Lackieranzug für Gesundheitsschutz

Wichtig: Achten Sie auf richtige Schutzkleidung in der Lackierkabine. Quelle: 3M

Kfz-Lackierer leben gefährlich: Ätzende Chemikalien und gesundheitsgefährdende Substanzen sind alltäglich in Kontakt mit Augen, Haut und Körper. Gesundheitsschutz ist daher gerade in diesem Beruf enorm wichtig – und ein Lackieranzug mit der richtigen Schutzstufe daher ein absolutes Muss.

Schleifmittel, Spachtel, Füller verschiedenste Lacke und Polituren – das alltägliche Produktsortiment eines Kfz-Lackierers ist heute exakt auf die Bedürfnisse des Automobilmarktes abgestimmt. Doch trotz Hightech und innovativen Inhaltsstoffen gefährden genau diese Produkte jeden Tag erneut die Gesundheit dieser Berufsgruppe.

Kfz-Lackierer sind überdurchschnittlich gefährdet in ihrem Berufsalltag und haben ein hohes Risiko für Berufskrankheiten, die häufig sogar zur Berufsunfähigkeit führen. Neben Nierenversagen oder Vergiftungen gehören auch Unfruchtbarkeit und das Lungenemphysem zu häufigen Berufskrankheiten der Autolackierer. Ein entsprechend guter Gesundheitsschutz in Form von Schutzkleidung gehört daher genauso zum Alltag dazu. Werden Augen und Atemwege häufig schon durch entsprechende Maßnahmen geschützt, wird gerade das Tragen eines „richtigen“ Lackieranzugs oftmals vernachlässigt.

„Arbeitskleidung“, die nur zum Schutz vor Schmutz getragen wird, reicht beim Schleifen oder der Vorbereitung aus, bei Lack- oder Füllerauftrag ist eine zertifizierte „Schutzkleidung“ mit entsprechender Schutzstufe unbedingt erforderlich. Um die Schutzstufe aufrecht zu erhalten, sollten die Overalls nicht gewaschen werden und werden daher auch Einweg-Overalls genannt.

Auf der sicheren Seite ist man mit der Schutzstufe Kategorie 3, Typ 5/6. Dies ist unbedingt erforderlich, damit der Autolackierer gerade beim Einsatz mit Gefahrstoffen ideal geschützt ist. Denn die Haut ist das größte menschliche Organ und nimmt die gesundheitsgefährdenden Stoffe auf, ohne dass man es spürt.

Um die Gesundheit eines jeden Lackierers soweit wie möglich zu schonen, müssen Arbeitgeber wie Arbeitnehmer gemeinsam auf geeignete Schutzkleidung am Arbeitsplatz achten. Hier gilt es entsprechend den Vorschriften für gute Arbeitsbedingungen zu sorgen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Aber auch unter Kollegen aktiv – für sich und andere – Gesundheitsschutz zu betreiben und die persönliche Schutzausrüstung bestimmungsgemäß zu benutzen.

Sorgen Sie für einen optimalen Gesundheitsschutz mit dem 3M Schutzanzug 4540+. Dieser Anzug bietet einen hervorragenden Schutz vor Stäuben, flüssigen Chemikalienspritzern und Dämpfen und ist so der ideale Schutz in der Lackierkabine.

Einen optischen Eindruck erhalten Sie auch im folgenden Video
http://www.youtube.com/watch?v=tPE7zd_7S4k

50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das?
www.3M.de/Erfindungen

Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

3M ist eine Marke der 3M Company.

Kundenkontakt:
Carolin Hof
Tel.: 02131-14 2703
E-Mail: chof@mmm.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Zusammenhang zwischen Wasser und Planetenbildung entdeckt

Forschende haben Wasserdampf in der Scheibe um einen jungen Stern gefunden, genau dort, wo sich möglicherweise Planeten bilden. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens auf der Erde und spielt…

Kleine Zellpopulation mit großer Wirkung

Endothelzellen kleinster Gefäße erweisen sich als vielversprechendes therapeutisches Ziel bei Organfibrose. Krankhafte Ablagerung von Bindegewebe (Fibrose) ist eine Begleiterscheinung vieler chronischer Erkrankungen, die mittel- bis langfristig zum Organversagen führen kann….

Neuartige Wirkstoffe bieten Pflanzen Schutz vor Viren

Patentiertes Verfahren: Pflanzen lassen sich mit speziell hergestellten Molekülen auf Basis von RNA oder DNA sicher vor Viren schützen. Das zeigt ein Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in einer neuen…

Partner & Förderer