Siemens erhält Großauftrag für Umspannstationen aus Katar

Siemens hat einen Großauftrag von der staatlichen Qatar General Water & Electricity Corporation (KAHRAMAA) für 18 schlüsselfertige Umspannstationen erhalten. Im Rahmen des nationalen Projekts für den Ausbau des katarischen Stromversorgungsnetzes sollen die Stationen mithelfen, die gestiegene Stromnachfrage im Land zu befriedigen.

Mit Hilfe von Siemens-Technologie kann KAHRAMAA seine Infrastruktur kontinuierlich verbessern, um die Ziele für die Vision der katarischen Regierung für 2030 zu erreichen. Der Auftragswert beträgt rund 470 Millionen Euro und der Fertigstellungstermin ist für 2017 vorgesehen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass sich KAHRAMAA in der Phase XII für unsere Lösung entschieden hat. Wir arbeiten eng mit dem Kunden zusammen, um die Erweiterung des katarischen Stromversorgungsnetzes mit führenden Produkten und Systemen zu unterstützen“, sagte Jan Mrosik, CEO der Siemens-Division Energy Management.

„Es handelt sich um ein äußerst anspruchsvolles Infrastrukturprojekt, bei dem ein breites Spektrum unseres Produkt- und Lösungsportfolios in einem sehr engen Zeitrahmen auf mehreren Anlagen parallel installiert wird.“

Der Auftrag umfasst Design, Engineering, Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von 14 neuen Umspannstationen für die Spannungsebenen 400 Kilovolt (kV), 132 kV, 66 kV und 11 kV, einschließlich Schaltanlagen, Transformatoren, Steuer- und Schutzsystemen, sowie die Erweiterung bzw. den Ausbau vier bestehender Umspannstationen.

Die neu errichtete 400-kV-Umspannstation Bul Hemmaid wird für den Anschluss des unabhängigen Wasser- und Kraftwerksprojekt (IWPP) Facility-D an das katarische Stromnetz eingesetzt. Facility-D wird nach seiner Fertigstellung 2017 über eine Erzeugungsleistung von 2.400 Megawatt (MW) und eine Entsalzungskapazität von 130 Millionen Gallonen Wasser am Tag verfügen.

Ein weiterer Bestandteil des Auftrags ist die Errichtung der 400-kV-Umspannstation Al Sakhamah, die Strom für verschiedene Bereiche, darunter die Lusail Metro-Hauptlinie in Lusail City, bereitstellt. Alle Umspannstationen sollen Strom für laufende Infrastrukturentwicklungsprojekte, Schulen, Krankenhäuser und Wohnanlagen bereitstellen. Die Umspannstationen befinden sich in Doha, der Hauptstadt Katars, und in der Umgebung.

Die moderne gasisolierte 420-kV-Schaltanlage 8DQ1 von Siemens mit Einfachunterbrechung wird in Katar erstmals eingesetzt. Dieses System weist ein kompaktes Design auf und hat eine standardmäßige Schaltfeld-Breite von 2,20 Metern; damit ist es die kleinste Schaltanlage im 380-kV-Bereich. Die GIS-Systeme 8DQ1 werden im Siemens-Schaltanlagenwerk in Berlin gefertigt. Die Transformatoren werden aus dem Transformatorenwerk im kroatischen Zagreb geliefert.

Siemens wickelt den Auftrag im Rahmen des derzeit in Katar laufenden Netzausbauprojektes „Qatar Power Transmission System Expansion“ (Phase XII) ab. Seit Beginn des Programms im Jahr 2005 hat Siemens mehr als 110 Unterstationen und etwa 1.400 Kilometer Hochspannungskabel installiert. Siemens hat alle bisherigen Projekte – mit einem Volumen von fast zwei Milliarden Euro – fristgerecht abgeschlossen.

Katar hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem modernen Staat mit hohem Lebensstandard und einem damit verbundenen steigenden Energiebedarf entwickelt. Das Emirat am unteren Golf mit seinen großen Erdgasvorkommen verzeichnet zweistellige Wirtschaftswachstumsraten und investiert stetig in die Infrastruktur.

Weitere Informationen zur Division Energy Management finden Sie unter www.siemens.de/energy-management

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015080307EMDE

Ansprechpartner

Herr Stefan Wagner
Siemens AG

Wittelsbacherplatz 2

80333 München

Tel: +49 (89) 636-632041

sw.wagner​@siemens.com

Frau Sabrina Martin
Division Energy Management
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 7-37168

sabrina.martin​@siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Regionaler Wasserstoff aus Biomasse – sauber und effizient!

An der Hochschule Hof macht eine Unternehmensgründung auf sich aufmerksam, die wichtige Lösungen für die Energiewende liefern könnte: Die BtX energy GmbH bietet unterschiedliche Verfahren, um aus Biomasse hochwertigen Wasserstoff…

QuaIitätssicherung für Bioproben

Zusammen mit dem German Biobank Node entwickeln Biobank-Experten des Universitätsklinikums Jena ein Qualitätssicherungskonzept für den Umgang mit flüssigen Biomaterialproben. Anhand typischer Veränderungen ausgewählter Probenbestandteile wollen sie ein standardisiertes Verfahren entwickeln,…

Die ersten Löwen-Embryonen aus eingefrorenen Eizellen

Einem Team aus Wissenschaftler*innen des Berliner Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) und der Universität Mailand, Italien, in Kooperation mit dem Givskud Zoo – Zootopia in Dänemark ist es gelungen,…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen