Toyota RAV4 besetzt ersten Platz in der ADAC Pannenstatistik

27. April 2006

Zuverlässigster Geländewagen im Jahr 2005

Der Toyota RAV 4 belegt den ersten Platz in der aktuellen ADAC-Pannenstatistik. Er war im zurückliegenden Jahr der zuverlässigste Geländewagen in Deutschland. Pro Tausend Autos verbuchte der ADAC für den RAV4 im Jahr 2005 nur 3,7 Pannen. Maßgeblich für eine gute Bewertung ist aber nicht nur die absolute Pannenanzahl im vergangenen Jahr, sondern auch der Schnitt der Platzierungen der letzten sechs Jahre innerhalb des Segments.

In die Wertung für die ADAC-Pannenstatistik kommen ein- bis sechsjährige Autos, die mindestens drei Jahre lang im Wesentlichen unverändert gebaut wurden und in einem Jahr mindestens 10 000 Neuzulassungen erreichten. Der Trend des Vorjahres, wonach die meisten Neuwagen zuverlässiger wurden, hat sich auch in diesem Jahr fortgesetzt. Anhand der 1,96 Millionen Pannenberichte der Gelben Engel aus 2005 ermittelte der ADAC als häufigste Pannenursachen Schäden an der Fahrzeugelektrik und an der Zündanlage.

Weitere Informationen unter www.toyota.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ozon und Jetstream: Eine komplexe Beziehung

Aufwendigere Modelle haben bei der Darstellung atmosphärischer Veränderungen die Nase vorn. Ozon in der Stratosphäre schützt nicht nur das Leben auf der Erde vor gefährlicher UV-Strahlung. Es kann auch die…

Biobasierte Autokarosserie für die Straßenzulassung rückt in greifbare Nähe

Biowerkstoffe sind ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung der Nationalen Bioökonomiestrategie Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert seit Oktober die Entwicklung einer Auto-Karosserie mit einem hohen Anteil nachwachsender…

Mikroschwimmer bewegen sich wie die Motten zum Licht

Die Freigeist-Nachwuchswissenschaftlergruppe der TU Dresden unter Leitung von Chemikerin Dr. Juliane Simmchen hat erstmals ein beeindruckendes Verhalten von synthetischen Mikroschwimmern untersucht: sobald die photokatalytischen Partikel eine beleuchtete Zone verlassen, drehen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close