Wissens-Auktion vernetzt Wirtschaft mit Forschung

Die erste europäische Wissens-Auktion im Bereich der Lebensmittelverpackungen verfolgt das Ziel, mit neuen technologischen Lösungen die Bedürfnisse der Food-Branche zu befriedigen.

Diese Art der Auktion ist ein revolutionäres, neues Instrument, um die Umsetzung von wissenschaftlichen Ergebnissen in marktfähige Produkte zu beschleunigen und so die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Lebensmittelwirtschaft, insbesondere kleiner und mittelständischer Unternehmen, zu stärken. Initiator ist das europäische Exzellenznetzwerk für Lebensmitteltechnologie “HighTech Europe”.

Das von dem Forschungsdienstleister ttz Bremerhaven und dem Deutschen Institut für Lebenstechnik (DIL) initiierte Projekt HighTech Europe wird von der Europäischen Kommission innerhalb des 7. EU-Rahmenprogrammes gefördert. Bei der „HighTech Europe Knowledge Auction“ handelt es sich um eine reale Auktion, bei der Wissen im Bereich der Lebensmitteltechnologie versteigert wird. Akzeptiert werden unter anderem Patente, Prototypen und innovative Ideen. Die erste Auktion widmet sich Innovationen für Lebensmittelverpackungen und richtet sich an alle Zielgruppen in diesem Marktsegment. Die weltweit wichtigste Fachmesse für Verpackungen und Prozesse, interpack 2011 in Düsseldorf, bietet einen ausgezeichneten Ort für diese Veranstaltung. Als Chairman wird eine Persönlichkeit aus der Verpackungsindustrie die Auktion begleiten, während der Koordinator von HighTech Europe das Amt des Auktionators übernimmt. Darüber hinaus werden alle wichtigen Entscheidungsträger des Verpackungssektors auf der Messe erwartet.

Im Vorfeld sind Forscher dazu aufgerufen, innovative Forschungsergebnisse einzureichen. Ein Expertenkonsortium mit Mitgliedern aus Forschung und Industrie wird anschließend die Bewerbungen bewerten. Die vielversprechendsten Angebote werden bei der Auktion präsentiert. Interessenten aus der Wirtschaft können dann das Recht für erste Verhandlungen mit den Forschern ersteigern. Generell können sich Einzelpersonen, Unternehmen sowie Institute aus der Forschung oder Industrie für die „HighTech Europe Knowledge Auction“ mit ihrem Wissen bewerben oder sich als Bieter registrieren.

Die Auktion bietet den Wissensinhabern die einzigartige Möglichkeit ihr Knowhow einem breiten Expertenpublikum zu präsentieren und von der Wettbewerbsatmosphäre der Auktion zu profitieren. Die Auszeichnung durch das Expertenkonsortium schafft eine gute Ausgangsposition für Vertragsverhandlungen. Das „Netzwerken“ während der Veranstaltung ermöglicht es außerdem, Projektpartner für zukünftige Kooperationen zu finden. Innovative Unternehmen sollten die Gelegenheit nicht verpassen, sich aktuelle Forschungsergebnisse zu sichern und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu optimieren.

Das Exzellenznetzwerk „HighTech Europe“ besteht aus 21 Industrie- und Forschungspartnern aus ganz Europa sowie einem australischen Forschungsinstitut. Ein Aspekt des Projektes ist die Entwicklung von neuen Konzepten zum Wissensaustausch, um die Kommunikation und Kooperation zwischen Forschung und Industrie zu verbessern. Die allgemeine Intention des Projektes ist es, die neuesten Erkenntnisse aus Biotechnologie, Nanotechnologie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie in den Lebensmittelmärkten zu etablieren, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Lebensmittelindustrie, insbesondere von klein- und mittelständischen Unternehmen, zu stärken. Um die Exzellenz im Bereich der Lebensmittelforschung innerhalb Europas zu bündeln, ist es das Ziel, ein Europäisches Institut für Lebensmitteltechnologie zu gründen.

Die erste „HighTech Europe Knowledge Auction“ findet am 17. Mai 2011 während der interpack Messe in Düsseldorf statt.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter http://www.knowledgeauction.eu und unter http://www.hightecheurope.eu.

Das ttz Bremerhaven versteht sich als innovativer Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt, Gesundheit und Beratung.

Kontakt:
Christian Colmer
Leiter Kommunikation und Medien
ttz Bremerhaven
Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven (Germany)
Phone: +49 (0)471 48 32 -124
FAX: +49 (0)471 48 32 – 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de

Media Contact

Christian Colmer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer