consistec TK-Monitor: T-Mobile präsentiert das erste Google Phone

Knapp einen Monat nach der Veröffentlichung des Android-SDK wird das erste Google Phone auf dem Markt eingeführt. Gemeinsam mit T-Mobile stellt Google mit dem G1 getauften Gerät das weltweit erste Android Smartphone vor.

Das Apple iPhone im Visier soll das neue von HTC gebaute und T-Mobile vertriebene Google Phone das Internet weiter mobilisieren. Aber Vorsicht: Die erste Generation des neuen Smartphones zielt insbesondere auf Hightech-Fans und Trendsetter.

Business-Anwender werden auf dem neuen Gerät die für den professionellen Einsatz wichtigen Funktionen vermissen.

Eine noch unbefriedigende Integrationsfähigkeit in Groupware-Umgebungen tut ihr übriges. Dennoch bietet das Google Phone einen serienmäßig WiFi und ein HSDPA-Modem, das den Standard mit 7,2 Mbit unterstützt.

Auch der Touchscreen und die Bedienung verraten eine Orientierung am iPhone. Zusätzlich lässt sich jedoch der Bildschirm seitlich aufschieben und eine QWERTY-Tastatur erscheint. Bluetooth wird jedoch aller Voraussicht nach noch nicht unterstützt. GPS ist jedoch integriert.

In den US soll das Handy ab 22. Oktober zu einem Preis von 179 Dollar samt einem Zweijahresvertrag veröffentlicht werden. Die Premiere in Deutschland ist für das erste Quartal 2009 geplant.

Darüber hinaus will T-Mobile noch im Laufe des nächsten Jahres weitere Mobiltelefone mit Android von verschiedenen Herstellern ins Programm aufnehmen.

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.consistec.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer