwünsche maßgeschneiderte Warenproduktion und –distribution. Sie wurde durch den IKT-Einsatz in Produktion und Logistik erst möglich.

Im kommunalen Bereich ermöglichen IKT u.a. eine umfassendere Bürgerbeteiligung, internetgestützte Quartiersnetzwerke oder auch den Einsatz „smarter“ Haustechniken, um die Nutzung öffentlicher Einrichtungen zu optimieren. Dazu zeigt das Heft Beispiele. Mehr als anderswo setzt dies jedoch einen gleichen Medienzugang aller Bürger voraus, der noch nicht gegeben ist.

Informationen zur Raumentwicklung (IzR), Heft 10/11.2011:
Räumliche Aspekte der Informations- und Kommunikationstechnologien
Herausgeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn
ISSN 0303-2493
Vertrieb: Selbstverlag des BBSR und Buchhandel
Presse- oder Rezensionsexemplare: adelheid.joswig-erfling@bbr.bund.de
Die IzR ist eine führende Fachzeitschrift im Bereich Raumordnung und Städtebau. Sie informiert regelmäßig und aktuell über Fragen der räumlichen Entwicklung in Deutschland und Europa.

Adelheid Joswig-Erfling | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbsr.bund.de/BBSR/IzR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“
17.01.2017 | EML European Media Laboratory GmbH

nachricht Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau