Überalterung, Landflucht und Migration in Deutschland und Polen

Geringe Geburtenraten, steigende Lebenserwartungen und Einwanderung in europäische Ballungsräume – Alarmierende Themen in Deutschland und Polen gleichermaßen. Was die Menschen beider Länder aus der Geschichte ihrer Nachbarschaft lernen können, wie die Situation dies- und jenseits der Oder interpretiert wird und welche Szenarien in Polen und Deutschland diskutiert werden, thematisiert die Tagung „Demographischer Wandel in Polen, Deutschland und Europa.

Geschichte, Verflechtungen und neue Forschungsperspektiven“ am Donnerstag, dem 24. Oktober, ab 13.00 Uhr (Einlass 11.30 Uhr) an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Logensaal, Logenstr. 11-12.

Gäste sind herzlich willkommen.
Anmeldungen bis 18. Oktober an: klodnicki@europa-uni.de
In drei Panels diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, den USA und Polen: Um 13.30 Uhr eröffnet Prof. Tara Zahra (University of Chicago) die historische Perspektive von Migration mit einem Vortrag zum Thema „Emigration, Return Migration and the Remaking of East Central Europe, 1918-1948“. Im zweiten Panel widmet sich Dr. Lukasz Krzyzowski (AGH Krakau) mit einem Vortrag „Polnische Migranten und ihre alten Eltern. Moralische Dilemma im transnationalen Pflegesystem“ der aktuellen Dimension von Migration zwischen Deutschland und Polen.

Im dritten Panel hinterfragt Loring Sittler (Generali Stiftung) mit seinem Vortrag zum Thema „Ein ganz neues Bild vom Alter. Konzeption und Ergebnisse der ,Generali Altersstudie 2013’ das Negativbild einer „überalterten“ Gesellschaft.

Die Veranstaltung findet in deutscher, polnischer und englischer Sprache statt.

Eine Veranstaltung des Zentrums für Interdisziplinäre Polenstudien (ZiP) an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) in Kooperation mit dem West-Institut Posen und der Stiftung für das Collegium Polonicum im Jahr der demographischen Chancen.

Das Projekt wird aus Mitteln des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ und der „Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit“ kofinanziert.

Weitere Informationen und Programm unter: www.europa-uni.de/zip

Weitere Informationen:
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)335 – 5534 4515
presse@europa-uni.de

Media Contact

Michaela Grün idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer