Siemens erhält ersten Offshore-Auftrag für neue Sieben-Megawatt-Windturbine

Derzeit testet Siemens die neue Offshore Windenergieanlage SWT-7.0-154 im dänischen Østerild.

Siemens hat den ersten Auftrag für die neue Offshore Windturbine mit sieben Megawatt Leistung erhalten. Das Unternehmen übernimmt die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von 47 der getriebelosen Anlagen mit einem Rotordurchmesser von 154 Metern.

Die Windturbinen werden im Projekt Walney Extension East in der Irischen See eingesetzt. Projektentwickler und Betreiber des Offshore-Windkraftwerks ist DONG Energy. Der Auftrag ist Teil des Rahmenabkommens zwischen DONG Energy und Siemens aus dem Jahr 2012.

Die Leistung von Walney Extension East reicht aus, um mehr als 230.000 britische Haushalte mit sauberer Energie zu versorgen. Siemens und DONG Energy werden gemeinsam den Service der Anlagen für einen Zeitraum von fünf Jahren übernehmen.

„Das ist der erste Auftrag für die innovative Sieben-Megawatt-Windturbine von Siemens“, sagte Michael Hannibal, CEO Offshore der Siemens Division Wind Power and Renewables.

„Erst im März haben wir diese verbesserte Version unseres bewährten Sechs-Megawatt-Modells im Markt vorgestellt. Heute geben wir bekannt, dass sich DONG Energy für unser neues Spitzenmodell unter den Offshore-Windturbinen entschieden hat. Unsere Sieben-Megawatt-Turbine wird den Energieertrag des Walney Extension East Offshore-Windparks erhöhen und einen erheblichen Beitrag leisten, um die Kosten von Offshore-Windstrom zu senken.“

Walney Extension East wird ca. 19 Kilometer vor der britischen Westküste in der Irischen See errichtet. Die Turbinen sollen voraussichtlich ab Anfang 2018 installiert werden.

Das Projekt wird neben den Offshore-Windkraftwerken Walney 1 und 2 liegen, die jeweils mit 51 Siemens-Windturbinen mit einer Leistung von je 3,6 Megawatt ausgestattet sind.

Weltweit hat Siemens bereits mehr als 5,8 Gigawatt an Offshore-Windenergieleistung installiert, allein zwei Gigawatt im vergangenen Geschäftsjahr. Einer der wichtigsten Offshore-Märkte ist Großbritannien. Siemens beschäftigt im Windgeschäft, bei der Netzanbindung und im Service rund 2.000 Mitarbeiter in Großbritannien.

Das Unternehmen investiert derzeit 160 Millionen Britische Pfund in eine Fertigung für Rotorblätter in Hull. Durch die neue Fabrik sollen rund 1.000 Arbeitsplätze direkt bei Siemens entstehen. Darüber hinaus werden bei Zulieferbetrieben vor Ort weitere Arbeitsplätze entstehen und somit zur Entwicklung einer in Großbritannien ansässigen Offshore-Industrie beitragen.

Weitere Informationen zum Thema Wind Power unter
www.siemens.com/wind

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015100057WPDE

Ansprechpartner
Frau Eva-Maria Baumann
Division Wind Power and Renewables
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 18-3700

eva-maria.baumann​@siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close